Archäologen finden intakten zeremoniellen Streitwagen in der Nähe von Pompeji

Beamte der archäologischen Stätte von Pompeji in Italien gaben am Samstag die Entdeckung von einem intakten zeremoniellen Streitwagen bekannt, eine von mehreren wichtigen Entdeckungen, die in demselben Gebiet in der Nähe von Neapel nach einer Untersuchung einer illegalen Ausgrabung gemacht wurden.

Beamte der archäologischen Stätte Pompeji in Italien kündigten am Samstag die Entdeckung eines intakten Zeremonienwagens an, eine von mehreren wichtigen Entdeckungen, die nach einer Untersuchung einer illegalen Ausgrabung in derselben Gegend außerhalb des Parks in der Nähe von Neapel gemacht wurden.

Der Streitwagen mit seinen Eisenelementen, Bronzedekorationen und mineralisierten Holzresten wurde in den Ruinen einer Siedlung nördlich von Pompeji jenseits der Mauern der antiken Stadt gefunden, die im Portikus eines Stalls geparkt war, in dem sich zuvor die Überreste von drei Pferden befanden entdeckt.

Der Archäologische Park von Pompeji nannte den Streitwagen „eine außergewöhnliche Entdeckung“ und sagte, „es handelt sich um einen einzigartigen Fund – der in Italien bislang keine Parallele hat – in einem hervorragenden Erhaltungszustand.“

Der Ausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr. Zerstörte Pompeji. Der Streitwagen wurde verschont, als die Wände und das Dach des Bauwerks, in dem er sich befand, einstürzten, und überlebte auch die Plünderung durch Diebe der Antike, die Tunnel bis zur Baustelle gegraben hatten, um den vierrädrigen Karren zu grasen, aber nicht zu beschädigen, so der Park Beamte.

Der Streitwagen wurde auf dem Gelände einer der bedeutendsten antiken Villen in der Umgebung des Vesuvs mit Panoramablick auf das Mittelmeer gefunden. am Rande der antiken römischen Stadt.

Archäologen fanden letztes Jahr in der gleichen Gegend am Stadtrand von Pompeji, Civita Giulian, die Skelettreste eines vermutlich reichen Mannes und seines männlichen Sklaven, die versuchten, dem Tod zu entkommen.

Das erste Eisenelement des Wagens tauchte am 7. Januar aus der Decke aus vulkanischem Material auf, die den zweistöckigen Portikus füllte. Archäologen glauben, dass der Karren für Feste und Paraden verwendet wurde, vielleicht auch, um Bräute in ihre neuen Häuser zu bringen.

Während in Pompeji bereits Streitwagen für das tägliche Leben oder den Transport landwirtschaftlicher Erzeugnisse gefunden wurden, sagten Beamte, der neue Fund sei der erste in seiner Gesamtheit ausgegrabene zeremonielle Streitwagen.

Die Villa wurde entdeckt, nachdem die Polizei 2017 auf die illegalen Tunnel gestoßen war. Zwei Personen, die in den Häusern auf dem Gelände leben, werden derzeit vor Gericht gestellt, weil sie angeblich mehr als 80 Meter Tunnel auf dem Gelände gegraben haben. Archäologen finden intakten zeremoniellen Streitwagen in der Nähe von Pompeji?