Athener-Polizei: 100.000 Euro Coronavirus-Bußgeld in nur zwei Stunden

Die Athener-Polizei führte Aktion scharf durch, um Unternehmen ausfindig zu machen, die gegen die griechischen Coronavirus-Richtlinien verstießen, und verhängten in nur 2 Stunden Geldstrafen in einer Höhe Höhe von insgesamt 100.000 Euro.

Die Athener-Polizei (ELAS) und die Stadtpolizei führten am Mittwochabend die Überprüfungen im Zentrum von Athen durch, nachdem die Regierung Maßnahmen angekündigt hatte, um die Ausbreitung des Wuhan-Coronavirus zu stoppen.

Mindestens 20 Unternehmen wurden bei Verstößen gegen die Maßnahmen gefunden und innerhalb von nur zwei Stunden mit einer Geldstrafe von jeweils 5.000 Euro, insgesamt 100.000 Euro, belegt. Jedes Unternehmen wird außerdem drei Tage seine Tätigkeit einstellen müssen, so Proto Thema.

Gegen die griechischen Coronavirus-Richtlinien

Neben der Motorradpolizei nahmen sechzehn städtische Polizisten, zwei Fußgängersicherheitsteams und andere an der Aktion scharf zum Eintreiben vom Coronavirus-Bußgeld teil.

Griechenland hat, wie viele andere europäische Länder, in den letzten Wochen eine neue Welle von Coronavirus-Fällen erlebt und am Freitag mit 882 neuen bestätigten Fällen einen Rekord an täglich neu erkrankten Patienten verzeichnet, so die Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Am Samstag war ein leichter Rückgang zu verzeichnen, mit 841 neuen Fällen.

Am Donnerstag kündigte der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis an, dass die Regierung in mehreren Gebieten des Landes, darunter auch in Athen, eine Ausgangssperre verhängen werde. Die Ausgangssperre wird in den Gebieten, die als anfällig für die Ausbreitung des Virus eingestuft worden waren, von 12.30 Uhr bis 5 Uhr morgens dauern.

„Ziel ist es, Bewegungen und nächtliche Versammlungen einzuschränken, die der Ausbreitung des Virus förderlich sind. Vielleicht macht es für eine Weile weniger Spaß, aber auf längere Sicht würde es mehr Gesundheit bedeuten“, sagte Mitsotakis.

In seiner Ansprache an die jüngeren Griechen fügte der Premierminister hinzu: „Jetzt ist nicht die Zeit für geheime Parteien, wenn dieses Virus eine Party auf Kosten unseres Lebens veranstaltet“.

In Griechenland kam es auch zu Ausbrüchen von Coronaviren in Migrantenlagern, darunter auch in dem auf der Insel Chios, das Anfang des Monats unter Quarantäne gestellt wurde.

Anfang dieser Woche wurde bekannt gegeben, dass die Abriegelung bis Anfang November verlängert wird. Athener-Polizei: 100.000 Euro Coronavirus-Bußgeld in nur zwei Stunden? Sind diese existenziell bedrohlichen Maßnahmen gerechtfertigt?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Deutsche NGOs der Spionage und der Migrantenschleusung beschuldigt

Griechenland findet Tunnel voller Waffen unter Athen – verhaftet türkische Terroristen

Europas Arbeitslosigkeit steigt zum fünften Mal in Folge und nähert sich der Arbeitslosenquote der USA

Bericht: Filmmaterial von mutmaßlichen Brandstiftern aus dem Migrantenlager Moria freigegeben

Griechenland baut Grenzmauer im Kampf gegen illegale Einwanderung

Großbritannien importiert Migranten direkt aus Griechenland im Rahmen der „Familienzusammenführung“

Nur niemand glaubt, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.