Deutschlands Polizei jagt bewaffneten Obdachlosen im Schwarzwald

Mehrere Dutzend Polizisten und Hubschrauber suchen nach einem bewaffneten Obdachlosen im Schwarzwald, der unter anderem mit Pfeil und Bogen bewaffnet ist.

Die Polizei sucht im Schwarzwald nach einem bewaffneten Obdachlosen in Kampfmontur, der mit Pfeil und Bogen und anderen Waffen bewaffnet ist.

Mehrere Dutzend Beamte und Hubschrauber waren im Einsatz, als die Suche am Montag in den zweiten Tag ging.

Die Polizei im südwestdeutschen Oppenau warnte die Anwohner davor, zu Hause zu bleiben und keine Anhalter mitzunehmen.

Sie veröffentlichten ein Foto des Verdächtigen, der über Pfeil und Bogen, ein Messer und mindestens eine Pistole verfügt und der Polizei aus früheren Straftaten, einschließlich des illegalen Besitzes von Schusswaffen, bekannt ist.

Begegnung mit der Polizei

Die Polizei teilte mit, sie sei am Sonntagmorgen informiert worden, dass sich ein verdächtigen bewaffneten Obdachlosen im Schwarzwald in einer Hütte im Wald aufgehalten habe.

Als Beamte auf ihn zukamen, stellten sie fest, dass er mit Pfeil und Bogen, einem Messer und einer Pistole bewaffnet war.

Der verdächtige bewaffnete Obdachlose im Schwarzwald habe sie dann „plötzlich und völlig unerwartet“ mit der Schusswaffe bedroht und ihnen „keine Zeit gelassen, auf die gefährliche Situation zu reagieren“, erklärte die Polizei am Sonntag.

Er forderte die Polizei auf, die Waffen niederzulegen, und lief weg, wobei er „vermutlich“ ihre Waffen mitnahm.

Etwa 100 Polizeibeamte, darunter Spezialeinheiten und Hundeteams, wurden entsandt, um nach den bewaffneten Obdachlosen im Schwarzwald zu suchen.  Deutschlands Polizei jagt bewaffneten Obdachlosen im Schwarzwald?

News die im Zusammenhang stehen könnten

Französische Polizei lehnt Verhaftung wegen Angst vor Entlassung wegen Rassismus ab

Italien gewährt illegalen Migranten Aufenthaltsgenehmigungen mit sechsmonatiger Amnestie

Serbien verbietet nach Coronavirus-Unruhen Massenzusammenkünfte

UN-Migrationsbehörde wütend, 400 Afrika-Migranten in Richtung Europa abgefangen

Asylunionsnachrichten: Migranten beschweren sich, mit EU-Bankkarten kein Bargeld

Linker Abgeordneter soll, Migranten missbraucht haben

UN-Report: 650.000 Migranten warten darauf, Libyen in Richtung Europa zu verlassen

Europol warnt vor Migrantenschmuggel als Lockdown-Entspannung

EU-Kommission erklärt: Asyl-Ablehnungen an Grenzen sind rechtswidrig

Erdoğan-News aus Ankara: 4 Millionen muslimische Migranten sind jetzt Frei!

Migranten Watch Pew: Mindestens 3,9 Millionen illegale Einwanderer in Europa

Italien beschlagnahmt von ISIL hergestellte Amphetamin-Pillen im Wert von 1 Milliarde Dollar

Schutz der Heimat ein Verbrechen?

Mehrheit der Schweden wünscht sich weniger Asylanträge

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talk, erkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!