Der Iran warnt Deutschland vor Konsequenzen, für sein vollständiges Verbot der Hisbollah

Das deutsche Totalverbot der Hisbollah-Terrororganisation im Libanon hat am Freitag eine schnelle Reaktion aus dem Iran hervorgerufen, und die Islamische Republik sagte, dass „Konsequenzen“ folgen würden.

Wie Austria Netz News berichtete, wurde die Hisbollah als „schiitische Terrororganisation“ bezeichnet. Dutzende von Polizei- und Spezialeinheiten stürmten in ganz Deutschland Moscheen und Vereine, die mit der Terrorgruppe in Verbindung stehen.
Deutsche politische Unterstützung folgte rasch. Der Iran warnt Deutschland vor Konsequenzen, für sein vollständiges Verbot der Hisbollah.

Die Aktivitäten der Hisbollah „verstoßen gegen das Strafrecht und die Organisation widerspricht dem Konzept der Völkerverständigung“, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer bei der Ankündigung des Schrittes. Der Iran warnt Deutschland vor Konsequenzen, für sein vollständiges Verbot der Hisbollah.

„Die Hisbollah verweigert das Existenzrecht Israels, droht mit Gewalt und Terror und baut sein Raketenarsenal weiter massiv aus“, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas auf Twitter. „Wir in Deutschland müssen die Mittel der Rechtsstaatlichkeit ausschöpfen, um gegen die kriminellen und terroristischen Aktivitäten der Hisbollah vorzugehen.

Die deutsche Razzia gegen die Hisbollah bedeutet, dass ihre Fahnen bei allen Demonstrationen und Treffen im ganzen Land verboten sind. Die Berliner Stadtregierung verbietet bereits die Symbole und Flaggen der Hisbollah bei Demonstrationen. Der Iran warnt Deutschland vor Konsequenzen, für sein vollständiges Verbot der Hisbollah.

Deutschland hat, wie der größte Teil Europas, bisher nur zögerlich gehandelt und sowohl den militärischen als auch den politischen Arm der im Libanon ansässigen Gruppe geächtet, um die Beziehungen zu Beirut und Teheran zu schützen.

Die USA, Großbritannien, die Niederlande und Israel bezeichnen die anti-israelische Gruppe in ihrer Gesamtheit als Terrororganisation.

Der Iran warnt Deutschland vor Konsequenzen

Das iranische Außenministerium lehnte das Verbot mit der Begründung ab, es ignoriere „die Realitäten in Westasien“, so die Teheran Times.

Es verurteilte die Entscheidung „auf das Schärfste“ und sagte, sie zeige „völlige Respektlosigkeit gegenüber der Regierung und der Nation des Libanon, da die Hisbollah ein formeller und legitimer Teil der Regierung und des Parlaments des Landes ist“.
Der Iran sagte, die Hisbollah habe eine „Schlüsselrolle im Kampf gegen Daeshs Terrorismus in der Region“, wobei er das arabische Akronym für die Gruppe der islamischen Staaten benutzte.

„Die deutsche Regierung muss sich den negativen Folgen ihrer Entscheidung im Kampf gegen echte terroristische Gruppen in der Region stellen“, fügte sie hinzu.

Der Iran ist seit langem ein wichtiger Unterstützer der Gruppe und ihrer Terroranschläge auf Israel.

Richard Grenell, der amerikanische Botschafter in Berlin und amtierende US-Direktor für den nationalen Geheimdienst, forderte alle Länder der Europäischen Union auf, Deutschland zu folgen und die Aktivitäten der Hisbollah zu ächten.

Der Organisation „kann es nicht gestattet werden, Europa als sicheren Hafen zu benutzen, um den Terrorismus in Syrien und im gesamten Nahen Osten zu unterstützen“, sagte er.
„Die Welt ist ein bisschen sicherer mit diesem Verbot der Hisbollah durch die deutsche Regierung. Die gesamte US-Botschaft in Berlin hat zwei Jahre lang mit der deutschen Regierung und dem Bundestag zusammengearbeitet, um auf dieses Verbot zu drängen.

Es ist ein unglaublicher diplomatischer Erfolg, von dem wir hoffen, dass er viele Beamte in Brüssel motivieren wird, dem Beispiel eines EU-weiten Verbots zu folgen“, sagte Grenell in einem Interview mit FoxNew.com. Der Iran warnt Deutschland vor Konsequenzen, für sein vollständiges Verbot der Hisbollah.