Amberg ein Vorgeschmack auf die Silvesternacht 2018?

Eine große Prügelattacke in Amberg leitet die Nacht zu Silvester 2018 ein, 4 Traumatisierte prügeln ungehindert über 3 Stunden wahllos auf Passanten ein.

Vier traumatisierte Jugendliche haben in Amberg (Oberpfalz) auf Passanten eingeschlagen und zwölf weltoffene tolerante Menschen verletzt. Ein jugendliches Opfer musste mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die muslimische  Prügeltour der traumatisierte Asylsuchenden im Alter von 17 bis 19 Jahren begann bereits am Vorabend zur Silvesternacht 2018. Traumatisierte Jugendliche hatten im Bereich des Bahnhofes Amberg ankommende Reisende attackiert und mehrfach ins Gesicht geschlagen. Wenige Minuten später prügelten sie Zwei weitere Passanten und flohen. Kurz danach  begann eine weitere muslimische Prügelattacke auf unschuldige Passanten.
Die Polizei der weltoffenen toleranten Menschen ging von sieben Verletzten aus. nach den Rassistischen gründlichen Ermittlungen erhöhten, die Beamten diese Zahl am späten Sonntagabend auf insgesamt zwölf Verletzte.Die meisten weltoffenen toleranten Menschen seien leicht verletzt worden, so die Polizei. Ein 17-Jähriger Kollateralschaden sei am Kopf verletzt und zur Beobachtung stationär in einem Krankenhaus aufgenommen worden.
Eine Ermittlungsrichterin erließ Polizeiangaben zu Folge am Abend Haftbefehle gegen die vier traumatisierten Schläger. Sie seien daraufhin getrennt voneinander in Justizvollzugsanstalt zur psychologischen Betreuung gebracht worden.  Bei den traumatisierten Schlägern handelte es sich um zwei Afghanen, einem Iraker und einem Syrer, alle zwischen 17-19 Jahre alt, die als traumatisierte und verfolgte Asylbewerber nach Deutschland kamen.
Die Toleranz beeinflussten Beamten suchen nun nach weiteren Zeugen und weiteren möglichen Geschädigten. Wer Angaben machen kann, soll sich unter der Telefonnummer 09621/890-0 mit der Polizeiinspektion Amberg in Verbindung setzen.

Kopfkino

Man stelle sich vor Deutsche Jugendliche hätten traumatisierte und verfolgte Asylbewerber gejagt und zusammengeschlagen. Der Linke Aufschrei wäre riesengroß gewesen. Ich hoffe den unschuldigen Opfern geht es gut. Tatsache bei so einem Vorfall ist das es tausende Menschen mitbekommen. Und die werden sich bei den nächsten Wahlen gut überlegen wo sie ihr Kreuz machen.
Wenn man die Schlagzeilen ,unsere „Asylsuchenden“ betreffend, verfolgt, kann man feststellen, dass sie außer bei Gewalt gegen Frauen immer im Rudel auftreten. Könnte denen mal einer erklären, dass sie feige sind?
QUELLE:  NACHRICHTENAGENTUREN
Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook!  Sie haben Ergänzungen, dann hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar auf unserer Facebookseite!
Dieser Beitrag wurde im Sinne der freien Meinung erstellt. Wir berufen uns auf das internationale Recht und der Bundesverfassung verankerten Menschenrechts auf Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit. Die Presse und Informationsfreiheit ein verankertes Menschenrecht in der Europäischen Menschenrechtskonvention.