Die Strategie zur Bekämpfung des Extremismus in London ist nicht gut genug

Wie sicher ist London

Laut Bürgermeister Sadiq Khan sind sofortige Maßnahmen erforderlich, da die öffentliche Sicherheit gefährdet ist.

Die Strategie zur Bekämpfung des gewalttätigen Extremismus in London sei unzureichend und gefährde die Sicherheit der Menschen, sagte der Bürgermeister der Hauptstadt am Dienstag.
Sadiq Khan forderte sofortige Verbesserungen bei der Identifizierung, Meldung und Bekämpfung extremistischer Aktivitäten, als er die Ergebnisse einer Überprüfung veröffentlichte, in der Londons Fähigkeit zur Verhinderung von Angriffen untersucht wurde.
Herr Khan, sagte, er investiere 1 Million Pfund in die Lösung des Problems, Extremisten versuchten, Ungleichheit und Armut in der Hauptstadt auszunutzen, um die Enttäuschten zu rekrutieren.
Auslöser der Überprüfung waren im Jahr 2017 vier Terroranschläge in der Hauptstadt – einer von einem rechtsextremen Terroristen -, bei denen 14 Menschen starben und Dutzende verletzt wurden.

Extremismus in London

Nachforschungen über Angriffe von vier islamistischen Extremisten vor dem Parlament und an der London Bridge in einem Abstand von weniger als drei Monaten haben Hinweise auf Sicherheitslücken und verpasste Gelegenheiten zur Verringerung der Zahl der Todesopfer ergeben. Alle Angreifer wurden erschossen.
„Gute Arbeit in London hat sich gezeigt, aber es ist klar, dass unsere Fähigkeit, gewalttätigen Extremismus zu bekämpfen, derzeit einfach nicht gut genug ist, um unsere Sicherheit zu gefährden“, schrieb Khan in dem Bericht. „Anstrengungen zur Verbesserung und Erneuerung sind dringend erforderlich.“
Herr Khan sagte, die Überprüfung habe auch „Versäumnisse und Mängel“ in der Strategie der Regierung zur Bekämpfung der Radikalisierung, „Verhindern“, hervorgehoben, mit der potenzielle Terroristen identifiziert und von Gewalt abgelenkt werden sollen. Herr Khan sagte, es gebe sowohl Missverständnisse als auch „tiefes Misstrauen“ gegenüber der Strategie in einigen Teilen der Gemeinde.
Die britische Regierung kündigte im Januar Pläne für eine unabhängige Überprüfung von Prevent an, kündigte jedoch an, dass die Berichterstattung mindestens 18 Monate dauern werde.
In seinem Vorwort zu einer Überprüfung eines von seiner Stadtverwaltung durchgeführten zweijährigen Zusatzprogramms schloss sich Herr Khan Kritikern der Aufsicht der Regierung über Prevent an, die sich über den besten Weg zur Bekämpfung der Ausbreitung der islamistischen Ideologie uneinig sind.
„Vor dem Hintergrund des zunehmenden Ausmaßes und Tempos der Bedrohung durch gewalttätigen Extremismus können Verbesserungen einfach nicht allein auf einen langen Überprüfungsprozess warten“, sagte Khan, ein Politiker der oppositionellen Labour Party.
Der Bericht sollte Wege aufzeigen, um Minderheitengemeinschaften zu stärken und die Ausbreitung extremistischer Ideologien zu stoppen.
„Es gibt keinen einzigen Weg zum gewalttätigen Extremismus und es gibt keine absolute Checkliste, wer für Radikalisierung anfällig sein könnte“, sagte der Bürgermeister.
„Dies bedeutet, dass es keine einzige Lösung gibt, um diese Herausforderung zu meistern. Um den gewalttätigen Extremismus wirklich zu bekämpfen, müssen wir uns bemühen, diese Bedrohung aus verschiedenen Blickwinkeln abzumildern.“
Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Bild Remix aus pixabay und pexels.com Lizenz Kein Bildnachweis erforderlich