Anti-Macron Demonstration im Nordosten Syriens
Screenshot Twitter

Fotos und Videos, die am Dienstag online verbreitet werden, scheinen die Flagge der Terrorgruppe des Islamischen Staates (ISIS) bei einer Anti-Macron Demonstration im Nordosten Syriens am Sonntag zu zeigen.

Lokale Muslime organisierten die Anti-Macron Demonstration im Nordosten Syriens, um gegen die jüngsten Kommentare des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zu protestieren, in denen die Gewaltanwendung von Islamisten als Reaktion auf Cartoons angeprangert wurde.

Der Anti-Macron-Protest fand in Sari Kani (Ras al-Ain) statt, einer Stadt, die derzeit von der Türkei unterstützten Dschihadisten kontrolliert wird.

ISIS-Flaggen wurden bei den Anti-Macron Demonstration im Nordosten Syriens in Sari Kani gesichtet“, berichtete die kurdische Nachrichtenagentur Rudaw am Montag und zitierte Fotos und Videos, die über soziale Medien verbreitet wurden. „Auf einem Plakat beim Anti-Macron-Protest war zu lesen: „Mit Allahs Hilfe werden wir die Zunge abschneiden, die den Propheten Allahs verrät.

Der Anti-Macron Demonstration im Nordosten Syriens am Sonntag bestand aus einigen hundert Männern und Kindern. Sie haben auch die Flagge Frankreichs verbrannt und Parolen gegen Präsident Macron gerufen “, heißt es in dem Bericht.

Macron verurteilte am 16. Oktober die Enthauptung eines französischen Schullehrers an diesem Tag in einem Pariser Vorort als „offensichtlichen islamistischen Terroranschlag“. Samuel Paty, 47, wurde von einem 18-jährigen islamistischen Terroristen außerhalb der Mittelschule, in der er arbeitete, enthauptet. Paty hatte kürzlich   eine Klasse über Meinungsfreiheit unterrichtet und seinen Schülern Cartoons  von Muhammad gezeigt, die von der französischen satirischen Zeitschrift  Charlie Hebdo veröffentlicht wurden  Der Angreifer wurde kurz nach dem Mord von der Polizei erschossen und später als Abdullakh Anzorov, ein in Moskau geborener tschetschenischer Migrant, identifiziert.

Macron ehrte Paty am 21. Oktober bei einer Zeremonie an der Sorbonne in Paris und verlieh ihm posthum die Légion d’Honneur, Frankreichs höchste zivile Auszeichnung.

„Er war das Opfer von Dummheit, von Lügen, von Verwirrung, von Hass auf das, was wir in unserem tiefsten Wesen sind … Am Freitag wurde er das Gesicht der Republik“, sagte der französische Präsident in einer Rede bei der Zeremonie .

„Er wurde getötet, weil Islamisten unsere Zukunft wollen“, sagte Macron und fügte hinzu, „sie werden es niemals haben.“

„Wir werden Cartoons nicht aufgeben“, erklärte der französische Präsident.

Macrons Kommentare haben den Zorn der Muslime auf der ganzen Welt auf sich gezogen und viele dazu veranlasst, anti-französische Proteste in ihren Heimatländern zu organisieren. Supermärkte in Katar und Kuwait haben aus Protest französische Produkte aus ihren Regalen gezogen, während Jordanien, Marokko, Pakistan, Bangladesch, Iran und die Türkei – einschließlich des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan – ähnliche Boykotte französischer Waren gefordert haben .

Der Anti-Macron-Protest in Sari Kani am Sonntag schloss sich ähnlichen Kundgebungen im ostsyrischen Deir ez-Zor an, berichtete das syrische Observatorium für Menschenrechte (SOHR). DieAnti-Macron Demonstration im Nordosten Syriens in Deir ez-Zor „wurden von der SDF oder den kurdisch geführten Syrischen Demokratischen Kräften aufgelöst“. Die SDF kontrollierte zuvor Sari Kani, bis es „im Oktober 2019 von der Türkei und ihren syrischen Stellvertretern … überfallen wurde“, so Rudaw.

SDF-Generalkommandant Mazloum Abdi hat am Montag seine Unterstützung für Macron zum Ausdruck gebracht, inmitten der globalen Gegenreaktion gegen seine jüngsten Kommentare.

„Der französische Präsident Emmanuel Macron hat zum Schutz der Muslime vor dem islamischen Staat beigetragen und eine wichtige Rolle bei der Niederlage der Organisation und beim Schutz der menschlichen Werte gespielt“, sagte Abdi in einer auf Französisch verfassten Twitter-Erklärung.

„Durch seine Beleidigung drückt der [türkische] Präsident [Recep Tayyip] Erdogan, der den islamischen Staat unterstützte, nicht die Meinung der Muslime und die Interessen der islamischen Welt aus, sondern nutzt die muslimische Religion für seine persönlichen Interessen“, so der SDF Kommandant. Anti-Macron Demonstration im Nordosten Syriens mit, islamische Staatsflaggen?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Muslimische Welt erhebt sich gegen Frankreich

40 000 verbrennen Macron Bildnis in Bangladesch – Rufen zum heiligen Dschihad gegen Frankreich

Macron: Syrische Dschihadisten in der Konfliktregion Armenien-Aserbaidschan präsent

Islam Nachrichten: ISIS exekutiert katholischen Priester in Syrien

Nur niemand glaubt, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.