Umvolkungsaktivistennews: Bosnien räumt Lager für illegale Migranten 

Bosnien hat am Mittwoch Zelte im provisorischen Lager für illegale Migranten, das als „Dschungel“ für seine rauen Bedingungen bekannt ist, abgebaut, nachdem Hunderte von Menschen, die vor Ort lebten, nach Sarajevo überstellt wurden.

Umvolkungsaktivistengruppen haben das Lager für illegale Migranten  Vucjak, in dem muslimische Einwanderer ohne Heizung, fließendes Wasser und angemessene Toiletten lebten, heftig kritisiert, seit die örtlichen Behörden die Einrichtung im Juni in einem Gebiet nahe der kroatischen Grenze eröffnet haben, in dem sich noch Landminen aus dem Krieg der 1990er Jahre befinden. Berichtet die Deutsche Welle.

Nach dem ersten Schneefall in der vergangenen Woche warnte ein Beamter des Europarates, dass das Lager kurz vor einer humanitären Krise stehe und dass die Räumung unmittelbar bevorstehe.

Die bosnischen Behörden haben am Dienstag fast 800 Migranten aus dem Nahen Osten oder zentral Afrika mit dem Bus in die Nähe von Sarajevo gebracht. Weit entfernt von der kroatischen Grenze, die sie für den eintritt, zur Europäischen Union überschreiten möchten.

Umvolkungsaktivistennews

Laut einem AFP-Reporter haben die örtlichen Behörden und die Beamten des Roten Kreuzes am Mittwoch die Zelte im Lager für illegale Migranten abgerissen und geräumt.

Das Vucjak-Lager wurde letzte Nacht komplett geräumt“, erklärte der bosnische Sicherheitsminister Dragan Mektic in Sarajevo, das Problem sei „gelöst“.

Die Migranten, hauptsächlich Männer aus Asien, dem Nahen Osten und Nordafrika, sind. Laut einem Beamten des Roten Kreuzes sind etwa 25.000 illegale Einwanderer,  dieses Jahr durch das Lager für illegale Migranten gegangen.

Die meisten schaffen es schließlich bis nach Kroatien, einem Tor zur EU, obwohl einige von der Grenzpolizei zurückgedrängt werden und dafür längere Zeit in Bosnien festsitzen.

Die illegalen Einwanderer, die „in Vucjak unter schrecklichen Bedingungen gelebt haben, sind jetzt warm“ und haben nach vielen Nächten ihre „erste warme Dusche“ genommen, sagte Peter Ven der Auweraert, ein regionaler Koordinator der Internationalen Organisation für Migration (IOM).

Aber er fügte hinzu, dass „einige Leute sich bald wieder in Bewegung setzen werden“, sobald sich das Wetter verbessert.

„Die Realität ist, wie Sie wissen, dass Bosnien und Herzegowina ein reines Transitland ist“, sagte er der Presse.

Bosnien wurde zu einer wichtigen Station auf der Migrationsroute durch den Balkan, nachdem die nördlichen Pfade 2016 weitgehend gesperrt wurden, nachdem Ungarn eine Grenzmauer gebaut hatte.

Das arme und politisch gelähmte Land hat Probleme, den Zustrom zu bewältigen.

Die Hälfte der Einwanderer aus dem Lager für illegale Migranten  Vucjak wurde nach Angaben der IOM in ein neues Zentrum gebracht, das in einer ehemaligen Kaserne bei Sarajevo eingerichtet wird.

Die anderen wurden vorübergehend in ein offizielles Migrationszentrum gebracht und werden nach Abschluss der Arbeiten in die Kaserne gebracht.

Nach Angaben der örtlichen Polizei befinden sich derzeit rund 3.200 illegale Einwanderer, in von den Vereinten Nationen geführten Lagern im Nordwesten von Bihac.

Weitere 1.000 illegalen Einwanderer, leben draußen, schlafen in kaputten oder privaten Häusern und verlassenen Gebäuden. Umvolkungsaktivistennews: Bosnien räumt Lager für illegale Migranten.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Screenshot YouTube euronews (deutsch)