Terror News Großbritannien: Anti-Terror-Einheit listet Extinction Rebellion als extremistische Gruppe auf

Eine englische regionale Anti-Terror-Polizeieinheit führte Extinction Rebellion in einem Anti-Extremismus-Leitfaden auf, der islamistische und rechtsextreme Terrororganisationen auflistet. Die Behörden sagten, sie würden das Dokument nach Ermittlungen der linksliberalen Guardian-Zeitung zurückrufen.

Der Guardian hat enthüllt, dass die Anti-Terror-Polizei Südost (CTPSE) Extinction Rebellion in eine 12-seitige Broschüre mit dem Titel Schutz junger Menschen und Erwachsener vor ideologischem Extremismus aufgenommen hat.

Das Dokument richtete sich an Lehrer und Polizisten, die nach Anzeichen von Radikalisierung bei jungen Menschen im Rahmen des Überweisungsverfahrens für Prevent Ausschau hielten, dem Regierungsprogramm, das sich in erster Linie an Jugendliche richtet, die vom Extremismus bedroht sind oder Terrorakte planen.

Andere in dem Dokument aufgeführte Gruppen und Ideologien umfassen die verbotene rechtsextreme nationale Aktion, den extremen Satanismus, die verbotene islamistische Gruppe Al-Muhajiroun und den Extremismus der Tierrechte. Die Zeitung berichtet, dass nationale Terrorismusbekämpfungsbeamte erklärten, dass das Dokument auf lokaler Ebene erstellt wurde und dass die Aufnahme von Extinction Rebellion ein Fehler war.

In Bezug auf Extinction Rebellion rät das Dokument den Behörden, nach „Propagandamaterialien“ und dem Logo der Gruppe Ausschau zu halten. Die CTPSE rät auch dazu, junge Menschen, die über „NVDA“ (gewaltfreie direkte Aktion) diskutieren, die „vernachlässigen, Schule“ zu besuchen, oder „an geplanten Schulstreiks“ – eine Verweisung auf die Schulklimaschläge verbreitet vom Klimawunderkind und Extinction Rebellion-Unterstützerin Greta Thunberg teilzunehmen.

Das Dokument weist auch darauf hin, dass Anzeichen von Extremismus den Ausdruck des Wunsches nach Verhaftung oder „Bewunderung für diejenigen, die wegen Protestaktivitäten verhaftet wurden“ beinhalten, sowie diejenigen, die in „starken oder emotionalen Begriffen über Umweltprobleme wie Klimawandel, Ökologie, Artensterben, Fracking, Flughafenausbau oder Umweltverschmutzung “.

Anti-Extremismus-Leitfaden

Zu der Frage, warum die regionale Anti-Terror-Einheit sagte, dass die Gruppe als „Bedrohung“ angesehen werden sollte, hieß es: „Anti-Establishment-Philosophie, die nach einem Systemwechsel strebt, liegt ihrem Aktivismus zugrunde; Die Gruppe zieht Kinder im schulpflichtigen Alter und Erwachsene an, die sich dessen wahrscheinlich nicht bewusst sind. Die Kampagne ist zwar gewaltfrei gegen Personen, fördert jedoch andere gesetzeswidrige Aktivitäten. “

„Obwohl die Sorge um den Klimawandel an sich nicht extrem ist. Können Aktivisten schutzbedürftige Menschen dazu ermutigen. Gewaltakte auszuführen oder solche Handlungen selbst zu begehen“.

Seit letztem Jahr hat Extinction Rebellion London in regelmäßigen Abständen zum Stillstand gebracht und damit gedroht , Flüge an großen Flughäfen durch Drohnen zu stoppen. Die Proteste im Oktober führten zu 1.400 Festnahmen, wobei die Kosten für die Überwachung der Proteste vom Frühjahr bis zu diesem Monat dem Steuerzahler mit 43,4 Millionen Euro belasteten . London Metropolitan Police Service versucht , ein Verbot der Proteste zu erzwingen, das wurde umgeworfen vom High Court im November.

Der Guardian schrieb, dass die Beamten nach „weiteren Untersuchungen“ erklärten, dass das Dokument nun zurückgerufen worden sei.

„Ich möchte ganz klarstellen, dass wir Extinction Rebellion nicht als extremistische Organisation einstufen. Die Aufnahme von Extinction Rebellion in dieses Dokument war ein Irrtum. Wir werden nun den gesamten Inhalt überprüfen “. Sagte Kath Barnes, Leiterin der CTPSE DCS, der linksliberalen Zeitung.

Der Guardian berichtete später , dass Extinction Rebellion wegen ihrer Aufnahme in die Broschüre klagen könnte. Amnesty international verurteilte die Polizei wegen des Dokuments.

Extinction Rebellion als extremistische Gruppe

Ein im Juli 2019 von Think Tank Policy Exchange veröffentlichtes Papier stellte fest, dass „die Führer der Extinction Rebellion eine subversivere Agenda anstreben, die auf dem politischen Extremismus des Anarchismus, des Ökosozialismus und des radikalen antikapitalistischen Umweltschutzes beruht.

Das „Modell des bürgerlichen Widerstands“, für das sie eintreten, soll zu Massenprotesten führen. Die mit Gesetzesverstößen einhergehen. Letztendlich zum Zusammenbruch von Demokratie und Staat führen. Diese Ziele sind aus der Sicht der Öffentlichkeit verborgen.  Kennzeichnen die Kampagne von Extinction Rebellion als extremistisch. Die darauf abzielt, die etablierte Zivilordnung und die liberale Demokratie in Großbritannien zu zerstören. “

In einem Beispiel hoben die Autoren Richard Wolton, ehemals Leiter des Anti-Terror-Kommandos der Metropolitan Police, und Tom Wilson den Mitbegründer von Extinction Rebellion, Roger Hallam, hervor und sprachen über Menschen, die für ihre Sache sterben. Im Februar hatte Hallam auf einer Veranstaltung von Amnesty International gesagt, dass die Aktivisten von Extinction Rebellion „nicht nur E-Mails verschicken und um Spenden bitten.

Wir werden die Regierungen zum Handeln zwingen, und wenn dies nicht der Fall ist, werden wir sie stürzen und eine zweckmäßige Demokratie schaffen. Und ja – einige könnten dabei sterben. “ Terror News Großbritannien: Anti-Terror-Einheit listet Extinction Rebellion als extremistische Gruppe auf.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: By Leonhard Lenz – Own work, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=83134937