Asylunionsnachrichten Großbritannien: Blut Wochenende in Khans London

Die Polizei in London ermittelt wegen vier Mordserien, die am Wochenende begangen wurden, darunter tödliche Schüsse und Messerstechereien.

Ein 44-jähriger Mann wurde festgenommen, nachdem eine Mutter und drei Kinder, alle unter 12 Jahren, laut BBC am Samstag in ihrem Haus in Enfield, Nord-London, erstochen worden waren: Ein 11-jähriges Mädchen in einem „kritischen“ Zustand.

Khans London

Zwei weitere Personen wurden in Hounslow, West-London, bei einem separaten Vorfall erstochen – zwei Männer Mitte 20 und Mitte 30 -, von denen einer nun „stabil“ ist, der andere sich ebenfalls am Samstagnachmittag in einem kritischen Zustand befand wurde, mit einem Mann und einer Frau im Zusammenhang mit dem Vorfall verhaftet.
Diese Vorfälle ereigneten sich am Freitagabend in der Nähe der Forestdale-Grundschule in Croydon im Süden Londons nach zwei weiteren Stichen, die Berichten zufolge im Verlauf einer Messerstechereien zugefügt worden waren. Ein etwa 20-jähriger Mann wurde verhaftet und anschließend im Rahmen von Ermittlungsverfahren freigelassen.

Blut Wochenende

Ein Opfer von Schüssen in den Dreißigern in Wembley im Nordwesten Londons hatte noch weniger Glück und starb kurz nachdem er am Freitag vom Tatort in der Nähe einer örtlichen Moschee ins Krankenhaus gebracht worden war. Er war der erste von zwei tödlichen Opfern, die im Laufe des Wochenendes.
Ein weiterer Mann in den Zwanzigern wurde am Sonntag in Leyton, Ost-London, erschossen, Berichten zufolge nach einer Auseinandersetzung mit zwei Verdächtigen, ebenfalls in den Zwanzigern, die ebenfalls verletzt worden waren und zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden. „Dieser Vorfall wird die Menschen in der örtlichen Gemeinde zweifellos beunruhigen und schockieren, insbesondere, nach einer tödlichen Schießerei in Wembley am Freitagabend“, gab Inspektor Sammi Elsitur von der Stadtpolizei bekannt.
 
Am Wochenende wurde in Wembley ein weiterer mutmaßlicher Mord begangen, bei dem ein Mann mit schweren Kopfverletzungen am Sonntagabend am Tatort im Brent River Park für tot erklärt wurde – obwohl nicht klar ist, wie die Verletzungen verursacht wurden – und zwei weitere Schüsse gemeldet wurden.
Bei einem Schuss handelte es sich am Samstag um eine Schusswaffenentladung im Laden in Harrow im Nordwesten Londons, bei der niemand verletzt wurde, und bei einem weiteren Schuss wurde in Brent, ebenfalls im Nordwesten Londons, ein Mann in den Arm geschossen. Die Polizei fand vier Hülsen und eine Auto mit einem Einschussloch in der Windschutzscheibe am.
Bei dem vierten mutmaßlichen Mord handelte es sich um eine Frau in den Fünfzigern, die in einer Garage in Blackheath im Süden von London tot aufgefunden wurde.  Das war das Blut Wochenende in Khans London. 

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Photo by Pixabay from Pexels LIZENZ

Kostenlose Nutzung Keine Namensnennung erforderlich