In den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 gab es in ganz Großbritannien einen dramatischen gefährlichen Anstieg antisemitischer Vorfälle.

Der Community Security Trust (CST), eine Wohltätigkeitsorganisation, die Antisemitismus in Großbritannien überwacht, gab an, dass im ersten Halbjahr 2019 892 antisemitische Vorfälle verzeichnet wurden – ein Anstieg von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dies ergab ein Bericht, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.
Die höchsten Antisemitismus Vorfälle wurden im Februar und März mit 182 bzw. 169  verzeichnet. Dies waren Monate, in denen Juden- und Antisemitismusprobleme aufgrund der anhaltenden Kontroverse über das antijüdische Gefühl, das die Labour-Partei unter dem linken Führer Jeremy Corbyn verbraucht, im Vordergrund standen, sagte die CST.
Die höchsten Antisemitismus Vorfälle wurden im Februar und März mit 182 bzw. 169  verzeichnet. Dies waren Monate, in denen Juden- und Antisemitismusprobleme aufgrund der anhaltenden Kontroverse über das antijüdische Gefühl ,  das die Labour-Partei unter dem linken Führer Jeremy Corbyn verbraucht, im Vordergrund standen  , sagte die CST.
In diesen zwei Monaten wurden 55 Vorfälle verzeichnet, die im Zusammenhang mit dem Vorwurf des Antisemitismus in der Labour-Partei standen.
Es ist die höchste Zahl in diesem Zeitraum seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1984.
Laut CST sind die Meldungen über Vorfälle seit drei Jahren in Folge gestiegen, ein Zeichen für den wachsenden Kampf Großbritanniens gegen Antisemitismus. Bei mehr als einem Drittel der Vorfälle handelte es sich um soziale Medien, wiederum ein deutlich höherer Anteil als 2018.
Laut CST werden die Daten das Ausmaß des Problems wahrscheinlich unterschätzen, da an Einzelpersonen gerichtete Kampagnen Hunderte oder sogar Tausende von Tweets, Bildern oder Posts innerhalb einer konzentrierten Zeitspanne umfassen könnten, aber vom Trust als einzelner Vorfall aufgezeichnet werden.
„Dies ist das dritte Jahr in Folge, in dem CST vermehrt über antisemitische Vorfälle berichtet“, sagte David Delew, Geschäftsführer des Trusts. „Das Problem breitet sich im ganzen Land und online aus. Es spiegelt die zunehmenden Spaltungen in unserer Gesellschaft wider und sorgt in der jüdischen Gemeinde für zunehmende Besorgnis. Es wird Menschen aller Gemeinschaften und Hintergründe brauchen, die zusammenstehen, um diese Flut des Hasses zu wenden. “
Zwei Drittel der gemeldeten Vorfälle wurden in London und Manchester registriert, zwei Städten mit großen jüdischen Gemeinden.
Die Zahl der gewaltsamen antisemitischen Übergriffe stieg von 62 im ersten Halbjahr 2018 auf 85 im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Keine wurde vom CST als „extreme Gewalt“ eingestuft.
Marie van der Zyl, Präsidentin des Abgeordnetenhauses der britischen Juden , hob die Zahl der Vorfälle im Zusammenhang mit zunehmendem Antisemitismus in der Labour-Partei hervor und  sagte: „Dies ist eine beschämende Lektüre für die Führung der Partei. Sie müssen endlich die notwendigen Schritte unternehmen, um ihre Partei von diesem entsetzlichen Rassismus zu befreien. Um das Übel des Antisemitismus zu bekämpfen, müssen die politische Führung und die Zivilgesellschaft des Landes gemeinsam Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass dieses Land ein sicherer und glücklicher Ort für die jüdische Gemeinde bleibt. “
Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: By Haeferl – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=47672810