Die Suchmaschine Blinde Europäer heißt Wahrheit!

Warum muss man immer erst die Suchmaschine in Betrieb nehmen? Dass man die ganzen Schweinereien der EU findet! Die Schweinereien, mit den Asyltouristen, passt, schon langsam auf keine Kuhhaut mehr!

Die Suchmaschine der Blinden Europäer, findet 116 000 Asyltouristen aus Schwarzafrika die in diesem Jahr Italiens Küsten bereits besucht haben. Allein im Monat August waren es 42 356 Asyltouristen. Aber auch in Griechenland findet die Suchmaschine für Asyltouristen Zahlen.
53 624 Asyltouristen von Mai bis Juni die Griechenland einen dauerhaften Besuch abstatten. Im Mai und Juni dieses Jahres waren es 53 624 illegale Einreisen der Asyltouristen in Griechenland.
Was Frontex bestätigte und im Juli und August waren, es bereits wieder 137 000 Asyltouristen, das ist eine Steigerung von 250 Prozent. Auch in Ungarn findet die Suchmaschine für Asyltouristen Zahlen. Normal sollte ja Ungarn das Land sein, was sich mit seiner Bevölkerung, mit einem großen unüberwindbaren Grenzzaun schützen wollte.

Die Suchmaschine für Blinde Europäer heißt Wahrheit
Screenshot http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/what-we-do/policies/european-agenda-migration/background-information/docs/20160713/factsheet_the_common_european_asylum_system_en.pdf

Findet man mehr als 145 000 illegale Asyltouristen Besuche. Im Mai und Juni dieses Jahres waren es 53 000, und im Juli und August, waren es bereits 78 000 Asyltouristen Besucher das ist wieder eine Steigerung von 150 %.
Dass Dumme an der ganzen Sache ist. Keiner oder nur wenige merken, das sie nur den Ruf des Geldes und den Wunsch auf ein arbeitsfreies Leben folgen. Dass vom dummen europäischen Steuerzahler finanziert wird.

Europa muss mit 1.700.000 neuen Flüchtlingen rechnen!

Brüssel versucht, die Mitgliedstaaten für die UMSIEDLUNG von Asylbewerbern zu gewinnen. Doch der Widerstand ist enorm, einige Länder verweigern sich total. Der Ansturm auf Europa geht derweil weiter.
Neben der EU-internen UMSIEDLUNG von „4.000.000“ Menschen schlägt die EU-Kommission vor, 2.000.000 Flüchtlinge direkt aus Konfliktregionen zu holen. Auch hierbei soll eine Quotenregelung gelten. Deutschland soll aus diesem Kontingent „300.860“ Menschen aufnehmen.
Es wird erwartet, dass in diesem Jahr die Anzahl der Menschen, die über das Meer nach Europa reisen, einen neuen Höchststand erreicht – und damit auch die Anzahl derjenigen, die dabei sterben. Der Migrationsdruck ist allerdings in ganz Europa enorm. In diesem Jahr werden bis zu 1.700.000 Asylanträge in Europa erwartet. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs sind nicht mehr so viele Flüchtlinge in Richtung Europa geströmt.
Es gibt Zweifel, dass die Mitgliedstaaten dem Problem mit den bisherigen Regeln begegnen können. Das Abkommen Dublin III sieht eigentlich vor, dass die Flüchtlinge in dem EU-Staat unterkommen, in dem sie erstmals europäischen Boden betreten. Doch das würde Italien und Griechenland aktuell überfordern. Vor allem Italien wird deswegen häufig vorgeworfen, Flüchtlinge unregistriert in andere europäische Länder passieren zu lassen.
Die Europäische Kommission möchte künftig stärker auf die Einhaltung der Regeln achten und verspricht im Gegenzug. Nach dem Vierteilschlüssel ein festgelegtes Kontingent an Flüchtlingen auf andere Länder zu verteilen. Bis Jahresende möchte die Kommission einen weiter gehenden Gesetzesvorschlag vorlegen.
Der einen automatischen und dauerhaften Mechanismus für die Umverteilung von Flüchtlingen vorsieht – nicht nur eine einmalige Initiative.
Was wir heute machen, sollte als Paket angesehen werden, das künftig auf jeden anderen Mitgliedstaaten angewendet werden kann, WENN NÖTIG IST!