71 Syrer wurden seit dem 1.  Mai dieses Jahres vom dänischen Staat dafür bezahlt

71 Syrer wurden seit dem 1.  Mai dieses Jahres vom dänischen Staat dafür bezahlt, das Land zu verlassen und nach Hause zurückzukehren, wie Zahlen des dänischen Flüchtlingsrates belegen.

Die Zahlen wurden am Freitag von der Zeitung Kristeligt Dagblad gemeldet . Jeder Syrer verließ das Land mit mindestens 19 000 Euro, die ihm vom dänischen Staat durch ein von der vorherigen Regierung eingeführtes Anreizsystem gezahlt wurden. Keiner der 71 Syrer hatte das Land vor dem 1. Mai verlassen.

In diesem Jahr sind neue Regeln in Kraft getreten, was bedeutet, dass syrische Flüchtlinge, die in Dänemark leben, ihr Aufenthaltsrecht nicht sofort verlieren, wenn sie nach Hause zurückkehren.

Syrer haben jetzt bis zu einem Jahr Zeit, um ihre Meinung über die Entscheidung zu ändern. Die Hinzufügung dieser Klausel hat die Menschen nach Angaben des Dänischen Flüchtlingsrates (DRC) dazu ermutigt, von dieser Option Gebrauch zu machen.

Die Organisation ist verantwortlich für die Beratung von syrischen Flüchtlinge die in ihre Heimatländer zurückkehren möchten.

„Viele syrische Flüchtlinge empfinden es einfach als zu schwierig, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen und sich in Dänemark zu etablieren“, sagte die Asylbehörde Eva Singer gegenüber Kristeligt Dagblad.

„Das Geld macht einen Unterschied in ihren Überlegungen, bedeutet aber auch, dass Syrer ihre Meinung ändern können, wenn sich herausstellt, dass Syrien zu gefährlich ist“, fügte Singer hinzu.

Syrer sind nicht die einzige Nationalität, die vom Incentive-Programm erfasst wird.

In den ersten zehn Monaten dieses Jahres verließen 438 Flüchtlinge und Migranten Dänemark mit einer staatlichen Abschiedprämie von 19 000 Euro,.

Das Ministerium für Einwanderung und Integration teilte Kristeligt Dagblad mit, dass es in diesem Jahr voraussichtlich 13,7 Millionen Euro ausgeben wird, um Flüchtlinge für die Rückkehr nach Hause zu bezahlen.

Diese Summe wurde von der dänischen Volkspartei, die gegen die Einwanderung war, mit Besorgnis aufgenommen und stimmte für das Gesetz, das dies vorsieht.

„Es ist eine gute Nachricht, wenn Flüchtlinge nach Hause gehen. Aber in diesem Fall ist es auch eine seltsame Neuigkeit “, sagte die Einwanderungssprecherin der Partei, Pia Kjærsgaard, zu Kristeligt Dagblad.

„Es ist eine sehr hohe Menge und ich verstehe, wenn sich die Leute darüber wundern“, fügte sie hinzu.

Rasmus Stoklund, Sprecher der regierenden Sozialdemokraten, sagte, er werde einen Blick auf den Betrag werfen, bestätigte jedoch erneut, dass die Partei das Programm unterstützt.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Remix aus Pixabay License