Black Trans Lives Matter Protestler behauptet: „Rassismus existiert nur wegen des Kapitalismus“

Die Black Lives Matter-Proteste nahmen am Wochenende in London eine wechselseitige Wende, als BLM- und LGBTQ-Aktivisten ein Ende des kapitalistischen Systems und die Abschaffung der Polizei forderten.

Am Samstag gingen Hunderte von linken Aktivisten auf die Straßen der britischen Hauptstadt, trotz des gesetzlichen Verbots solcher Versammlungen nach den Coronavirus-Bestimmungen, in einem Protest, der als „Black Trans Lives Matter“ bezeichnet wurde.Black Trans Lives Matter Protestler behauptet: „Rassismus existiert nur wegen des Kapitalismus“?

Black Trans Lives Matter Protestler

Die Demonstranten skandierten Parolen wie „Großbritannien ist nicht unschuldig“ und “ Bringen Sie es auf die Straße und scheiß auf die Polizei, keine Gerechtigkeit, kein Frieden“.

Ein schwarzer radikaler Demonstrant behauptete, dass „Rassismus nur wegen des Kapitalismus existiert“, und deshalb müsse die schwarze Gemeinschaft „ihr Geld abschöpfen, wir müssen eine größere Herausforderung annehmen, aufhören, unsere Steuern zu zahlen, aufhören, an ihrem Arbeitsplatz aufzutauchen“, und fügte hinzu: „Wenn wir für das Klima streiken können, können wir auch für das Leben der Schwarzen streiken“.

Sie fuhr fort: „Heutzutage sehe ich die Polizei, sie ist nicht hier draußen, um die Menschen zu schützen… sie ist hier draußen, um Gebäude und Statuen zu schützen“.

Der Protest der „Black Trans Lives Matter“ fand die Unterstützung der jüngsten Parlamentsabgeordneten Nadia Whittome – die 23-jährige Labour-Partei-Abgeordnete für Nottingham East -, die über soziale Medien schrieb: „Tausende marschierten heute für #BlackTransLivesMatter, vorbei an einem Parlament, das derzeit null Trans-Abgeordnete hat und die Trans-Rechte aushöhlt, obwohl wir sie dringend erweitern müssen.

Ein weiterer maskierter Demonstrant, der behauptete, die Aktivistenorganisation „Gerechtigkeit für Schwarze Leben“ zu vertreten, sagte: „Wir müssen Großbritannien wissen, wie und warum es heute rassistisch ist.“

Sie sagte, ihre Organisation fordere eine „Entschuldigung und Abschaffung der Polizei“ im Vereinigten Königreich, fügte sie hinzu: „ob wir schuldig sind oder nicht, wir sollten nicht in Käfigen enden, wir brauchen Rehabilitation“.

Wenn wir sagen, „die Polizei zu entschärfen“, dann wollen wir diese Macht wegnehmen und sie der Unterstützung der Gemeinschaft geben, die tatsächlich verdammt gut funktioniert“, erklärte die linke Aktivistin.

Später, als der Protest außerhalb des Bildungsministeriums stattfand, sprach derselbe maskierte Protestler eine „Verschwörung über Black Lives Matter UK“ an.
Sie sagte, dass „unsere Organisation mit ihnen in Kontakt stand“ und sagte, dass die BLMUK-Führer tatsächlich „die Proteste unterstützen, aber sich nicht zu erkennen geben können, weil es eine große Bedrohung durch das Abfangen durch die Polizei und das Abfangen durch den rechten Flügel gibt“.

„Ihr Leben wurde bereits von Faschisten ruiniert, die sie demontieren wollen, die sie zerschlagen wollen, und wir müssen diese Führer schützen. Deshalb habe ich heute meine Maske auf, ich schütze mich selbst.

„Also kläre ich nur auf: Sie sind real, sie sind schwarz, und sie unterstützen alles schwarze Leben“, behauptete sie.

Black Lives Matter UK Seit dem Tod des US-Bürgers George Floyd im vergangenen Monat haben Demonstranten in ganz Großbritannien protestiert und dabei oft gewaltsam mit der Polizei in London zusammengestoßen.

Allein in den vergangenen drei Wochen wurden etwa 140 Beamte bei der polizeilichen Überwachung der Proteste verletzt, und eine jüngste Flut von Straßenparties führte zu Unruhen in der Hauptstadt – allesamt illegal nach den Coronavirus-Gesetzen des Landes, obwohl die Behörden wenig tun, um die BLM-Proteste durchzusetzen. Black Trans Lives Matter Protestler behauptet: „Rassismus existiert nur wegen des Kapitalismus“.

News die im Zusammenhang stehen könnten