Coronavirus-Pandemie Deutschland: Bundeswehr baut Coronavirus-Notfallkrankenhaus in Berlin

Coronavirus-Pandemie Deutschland

Die Kommunalverwaltung der Hauptstadt erklärt, dass sie ein neues Coronavirus-Notfallkrankenhaus in Berlin bauen wird, um die steigende Zahl der Coronavirus-Fälle in der Stadt zu bewältigen.

Der Berliner Senat erklärte, dass das neue Coronavirus-Notfallkrankenhaus in Berlin für bis zu 1.000 Personen der globalen Pandemie ausgelegt ist und mit Hilfe der Bundeswehr errichtet wird. Das Krankenhaus soll auf dem Messegelände im Berliner Stadtteil Charlottenburg-Wilmersdorf entstehen.

„Diese Maßnahme ergänzt das gut positionierte Berliner Krankenhaussystem, um möglichen Engpässen zu entgegnen“, erklärte die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci gegenüber der Deutschen Welle.

Gesundheitssenatorin Kalayci erklärte, dass andere Krankenhäuser in Berlin damit beginnen werden, elektive Operationen zugunsten der Behandlung von Coronavirus-Fällen zu verschieben. Die Krankenhäuser werden auch damit beginnen, die Beatmungsleistungen auf ihren Intensivstationen zu erhöhen, um Patienten mit Atembeschwerden als Folge des COVID-19-Virus zu helfen.

Bis Dienstag wurden in Berlin 332 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Insgesamt wurden in Deutschland über 9.877 Coronavirusfälle bestätigt, was einem Anstieg von fast 3.000 Fällen seit Montag entspricht. Die Sterblichkeitsrate im Land ist jedoch relativ niedrig geblieben, nur 26 Menschen starben an dem chinesischen Virus.

In Italien liegt die Sterblichkeitsrate bei 7,9 Prozent, und in Großbritannien sind 3,7 Prozent der Patienten. Die Sterblichkeitsrate liegt jedoch in Deutschland 0,26 Prozent, eine Zahl, die Experten der globalen Pandemie verwirrt hat.

Richard Pebody, der Teamleiter für das Management von hochgefährlichen Krankheitserregern und Infektionsrisiken beim Regionalbüro der Weltgesundheitsorganisation für Europa, meinte, die Unterschiede könnten auf die Qualität der Versorgung oder auf die Art und Weise, wie die Fälle gemeldet werden, zurückzuführen sein.

Deutschland „quasi immun“ gegen das Coronavirus

„Wir müssen natürlich prüfen, ob diese Unterschiede real sind“, erklärte er der Times.

Zwei Abgeordnete der national-konservativen Partei „Brüder von Italien“ haben eine schriftliche Anfrage an die Europäische Kommission gerichtet, in der sie wissen wollen, warum die Deutschen „quasi immun“ gegen das Coronavirus zu sein scheinen.

„Es besteht der Verdacht, dass in Deutschland tatsächlich Menschen an Covid-19 erkranken und sterben, aber dass die deutschen Behörden dies nicht wissen – oder dass sie es nicht sagen“, schrieben die italienischen Abgeordneten.

Lothar Wieler, der Präsident des Robert-Koch-Instituts, meinte, er glaube, dass der Unterschied in der Sterblichkeit mit der Zeit verschwinden werde.

„Wir werden natürlich Todesfälle in der älteren Bevölkerung in Deutschland haben“, sagte Wieler letzte Woche.

Das Robert-Koch-Institut hat am Dienstag den Bedrohungsgrad des Coronavirus in Deutschland von „moderat“ auf „hoch“ angehoben.

Der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Gerald Gass, sagte voraus, dass sich die Zahl der Krankenhauseinweisungen in den kommenden Tagen verdreifachen wird, aber er fügte hinzu, dass er glaubt, dass die deutschen Krankenhäuser in der Lage sein werden, den Zustrom von Coronavirus-Patienten zu bewältigen. Bundeswehr baut Coronavirus-Notfallkrankenhaus in Berlin. Warum, wenn das Land der Menschen bei der Versorgung von Coronavirus-Patienten hat?

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talk, erkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Deutschland fast 700.000 Menschen ohne festen Wohnsitz, 60 Prozent sind Migranten

Berlin friert Mieten ein, da Bevölkerungsboom zur Wohnungsnot führt

Coronavirus-Pandemie Italien: Coronavirus-Überträger in Italien müssen mit Mordanklage rechnen

                           Mehr Coronavirus-News

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: By © Jorge Royan / http://www.royan.com.ar, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=22546858