11.000 afrikanische Neu-Europäer landen in einer einzigen Woche in Italien

Italien hat in den letzten Wochen einen sprunghaften Anstieg der Neubürgerankünfte erlebt. In der vergangenen Woche kamen bis zu 11.000 afrikanische Neu-Europäer an, die Hälfte davon aus Tunesien.

Das italienische Innenministerium veröffentlichte diese Woche eine Erklärung, in der es hieß „Die autonomen Anlandungen von afrikanische Neu-Europäer an der italienischen Küste haben sich in sehr kurzer Zeit mehr als vervielfacht.

Der italienische Außenminister Luigi Di Maio rief weiter zur Hilfe der Europäischen Union auf und sagte, der Block müsse „dieses Problem sofort angehen“ und sich um die Umverteilung der ankommenden Neubürger bemühen. Di Maio wies auch auf die Gesundheitsrisiken hin, die durch die mögliche Verbreitung des Wuhan-Coronavirus entstehen könnten, berichtet Le Figaro.

In einer einzigen Woche

Von den 11.000 afrikanischen Neubürgern, die letzte Woche in Italien ankamen, kamen viele mit einem kleinen Boot. Etwa die Hälfte von ihnen kam aus Tunesien, die meisten von ihnen tunesische Staatsbürger.

Für diejenigen, die aus Tunesien kommen, ist die italienische Insel Lampedusa, der Teil Italiens, der der nordafrikanischen Küste am nächsten liegt, oft ihr Ziel. Allein am Dienstagabend kamen rund 300 Migranten in 13 kleinen Booten auf der Insel an.

Der Ansturm der Neuankömmlinge hat zu einer starken Überfüllung der Migrantenaufnahmeeinrichtung auf Lampedusa geführt, die für die Aufnahme von nur 95 afrikanische Neu-Europäer ausgelegt ist und derzeit etwa 1.000 Afrikaner sind.

Im Juni hielten die Bewohner von Lampedusa ihr eigenes Referendum ab und stimmten mit überwältigender Mehrheit für die Schließung des Aufnahmezentrums für Migranten, wobei über 900 Stimmen für die Maßnahme und nur vier dagegen stimmten.

„Seit 30 Jahren wird Lampedusa angesichts der ständigen Verletzung der grundlegendsten Rechte der Bevölkerung und der Einwanderer als militärische Steuerungsplattform für die Migration genutzt“, sagte ein lokales Inselkomitee. Es fügte hinzu: „All dies mit der Komplizenschaft der lokalen Verwaltungen und durch eine moralische und wirtschaftliche Erpressungsstrategie, zum Nachteil der lokalen Bevölkerung. Geschätzte 11.000 afrikanische Neu-Europäer landen in einer einzigen Woche in Italien?

News die im Zusammenhang stehen könnten

Umvolkungsaktivistennews Italien: Transportschiff für Migranten Alex liegt im Hafen von Lampedusa

Italien beschlagnahmt Sea-Watch 3 wegen Verletzung der Sicherheitsvorschriften

NGO-Arztin: Die Rettung von Migranten ist wichtiger als die Sorgen um das Coronavirus

Italien gewährt illegalen Migranten Aufenthaltsgenehmigungen mit sechsmonatiger Amnestie

Italienische Bischöfe verurteilen Anti-Homophobie-Gesetze als Bedrohung der Freiheit

EU-Kommission erklärt: Asyl-Ablehnungen an Grenzen sind rechtswidrig

Vereinte Mazedonier protestieren gegen Umverteilung von Muslimen, mit Schweinefleisch 

Einwanderer bekommen Kontaktdaten von italienischen Anwälten, noch bevor sie das Mittelmeer überqueren

 Schlepper-Boot-Suche bringt in einer Woche 800 Neubürger nach Italien

Bericht des Senats von Frankreich beschreibt ‚alarmierende‘ Ausbreitung des Islamismus

Frankreich und Großbritannien richten Geheimdienst-Einheit zur Eindämmung des Migrantenschmuggels im Ärmelkanal ein

Trotz Coronavirus-Quarantäne durchstreifen Afrika-Migranten Sizilien

Migrantentransport-NGO bringt mehr Coronavirus-positive Afrikaner nach Italien

Syrisches Flüchtlingsmädchen nach siebenjährigem Martyrium in Großbritannien

28 Afrikaner positiv auf Coronavirus getestet, nachdem sie von einer NGO nach Italien gebracht wurden

Großbritannien: Die Hälfte der neu aufgetretenen Coronavirus-Fälle sind, importierte aus Pakistan

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talkerkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!