5 Dinge, die Sie über den INF-Vertrag zwischen USA und Russland wissen sollten

Haben sie das gewusst?

Trump will sich aus dem INF-Vertrag zurückziehen, der vor mehr als drei Jahrzehnten von den USA und den Sowjetführern unterzeichnet wurde.

US- Präsident Donald Trump hat gesagt,Washington werde sich von einem 31 Jahre alten Atomwaffenabkommen mit Moskau zurückziehen. Russland wird beschuldigt, gegen den Vertrag verstoßen zu haben und die Einbeziehung Chinas zu fordern .
Hier sind fünf Dinge, die Sie über den Intermediate-Range Nuclear Forces-Vertrag (auch als INF-Vertrag bekannt) wissen sollten:

1. Wie ist die Vereinbarung zustande gekommen?

Der INF-Vertrag wurde im Dezember 1987 vom damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan und dem sowjetischen Führer Michail Gorbatschow unterzeichnet.
Sie löste eine Krise, die in den achtziger Jahren mit dem Einsatz von sowjetischen SS-20-Raketen mit mittlerer Reichweite, die auf westliche Hauptstädte zielen, begann.
Mit der Unterzeichnung des Abkommens haben Washington und Moskau geschworen, eine bodengestützte Marschrakete mit einer Reichweite zwischen 500 und 5.500 km zu besitzen, zu produzieren oder zu testen.

2. Warum ziehen sich die USA aus dem Vertrag zurück?

US-Regierungsvertreter glauben, dass sich Moskau entwickelt und gegen den INF-Vertrag ein bodengestütztes System eingesetzt hat, durch das kurzfristig ein Nuklearangriff auf Europa eingeleitet werden könnte .
Russland hat jeden derartigen Verstoß bestritten.
Trump sagte am Samstag, es sei nur fair für die USA, die Waffen zu entwickeln, da Russland und China (nicht Unterzeichner des Vertrags) dies bereits getan hätten.

3. Wie steht Russland zum INF-Deal?

Moskau hat den USA lange Zeit vorgeworfen, gegen das Atomabkommen verstoßen zu haben, und deutete auf einen Raketenschild der NATO in Rumänien , der jederzeit Atomraketen abfeuern könnte.
Im Jahr 2007 drohte Russland sogar mit dem Austritt aus dem INF-Vertrag.
Am Sonntag teilte ein ungenannter Außenminister des russischen Außenministeriums den staatlichen Nachrichtenagenturen mit, Washington habe „seit vielen Jahren die Grundlage für das Abkommen absichtlich und schrittweise zerstört“.

4. Was kann der Austritt der USA aus dem Atomvertrag bewirken?

Der Schritt wird die Aussicht auf die Erneuerung des New-Start-Abkommens zwischen Moskau und Washington beenden, das 2021 ausläuft, da der INF-Vertrag sein Rückgrat ist. New Start , das 2010 unterzeichnet wurde, verlangt von beiden Nationen, ihre eingesetzten strategischen Sprengköpfe auf nicht mehr als 1.550 zu reduzieren.
Der russische Senator Alexei Pushkov schrieb auf Twitter, dass der Schritt „der zweite mächtige Schlag gegen das gesamte System der strategischen Stabilität in der Welt“ gewesen sei, nachdem sich Washington 2001 aus dem Vertrag gegen die ballistische Rakete zurückgezogen hatte.
Gorbatschow, der Mitunterzeichner des INF-Vertrags, sagte am Sonntag, es sei ein Fehler für Washington, das Abkommen zu beenden, und es würde die Arbeit, die er und seine US-Kollegen zur Beendigung des Wettrüstens gemacht haben, unterminieren.

5. Kann das Nukleargeschäft gerettet werden?

John Bolton, der nationale Sicherheitsberater von Trump, wird diese Woche in Moskau mit russischen Staats- und Regierungschefs treffen, darunter Außenminister Sergej Lawrow und Sicherheitssekretär des Sicherheitsrats, Nikolai Patrushev.
Die Reise wird wahrscheinlich zeigen, ob eine Chance besteht, dass der Deal gerettet wird. Trumps Ankündigung am Samstag deutete an, dass er auf die Neuverhandlung der Bedingungen hoffte.
In der vergangenen Woche berichtete The Guardian ,  Bolton, ein langjähriger Gegner von Rüstungskontrollabkommen, dränge auf den US-Rückzug wegen angeblicher russischer Verstöße.
US-Verteidigungsminister James Mattis hat bereits vorgeschlagen, dass ein Vorschlag der Trump-Regierung, Washington eine neue Raketenabwehrrakete hinzuzufügen, den USA einen Hebel zur Verfügung stellen könnte, um zu versuchen, Russland davon zu überzeugen, sich wieder dem Waffenvertrag anzuschließen.

Dieser Beitrag wurde im Sinne der freien Meinung erstellt. Wir berufen uns auf das internationale Recht und der Bundesverfassung verankerten Menschenrechts auf Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit. Die Presse und Informationsfreiheit ein verankertes Menschenrecht in der Europäischen Menschenrechtskonvention.
Bild:By White House Photographic Office – National Archives and Records Administration ARC Identifier 198588, courtesy Ronald Reagan Presidential Library:Source URL: http://www.reagan.utexas.edu/archives/photographs/large/c44071-15a.jpgSource page: http://www.reagan.utexas.edu/archives/photographs/gorby.html, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=258015