Welle von Cyberangriffen trifft Amnesty International in Ägypten

Amnesty International sagte am Mittwoch, dass Dutzende von Menschenrechtsverteidiger in Ägypten seit Anfang des Jahres einer „Welle von Cyberangriffen“ ausgesetzt waren, die sie in „unmittelbare Gefahr“ brachten, da die Unterdrückung von Dissidenten im Land eskaliert.

Seit Anfang Januar hat ein technisches Team von Amnesty International „Dutzende verdächtiger Briefe an Menschenrechtsverteidiger, Journalisten und ägyptische NGOs“ analysiert, erklärte in einer Erklärung das sie von einer Welle von Cyberangriffen ausgesetzt sind.
Amnesty erklärte nicht, wer die Cyberangriffe startete, und erklärte lediglich, dass  E-Täuschung ausgeführt wurden.
Die digitalen Angriffe konzentrierten sich zu Zeiten politischer Spannungen. Wie den achten Jahrestag der Revolution vom 25. Januar. Oder den Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macaron in Kairo am Ende desselben Monats, in dem die Frage der Menschenrechte in Ägypten zur Sprache kam.
„Diese digitalen Angriffe scheinen Teil einer laufenden Kampagne zu sein, um diejenigen, die die ägyptische Regierung kritisieren, einzuschüchtern und zum Schweigen zu bringen“, sagte Rami Raouf, Experte von Amnesty International.
„Diese erschreckenden Versuche, sie im Internet anzugreifen, stellen eine zusätzliche Bedrohung für ihre Arbeit dar“, fügte.
Die Nichtregierungsorganisationen haben das Regime von Präsident Abdel Fattah al-Sisi immer angeklagt, der seit 2014 an der Macht ist, nachdem er im Jahr 2013 einen Militärputsch durchgeführt hatte, der vom US-Präsidenten und Mohamed Morsi angeführt wurde, um Menschenrechtsverletzungen zu begehen.
Behörden im Land haben laut der Nichtregierungsorganisationen mehr als 500 Websites blockiert. Im August 2018 gabalamierte  Änderungen durch
Abdel Fattah el-Sisi. Der Cybercrime Act, das die Sperrung von Websites ermöglicht, deren Inhalt eine „Bedrohung der nationalen Sicherheit“ darstellen.
Amnesty International sagte am Mittwoch, dass Dutzende von Menschenrechtsverteidiger in Ägypten seit Anfang des Jahres einer „Welle von Cyberangriffen“ ausgesetzt waren, die sie in „unmittelbare Gefahr“ brachten, da die Unterdrückung von Dissidenten im Land eskaliert. Warum trifft eine Welle von Cyberangriffen Amnesty International in Ägypten?

Hinweis Pressefreiheit

Dieser Beitrag wurde im Sinne der freien Meinung  erstellt. Wir berufen uns auf das internationale Recht und das in der Bundesverfassung  verankerten Menschenrecht, auf ,, Meinungsäußerung und Informationsfreiheit. “Die Presse und die Informationsfreiheit ein verankertes Menschenrecht in der  Europäischen Menschenrechtskonvention.