Wegen angeblichen islamischen Extremismus entlassen

Ein Mitglied des Sondereinsatzkommandos der deutschen Streitkräfte (KSK) ist entlassen worden, nachdem der betreffende Soldat angeblich Sympathien für den radikal-islamischen Extremismus gehegt hatte.

Der Deutsche Militärische Abschirmdienst (MAD) hatte den Soldaten im vergangenen Jahr als islamischen Extremisten bezeichnet und ihn in die „rote Kategorie“ der als Extremisten anerkannten Soldaten eingestuft. Nachdem er einem militärischen Disziplinarverfahren unterzogen worden war, wurde er Anfang des Jahres aus seiner Rolle in den Streitkräften entfernt.

Die Einzelheiten der Entlassung des Soldaten sind erst jetzt in den deutschen Medien bekannt geworden. Nach einem Bericht der Zeitung „Die Welt“ hat das KSK allein im Jahr 2019 Probleme mit mindestens 14 Soldaten mit extremistischen Sympathien gehabt.

Acht von ihnen waren Rechtsextremisten, vier islamische Extremisten und zwei so genannte „Reichsbürger“ – eine Gruppe, die die Legitimität des Grundgesetzes und der Bundesrepublik Deutschland insgesamt bestreitet.

Die Zahl der Extremisten im KSK war im Jahr 2019 doppelt so hoch wie im Vorjahr, in dem vier Rechtsextremisten und drei islamische Extremisten von Spionageabwehrbeamten identifiziert wurden.

Die deutschen Spezialeinheiten sind nicht der einzige Zweig des deutschen Staates, der in den letzten Jahren Probleme mit der Infiltration islamischer Extremisten hatte.

Im November 2016 wurde ein Beamter des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), des Bundesamtes für Innere Sicherheit, verhaftet, nachdem aufgedeckt wurde, dass der 51-Jährige nicht nur Sympathien für den islamischen Extremismus hegte, sondern auch einen Bombenanschlag gegen die Behörden geplant hatte.
Der Mann wurde zunächst angeheuert, um die radikal-islamistische Szene in Deutschland zu beobachten, nutzte aber seine Position, um zu versuchen, Radikale für die Behörde zu rekrutieren und Anschläge zu verüben. Er wurde schließlich gefasst, nachdem er versucht hatte, einen Mann zu rekrutieren, der, ohne dass er davon wusste, ein BfV-Mitarbeiter war. Deutscher Spezialeinheitssoldat wegen angeblichen islamischen Extremismus entlassen?

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talk, erkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!

News die im Zusammenhang stehen könnten

Deutschland erklärt das Verbrennen der EU-Flagge zu einem Hassverbrechen, das mit drei Jahren Haft bestraft wird

Türkische Soldaten mit Drahtscheren unterstützen Migranten-Tsunami auf Europa

Italienisches Gericht verurteilt Menschenschmuggler wegen Folter zu 20 Jahren

Der Iran warnt Deutschland vor Konsequenzen, für sein vollständiges Verbot der Hisbollah

Asylunionsnachrichten: Schweden schließt islamische Schule wegen Radikalisierungsbedenken

Islamische Staatsmedien ermutigen Dschihadisten, Waldbrände in den USA und in Europa auszulösen