Deutsche Extremisten „planten den Religionskrieg zu schüren“

Die Behörden nahmen 12 deutsche Extremisten fest, weil sie verdächtigt wurden, eine rechtsgerichtete Terroristengruppe zu unterstützen.

Eine Gruppe von Rechtsextremisten wurde in Deutschland festgenommen, nachdem sie Angriffe auf Muslime und Asylsuchende geplant hatten, um einen Bürgerkrieg zu provozieren. Die deutschen Behörden haben am Freitag 12 12 deutsche Extremisten bei landesweiten Razzien wegen des Verdachts der Bildung und Unterstützung einer „rechten Terrororganisation“ festgenommen. Ein Richter befahl am Samstag, die Rechtsextremisten in Haft zu halten.

Behörden nahmen 12 deutsche Extremisten fest

Laut einer Aussage der deutschen Staatsanwaltschaft waren vier  deutsche Extremisten Teil einer aktiven Zelle, während die acht anderen als Unterstützer angesehen wurden. Sie waren alle Deutsche und einer der Männer war angeblich ein Polizeibeamter.

Die Wochenzeitung Welt am Sonntag berichtete am Sonntag, dass sich die Gruppe als „The Hard Core“ bezeichnete und im September 2019 gegründet wurde. Die Gruppe hatte Verbindungen zu einer weißen supremacistischen Gruppe namens Soldiers of Odin, die 2015 in Finnland gegründet wurde.

Der Koordinator der Gruppe wurde als Werner S, 53, identifiziert, der eine Reihe von Treffen für die Verschwörer arrangierte.

Werner S aus der Region Augsburg war seit mehreren Monaten auf dem Radar der Behörden und wurde laut deutschen Medien als potenzielle gewalttätige Bedrohung angesehen.

Ziel der Gruppe von Rechtsextremisten war es laut Staatsanwaltschaft, „den Staat zu erschüttern und letztendlich zu überwinden“, was zu sozialen Umwälzungen in Deutschland führte. „Zu diesem Zweck sollten deutsche Extremisten Angriffe auf Politiker, Asylsuchende und Personen muslimischen Glaubens verüben, die noch nicht im Detail festgelegt waren. Deutsche Extremisten sollten Bedingungen für einen Religionskrieg zu schüren“, sagte der Bundesanwalt in einer Erklärung. Deutsche Extremisten „planten den Religionskrieg zu schüren“. Ist das so?

Die deutschen Behörden haben vor der wachsenden Bedrohung durch Rechtsextremismus gewarnt. Im vergangenen Juni wurde ein Regionalbeamter der konservativen Partei von Bundeskanzlerin Angela Merkel von einem mutmaßlichen Neonazi getötet. Im Oktober griff ein bewaffneter Mann mit antisemitischen Ansichten eine Synagoge in der östlichen Stadt Halle an und tötete zwei Passanten.

Die Verhaftungen finden inmitten der politischen Unruhen in Deutschland statt. Der Erbe ist offensichtlich Kanzlerin von Frau Merkel, die aus dem Rennen um ihre Nachfolge ausscheidet.

Warum?

Die Entscheidung von Annegret Kramp-Karrenbauer fiel, nachdem ihre Autorität von örtlichen Parteibeamten untergraben worden war. Sie hatten ihren Befehl ignoriert, sich bei Wahlen nicht auf die Seite einer rechtsextremen Partei zu stellen, um zu versuchen, einen linken Gouverneur zu verdrängen.

Der Schritt von Mitgliedern der Christlich-Demokratischen Union, die rechte Alternative für Deutschland (AfD) zu unterstützen, war in der modernen Politik nach dem Zweiten Weltkrieg unbekannt. Deutsche Extremisten „planten den Religionskrieg zu schüren“. Ist das so?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Deutsche Zeitung erklärt die meisten „Bootsmigranten“ keine Flüchtlinge

Alternative für Deutschland übertrifft Merkel-Partei bei Regionalwahlen

Freie Meinungsäußerung hat ihre Grenzen! – Merkel spricht sich gegen die Meinungsfreiheit aus

100.000 Wohlstandsuchende prophezeit Griechenland für 2020

Anschläge zwingen Dänemark die Grenze zu Schweden zu kontrollieren

Syrer in Deutschland wegen Vorbereitung von Terroranschlag festgenommen

No-Go-Area Alexanderplatz: Eintausend Gewaltverbrechen 2019

Buntlandnews: Deutschlands AfD löst Flüchtlingsdebatte mit Besuch in Syrien aus

Deutsche Städte fordern Recht auf Aufnahme weiterer Migranten

Fachkräfte-Zuwanderungsnotstand in Deutschland

Terror News Großbritannien: Anti-Terror-Einheit listet Extinction Rebellion als extremistische Gruppe auf

Antisemitismus steigt unter den „Eliten“

Antifa-Terrornews: Ehemaliger Stasi-Spion erhebt Führungsanspruch in Linkspartei

Deutsche identitätsfeindliche Handlungen im Deutschen Bundestag 

Netanjahu: Angriff auf deutsche Synagoge zeigt steigenden Antisemitismus in Europa

Hunderttausende Deutsche verlassen seit der Migrationskrise ihr Zuhause

Asylunionsnachrichten: Un-Agenturen fordern Wiederaufnahme der Migrantentransporte aus Libyen