Erdoğan-News aus Ankara: 4 Millionen muslimische Migranten sind jetzt Frei!

 Die muslimische Migranten Bewegung scheint darauf ausgerichtet zu sein, Druck auf Europa auszuüben, um die türkische Idlib-Operation zu unterstützen.

Hunderte von muslimische Migranten in der Türkei kamen am Freitag an die Grenzen des Landes zu Griechenland und Bulgarien, nachdem Ankara plötzlich angedeutet hatte, dass dies ihre Einreise nach Europa nicht mehr blockieren würde .

Der Schritt veranlasste beide Nachbarn, ihre Grenzen zu schützen, da ihre Regierungen darauf bestanden, dass sie niemandem den Zutritt erlauben würden. Die griechische Polizei setzte an einem Grenzübergang Rauchgranaten ein, während Bulgarien weitere 1.000 Soldaten an die Grenze zur Türkei entsandte.

Druck auf Europa

Die Europäische Union warnte den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan unterdessen, dass sie erwartet, dass Ankara ein Abkommen über 6 Mrd. EUR einhält, um die Migration in seine Mitgliedstaaten einzudämmen. Im Rahmen des Abkommens von 2016 stimmte die Türkei zu, den Zustrom von Menschen in die EU gegen Gegenleistung zu stoppen. Die Türkei hat derzeit etwa 3,6 Millionen Flüchtlinge aus Syrien . In Brüssel herrschte Alarm, als die türkischen staatlichen Nachrichtenagenturen Hunderte von Flüchtlingen und muslimische Migranten auf dem Weg zur Land- und Seegrenze zu Griechenland ausstrahlten.

Die türkische Idlib-Operation

Die Entscheidung der Türkei kommt nach einem Luftangriff am Donnerstagabend in der syrischen Provinz Idlib, bei dem mindestens 33 türkische Soldaten getötet wurden, die kürzlich zur Unterstützung der syrischen Opposition angesichts einer blutigen offensiven syrischen Regierung eingesetzt wurden.

 Polizei, Küstenwache und Grenzschutzbeamten wurden angewiesen, am Donnerstag über Nacht zurückzutreten, teilten türkische Beamte Reportern mit. Die Änderung der Richtlinien wurde noch nicht offiziell bestätigt.

Die Türkei droht häufig mit der Wiedereröffnung der Migrantenroute aus dem Nahen Osten, auf deren Höhepunkt im Jahr 2015 Tausende im Mittelmeer ertranken und eine Million Menschen Griechenland und Italien erreichten, wo viele noch immer in elenden Vertreibungslagern leben. Die Entscheidung vom Donnerstag würde jedoch tatsächlich ein Abkommen von 2016 rückgängig machen, das die Türkei mit der EU geschlossen hat, um die Zahl der Migranten, die nach Europa einreisen, zu verringern. Es scheint darauf ausgelegt zu sein, die EU und die Nato zu zwingen, Ankaras neue Militäroperation in Idlib zu unterstützen.

Unter dem Eindruck, dass das Fenster zum Verlassen der Türkei nur von kurzer Dauer sein könnte, begannen sich einige der 3,6 Millionen im Land lebenden Syrer schnell zu bewegen.

Die muslimische Migranten Bewegung

Die türkische Nachrichtenagentur Demirören zeigte am frühen Freitag Aufnahmen von 300 Personen, darunter Frauen und Kinder, die auf Autobahnen und durch bewaldetes Land im Nordosten der Türkei zur EU-Grenze gingen. Syrer, Iraner, Iraker, Pakistaner und Marokkaner gehörten zu der Gruppe, hieß es.

In Istanbul begann die lokale syrische Gemeinde, Busse zu organisieren, um Menschen aus der Stadt an die Grenzen zu bringen. Dutzende Menschen warteten auf den informellen Transport auf einem Platz im Stadtteil Fatih. An der Bushaltestelle in der Stadt versammelten sich Dutzende von Menschen – hauptsächlich junge Männer und einige Familien – in der Hoffnung, in Busse nach Edirne, der letzten großen Stadt vor der griechischen Grenze, zu steigen, und warten auf Berichte darüber, was an der Grenze geschah selbst. Ein junger irakischer Mann legte auf und teilte denjenigen in Hörweite mit, dass die Grenzen noch geschlossen seien.

Griechenland und Bulgarien

Das türkische Fernsehen berichtete auch, dass Menschen den westtürkischen Küstenbezirk Ayvacık in der Provinz Çanakkale mit kleinen Booten und Jollen verlassen, um mit dem Boot zur griechischen Insel Lesbos zu reisen. Mindestens ein kleines Boot hat die gefährliche Reise erfolgreich gemeistert, während ein anderes Boot mit etwa 50 Personen die Insel Samos erreichte, teilte die Polizei mit.

Der türkische NTV-Kanal zeigte auch Dutzende von Menschen, die mit Rucksäcken durch Felder gingen und sagten, sie hätten versucht, die Grenze zu Kapıkule nach Bulgarien zu überqueren, durften aber nicht durch.

Griechenland hat am Freitag die Grenzpatrouillen verstärkt. Einer Armeequelle zufolge waren auf der türkischen Seite der Grenze im Nordosten von Evros etwa 300 Menschen gesichtet worden, die Zahlen seien jedoch „nicht ungewöhnlich“.

4 Millionen muslimische Migranten

„Sie werden das Land nicht betreten. Sie sind irreguläre Migranten, wir werden sie nicht einreisen lassen “, sagte ein griechischer Regierungsbeamter gegenüber Reuters. Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis twitterte: „Eine beträchtliche Anzahl von Migranten und Flüchtlingen hat sich in großen Gruppen an der griechisch-türkischen Landgrenze versammelt und versucht, illegal in das Land einzureisen. Ich möchte klarstellen: Es werden keine illegalen Einreisen nach Griechenland toleriert. “

Bulgarien erhöhte auch die Sicherheit. Der Premierminister Boyko Borissov gab bekannt, dass Armeeeinheiten, Grenzpolizei und die Nationalgarde an der Grenze stationiert waren.

Erdoğan hat häufig gewarnt, dass er die türkischen Grenzen öffnen könnte, um die europäischen Staats- und Regierungschefs zu zwingen, seine Militärkampagne in Nordsyrien zu unterstützen.

Trotz des Filmmaterials von Menschen, die an die europäische Grenze reisen, bestanden EU-Beamte am Freitag darauf, dass ihnen nicht offiziell mitgeteilt worden war, dass die Türkei das Abkommen ablehnt. Ein Sprecher der Europäischen Kommission sagte: „Wir erwarten, dass die Türkei diesen Teil des Abkommens umsetzt. Wir haben die Aussagen der türkischen Beamten gehört, dass sich die türkische Politik in dieser Hinsicht bisher nicht geändert hat. “

Auf die Frage, ob die EU einen Teil der im Rahmen des Migrationsabkommens für die Türkei zweckgebundenen 6 Mrd. EUR zurückhalten könne, lehnte ein Sprecher eine Stellungnahme ab. Die EU hat bisher 3,2 Mrd. EUR der Mittel zur Unterstützung der Hilfe für die in der Türkei lebenden Flüchtlinge und Migranten ausgezahlt.

100.000 Wohlstandsuchende prophezeit Griechenland für 2020

Die griechische Regierung hat bereits erwartet, dass im Jahr 2020 rund 100.000 Menschen in das Land einreisen werden, verglichen mit 60.000 im Jahr 2019. Die beengten Verhältnisse in Flüchtlingslagern auf griechischem Territorium wurden von NRO als unmenschlich beschrieben.

Regierungsbeamte sagten, Mitsotakis habe angesichts der Entwicklungen telefonisch mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel gesprochen.

Der außenpolitische Chef der EU, Josep Borrell, forderte ein Ende des Blutvergießens in Syrien und warnte vor dem „Risiko, in eine große offene internationale militärische Konfrontation zu geraten“. Er twitterte: „Es verursacht auch unerträgliches humanitäres Leid und gefährdet die Zivilbevölkerung.“

Die Entwicklungen kamen, als die EU-Grenzbehörde Frontex zugab, die Fortschritte bei der Einstellung von 10.000 Beamten zur Überwachung ihrer Grenzen bis 2024 zu verlangsamen. Ein Sprecher sagte, die Behörde sei „dabei“, die erste Tranche von 700 Beamten einzustellen, die bereit seien, zu arbeiten im Januar 2021. 4 Millionen muslimische Migranten sind jetzt Frei! Wohin gehen sie? Natürlich in Richtung Europa. Und warum? Ganz einfach, von einen Leihen erklärt. Hier gibt es einen steuerfinanzierten Neuanfang für privilegierte oder besserverdienende muslimische Migranten. Denn der einfache und wirkliche Bedürftige kann sich die Reise in Richtung Europa nicht leisten. 

Erdoğan-News aus Ankara

Ein Zitat Erdoğans von 1998 ist heute aktueller denn je

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“

Diese Worte aus einem Gedicht rezitierte der heutige Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bei einer Rede im Jahr 1998.

Damals war er noch Bürgermeister von Istanbul.
Weiter heißt es in dem religiösen Gedicht:

„Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Asylanträge in Europa steigen erstmals seit der Flüchtlingskrise 2015

Erdoğan öffnet die Tore nach Europa: Syrischen Migranten wird ungehinderte Passage nach Europa gewährt

Erdogan-News: Entweder ich islamisiere Europa oder ihr unterstützt meine Kriegspläne

Generalstreik auf Lesbos als Protest gegen Migranten-Haftanstalten

Coronavirus-Pandemie in Italien aber Linke fordern offen Grenzen für Migranten

Nationale Souveränität kann kein Vorwand für die Verletzung der Menschenrechte sein

Demonstranten geloben, neue Haftanstalten für Migranten zu stoppen

Berlin friert Mieten ein, da Bevölkerungsboom zur Wohnungsnot führt

Papst Franziskus: Die Einwanderungspolitik der Populisten verbreitet „Angst und Hass“ und ähnelt der nationalsozialistischen Rhetorik

Davos2020: Die Welt muss sich auf Millionen von Klimaflüchtlingen vorbereiten

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Screenshot YouTube YKWORLD