Antifa-Aufstand in Leipzig 13 Polizisten verletzt 
Antifa im Angriffsmodus

Die Polizei in Leipzig hat nach einem Antifa-Aufstand, bei dem 13 Beamte durch linke Angriffe verletzt wurden, sechs Antifa-Linksextremisten festgenommen.

Die sechs Verdächtigen nach dem Antifa-Aufstand, wurden nach ihrer Festnahme bald wieder auf freien Fuß gesetzt, eine Polizeisprecherin erklärte, die Beamten hätten keinen Grund, die sechs Antifa-Linksextremisten in Gewahrsam zu nehmen, aber eine Untersuchung gegen die vier Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 18 und 39 Jahren werde eingeleitet, berichtet Bild.

Antifa-Aufstand in Leipzig

Der Antifa-Aufstand fand am Samstagabend nach einer Demonstration linker Extremisten gegen das Verbot der radikalen Website Linksunten statt, die 2017 von der Bundesregierung verboten wurde, nachdem in diesem Jahr bei der G20 in Hamburg Hunderte von Polizisten verletzt worden waren.

Laut Bild wurden die dreizehn Polizisten von Antifa-Extremisten mit Kapuzenpullis und Masken angegriffen, mit Steinen und Feuerwerkskörpern bewaffnet und wegen leichter Verletzungen behandelt.

Linksunten, das Thema der Demonstration, wurde zuvor von Antifa und anderen anarchistischen Extremisten verwendet, um Angriffe zu würdigen, zusammen mit Post-Informationen wie der PRISMA-Broschüre, die die Leser anleitete, wie man Brandbomben baut und die Infrastruktur sabotiert.

Indymedia, die Plattform, auf der Linksunten gehostet hat, ist weiterhin online und viele Antifa-Mitglieder melden sich weiterhin für den Antifa-Aufstand an, darunter der brutale Angriff auf Frank Magnitz, Abgeordneter der populistischen Alternative für Deutschland (AfD), im vergangenen Jahr in Bremen.

Mehrere Journalisten berichteten auch, dass sie während der Demonstration von Antifa-Linksextremisten bedroht wurden.

Die Antifa hat in der Vergangenheit Journalisten bedroht, darunter auch Mainstream-Journalisten in Kanada.

2017 drohte die Antifa-Linksextremisten, die von US-Präsident Donald Trump als Terrororganisation eingestuftwurde, Mainstream-Journalisten in Quebec Schaden zuzufügen, nachdem sie zuvor ein Kamerateam des Senders Global News angegriffen hatte.

Die Ausschreitungen sind nur die jüngsten Gewalttaten der Antifa in Leipzig, die in den letzten Monaten immer aktiver und gewalttätiger geworden sind. Die Brandanschläge auf Baustellen verübt haben, die zu Millionenschädenführten. Einen Mitarbeiter eines Baufirma in eigenen Haus angriffen. Alles nur kleine Beispiele einer weltweit operierten Linksextremistischen Terrororganisation.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Antifa-Aktivist versucht, Matteo Salvini in Neapel anzugreifen

Antifa-Terrornews Frankreich: Extremist der äußerst extremistischen Linken auf Terror-Beobachtungsliste

Kanadas „Grüne“ sollen Pro-Antifa-Politikberater angeheuert haben

Antifa-Terrornews: Ehemaliger Stasi-Spion erhebt Führungsanspruch in Linkspartei

Reputation's Slogan „Antifa: Deutsche Kinder gehören ermordet“

Antifaschist versucht "Massenmord im "ICE-Internierungslager von Tacoma

Antifa besteht aus ,,Privilegierten Weißen"

Antifa wünscht Deutschland den Volkstod!

Antifa verübt Massenmord in Baptistenkirche in Sutherland-Texas