Die Geburtenrate in England und Wales ist erneut gesunken und befindet sich nun auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen.

Dennoch steigt die Bevölkerung des Vereinigten Königreichs weiter an, was die massive Auswirkung der Einwanderung auf die Nation unterstreicht. Die jüngsten Statistiken, aus denen hervorgeht, dass Lebendgeburten seit 2012 um ein Zehntel zurückgegangen sind, sind vor allem auf die Lebensgewohnheiten zurückzuführen, die Frauen dazu veranlassen, später und später eine Familie zu gründen -niedrige Geburtenraten. Britische Geburtenraten sind so niedrig wie nie, trotzdem wächst die Bevölkerung weiter .
Die Zahlen aus dem Office of National Statistics (ONS) in London zeigt , waren 657.076 Lebendgeburten in England und Wales im Jahr 2018, was ein Rückgang sowohl real von drei Prozent in einem Jahr, und ein Rückgang der Geburtenrate auf 1,7 Kinder pro Frau . Um eine stabile Bevölkerung aufrechtzuerhalten, wird allgemein anerkannt, dass die Geburtenrate einer Nation oder Gruppe mindestens 2,1 Kinder pro Frau betragen muss.
Im Kontext bedeuten 657.076 Lebendgeburten, dass es 2018 11,1 Lebendgeburten pro 1.000 Einwohner gab, die niedrigste Zahl seit Beginn der Aufzeichnungen dieses Typs im Jahr 1938. Seit 1947, dem Rekordjahr für Geburten unmittelbar nach dem Tod, ist diese Zahl um die Hälfte gesunken. Kriegsära. Wie das ONS feststellt, sind alle Metriken für Geburten jetzt „auf oder nahe dem Rekordtief“.
Bemerkenswerterweise sind die britische Geburtenraten von Frauen in England und Wales jetzt niedriger als in den dunkelsten Tagen des Zweiten Weltkriegs, als eine große Anzahl junger Männer bei der Wehrpflicht aus ihren Häusern und Angehörigen verschleppt und in die ganze Welt geschickt wurden, um zu kämpfen. Im Verlauf des Krieges wurden über 800.000 Briten getötet, wobei die Verluste unter jungen Menschen höher waren.
Eine Analyse der Zahlen des ONS lieferte einige Erklärungen für die Veränderungen, wobei festgestellt wurde, dass Frauen die Geburt ihres ersten Kindes später als je zuvor verzögern und die Teilnahme an der Bildung und der Belegschaft für diesen Trend zunehmen. Seit 2014 haben mehr Frauen über 40 in einem Jahr Kinder als Frauen unter 20 Jahren, und trotz aller Fortschritte in der Fertilitätswissenschaft und IVF hatten Frauen über 40 in dem Jahr, in dem die Aufzeichnungen begannen, noch mehr Kinder als 2018.
Die Statistik für britische Geburtenraten kam, als eine neue Studie ergab, dass neun von zehn Erwachsenen unter 29 Jahren sagten, sie hätten keinen Sinn für ihr Leben, und die Hälfte der Befragten glaubte, ihr Ziel auf Erden sei es, sich glücklich zu sein.
Trotz der sinkenden Geburten- und Fruchtbarkeitsrate wächst die Bevölkerung im Vereinigten Königreich dank der Massenmigration weiterhin rasant.
Wie Medien 2018 berichteten, waren 82 Prozent des Bevölkerungswachstums in diesem Jahrhundert auf Zuwanderer zurückzuführen. Zu diesen Zahlen sagte Lord Green aus Deddington, Vorsitzender von Migration Watch UK: „Die Regierung war in den letzten 16 Jahren bemerkenswert zurückhaltend in Bezug auf die tatsächlichen Auswirkungen der Einwanderung auf unsere öffentlichen Dienstleistungen Größe und Art unserer Gesellschaft. “
Während Migrantinnen, die nach Großbritannien ziehen, tendenziell höhere Geburtenraten aufweisen als geborene britische Mütter, kann dies davon abhängen, woher sie migriert sind. Wie das ONS selbst in seiner Analyse feststellt: „Die Geburtenraten in Europa sind im Allgemeinen niedriger als in England und Wales, wohingegen die Raten in Ländern wie Pakistan und Indien höher sind.“
Die britische Geburtenpolitik scheint darin zu bestehen, die Geburtenkontrolle für Frauen weiter zu fördern und das Bevölkerungswachstum durch Massenmigration zu propagieren, obwohl sich nicht alle europäischen Nationen dafür entschieden haben, diesem Modell zu folgen. In Polen, wo die Regierung den Jugendlichen einst befahl, „ wie Kaninchen zu züchten “, um die sinkende Geburtenrate umzukehren, hat die Regierung eine Sonderrente für Mütter genehmigt und andere familienfreundliche Maßnahmen ergriffen.
Ungarn ist noch einen Schritt weiter gegangen, indem es ein „ Budget für Familien “ angekündigt und neu verheirateten Paaren Kredite in Höhe von 33.000 USD gewährt hat. Die Rückzahlung des Darlehens wird ausgesetzt, wenn das Paar innerhalb einer festgelegten Anzahl von Jahren sein erstes Kind hat, und die Schulden werden vollständig erlassen, wenn das Paar ein drittes Kind hat.
Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Pixabay License Kein Bildnachweis nötig