20. Juli 1944 ;Sieg der Demokratie?

Demokratie? Folgen für die Putschisten könnten allerdings dramatisch werden. „Sie werden einen sehr hohen Preis für diesen Verrat zahlen“, schwor Präsident Recep Tayyip Erdogan Rache.

Für alle, die die blutige Niederschlagung des Putsches in der Türkei jetzt als „Sieg der Demokratie“ feiern: Der 20. Juli 1944 war auch ein Putsch mutiger Militärs gegen einen demokratisch legitimierten „Führer“. War seine Niederschlagung also auch ein „Sieg der Demokratie“?
Die Parallelen sind auf jeden Fall gegeben. Der Totalisierungsprozess der Erdogan-Türkei ist natürlich noch nicht abgeschlossen. Hitler hatte diesen im Gegensatz zu Erdogan binnen weniger Monate – ab der Machtübernahme im Jänner 1933 – durchgeführt.
Erdogan spricht von Reinigung oder Säuberung, Tausende Anhänger Erdogans sprachen zu ihm: sag ein Wort und wir töten für dich! Ein Wort von dir und wir sterben für dich! Der Journalist Hasnain Kazim spricht von Probleme der Demokratie und von psychischer Problene. Denn wer nicht für Erdogan ist,ist gegen ihn.

Von Demokratie ist die Türkei Jahre entfernt.

Ich denke die Niederschlagung des Putsches in der Türkei ist eine Niederlage der Demokratie: Die türkischen Streitkräfte sind nach ihrem Selbstverständnis seit der Ausrufung der Republik Türkei im Jahr 1923 auch Wächter der vom ehemaligen Offizier Mustafa Kemal (Atatürk) eingeführten laizistischen Staatsordnung. 1960, 1971, 1980 und 2016 griffen die türkischen Generäle durch Staatsstreiche jeweils in das politische Geschehen ein. In 1981 veranlasste das Militär die Ausarbeitung einer bis heute gültigen Verfassung und ließ dann über Neuwahlen wieder eine Regierung wählen, ohne sich ein Letztentscheidungsrecht in zentralen Fragen nehmen zu lassen.
Wenn von unserer Politik auch der Putsch verurteilt wird, so hätte man doch wenigstens von dieser aus auch den stattfindenden Prozess in der Türkei, der ganz klar in Richtung Abschaffung der Demokratie läuft, kritisieren müssen.

 An der Türkei sieht man sehr gut, dass eine Trennung von Religion und Staat mit einer Ideologie wie dem Islam auf Dauer nicht funktioniert. (Atatürk ist gescheitert)

Schon der kleinste Funke Islam wird aufgrund hirnlosen Fanatismus irgendwann immer zum Flächenbrand. Das sieht man nicht nur in der Türkei, sondern auch in Ländern wie Indonesien oder ganz aktuell nun in ganz Europa.
Es ist einfach nicht möglich, dem Islam Toleranz entgegenzubringen und ihm einen Platz in einer zivilisierten Gesellschaft zuzugestehen.
Es endet stets in Gewalt, Fanatismus und Krieg.
Es gibt gegen den Islam eigentlich nur eine einzige Lösung: ein kompromissloses Totalverbot. Und jede Gesellschaft, die zivilisiert und fortschrittlich leben möchte, MUSS diesen Schritt gehen
20. Juli 1944 -Sieg der Demokratie--
Hier sieht man, wie weit sie integriert sind!!!
In Wahrheit stehen sie alle hinter Erdogan und seiner Regierung.
Das wirft natürlich die Frage auf, was wollen die alle bei uns???
Ich glaube, das kann sich jeder vernünftig denkende Mensch ausmalen!!!
Gutmenschen und Politisch Korrekte dürften jedoch bei der Analyse der wahren Hintergründe Schwierigkeiten haben!!!

 Man kann nur jedem zuküftigen Putschisten raten, nicht die gleichen Fehlen zu machen, wie das türkische Militär:

  1. Merkt Euch den Namen Eurer Hauptstadt. Das ist nicht immer die bevölkerungsreichste Stadt im Land. Eine Hauptstadt ist in der Regel die Stadt, in der das Parlament tagt.
  2. Besetzt nicht Euren Lieblings-TV-Sender sondern die Sender, die vom Volk frequentiert werden. Arte und Kinderkanal sind das nicht unbedingt.
  3. Macht so etwas nur, wenn Euer Anführer ein Stabsoffizier ist (Major, Oberstleutnant, Oberst), besser noch ein General und dieser unmittelbar dabei ist. Durchschaut Ausreden, wie „ich komme gleich nach“ oder „ich habe noch etwas anderes zu erledigen“.
  4. Laßt Euch den Plan genau erklären und achtet darauf, daß Ihr genug seid. Wenn da nur zwei Panzer vor der Tür stehen, meldet Euch lieber krank.
  5. Möglicherweise nimmt Euch das Volk oder der Gegner einen Putschversuch übel und behandelt Euch nicht in jedem Fall mit dem nötigen Respekt, wenn es schief geht. Für diesen Fall braucht Ihr einen Plan B.
  6. Neutralisiert Gallionsfiguren des Gegners. Wenn Ihr die nicht findet, verschiebt den Putsch.

 Wie mache ich einen Putsch?

1) Suche Dir den besten Scharfschützen und beseitige den Diktator möglichst öffentlichkeitswirksam – das verschafft Dir Respekt.
2) Die „Lügenpresse“ nervt: Spreng‘ ihre Satelliten-Kopfstationen, damit die endlich die Klappe halten.
3) Während die Diktator-Lakaien kopflos untereinander um die Macht kämpfen, sorg‘ dafür, dass es so bleibt.
4) Wer nicht für Dich ist, der ist gegen Dich: Lass ihn das spüren.
5) Internet-Knotenpunkte heißen so, weil es wenige davon gibt. Oder willst Du, dass sich die Feinde über Facebook verabreden?
6) Lass‘ Deine Soldaten nicht mit uralten G3-Gewehren durch die Straßen patrouillieren – das wirkt altbacken

 Fragwürdiger Putsch: Massenverhaftungen wie einst unter General Pinochet.

Nach dem gescheiterten Putschversuch ist die Zahl der Festnahmen nach Angaben der türkischen Regierung auf rund 6000 gestiegen. Diese Zahl werde sich noch erhöhen, sagte Justizminister Bekir Bozdag nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntag in Ankara.
Quelle: http://www.focus.de/…/nach-putschversuch-zahl-der-festnahme…

Muss man fürchten, dass man sich in Deutschland Erdogans Vorgehensweise zum Vorbild nehmen wird.

Das muss nicht unbedingt auch ein inszenierter „Putschversuch“ sein, sondern könnte auch ein größerer Bombenanschlag sein, den man dann „Pegida-Anhängern“ in die Schuhe schiebt. Dann hätte man auch hier einen Vorwand für groß angelegte „Säuberungen“.
Bildquelle: http://german.irib.ir/component