70 000 Polizisten zur Durchsetzung der staatlich verhängten Corona-Repressalien im Einsatz
Stoppt den Corona-Wahnsinn!

Die italienische Regierung wird voraussichtlich bis zu 70.000 Polizisten und Carabinieri über das Osterwochenende einsetzen, um große Versammlungen zu verhindern und um die staatlich verhängten Corona-Repressalien gegen die italienische Bevölkerung durchzusetzen.

Vom 3. bis zum 5. April wird es an Stränden, in Impfzentren, im Nachtleben, in öffentlichen Parks und an anderen Orten in ganz Italien eine verstärkte Präsenz der Ordnungskräfte um die staatlich verhängten Corona-Repressalien gegen die italienische Bevölkerung geben.

Einige Lokalpolitiker hatten bereits vor dem Osterwochenende damit begonnen, neue Restriktionen einzuführen, wie z.B. der Präsident der Provinz Grosseto in der Toskana, Antonfrancesco Vivarelli Colonna, der Strände in der Gemeinde Capalbio schloss, berichtet Il Giornale.

70 000 Polizisten zu Ostern im Einsatz

Laut der Zeitung hat auch das italienische Innenministerium empfohlen, den Reiseverkehr von den Behörden überwachen zu lassen, insbesondere die öffentlichen Verkehrsmittel.

Die Regierung von Ministerpräsident Mario Draghi hat die neuen staatlich verhängten Corona-Repressalien gegen die italienische Bevölkerung letzten Monat eingeführt. Die Regeln schränken Reisen in andere Regionen ein, es sei denn, der Reisende fährt zu einem Zweitwohnsitz und begrenzt Familientreffen für die Osterfeiertage.

Letzten Monat wurden 11 italienische Regionen in die „rote Zone“ gesperrt, wodurch Millionen von Italienern unter Reisebeschränkungen standen und viele nicht lebensnotwendige Geschäfte geschlossen wurden, um die Ausbreitung des Wuhan-Coronavirus zu stoppen.

Während des Osterwochenendes wird das gesamte Land unter die neuen staatlich verhängten Corona-Repressalien der roten Zone gestellt, unabhängig von den genauen Infektionszahlen in den Regionen.

Die neuen staatlich verhängten Corona-Repressalien wurden von Giorgia Meloni, der Vorsitzenden der Brüder Italiens, einer nationalkonservativen Partei in Opposition zur Regierung Draghi, kritisiert.

„Es ist jetzt mehr als ein Jahr her, seit die Pandemie begonnen hat, und wir sind wieder am Anfang: Schließungen von Schulen und Geschäften, keine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs, wenig Schutz für ältere und empfindlichere Gruppen und ein Impfplan, der immer noch nicht in Gang gekommen ist“, sagte Meloni letzten Monat.

Meloni hat auch die Tatsache kritisiert, dass, während es im Land Einschränkungen der roten Zone gibt, die Italiener immer noch ins Ausland in den Urlaub fahren dürfen und sagte diese Woche: „Ostern ist in der roten Zone, aber Reisen ins Ausland sind erlaubt. Auf der einen Seite zwingen sie Hotels, Restaurants und Tourismusbetreiber, nicht zu arbeiten, auf der anderen Seite erlauben sie es, ins Ausland zu reisen. Wenn sie den Tourismus in Italien dauerhaft zerstören wollen, ist das der richtige Weg, um es zu tun.“ 2021 Ostern in Italien: 70 000 Polizisten zur Durchsetzung der staatlich verhängten Corona-Repressalien im Einsatz.

Ähnliche Beiträge

Deutschland: Wir wollen mehr Corona-Repressalien

Coronafaschismus in Belgien, Deutschland und Finnland: Die Gegenreaktion wächst

Italien: Afrikamigranten-Ansturm trotz Coronavirus-Notfallverordnung