Ein Migrant in Quarantäne kostet Italien über 4.000 Euro im Monat

Illegale Migranten, die nach ihrer Landung in Italien an Bord der Fähre Moby Zaza unter Quarantäne gestellt wurden, um die Ausbreitung des Wuhan-Coronavirus zu stoppen, kosten die Steuerzahler schätzungsweise jeweils über 4.000 Euro pro Monat.

Die Fähre, die nach etwa einmonatiger Aufforderung des Bürgermeisters von Lampedusa, Salvatore Martello, zwei oder drei Meilen vor der sizilianischen Stadt Porto Empedocle angelegt hat, beherbergt jeweils etwa 250 Personen, darunter 35 medizinische Mitarbeiter, die den Migranten helfen sollen, sich in Quarantäne zu begeben, um sicherzustellen, dass sie das chinesische Virus weder haben noch verbreiten. Ein Migrant in Quarantäne  kostet Italien über 4.000 Euro im Monat.

Ein Migrant in Quarantäne kostet Italien über 4.000 Euro

Die Operationen an Bord des Schiffes werden voraussichtlich am kommenden Montag beginnen, aber die wahren Kosten für die Anmietung des Schiffes wurden erst bekannt, als Alessandro Pagano, Mitglied der Liga von Matteo Salvini, enthüllte, dass die Regierung mehr als eine Million Euro an die Firma Moby Line gegeben hatte, um die Fähre von ihr zu mieten. Ein Migrant in Quarantäne, kostet Italien über 4.000 Euro im Monatt, berichtet Il Giornale.

„Das Unternehmen Moby Line wird zwischen 900.000 und 1,2 Millionen Euro erhalten: die Summe von 4.210 Euro pro Monat für die eingeschifften illegalen Einwanderer“, sagte er.

„Wir sprechen nicht von einem Beiboot aus dritter Hand, sondern von einem Schiff, das mit einem Selbstbedienungsrestaurant, einer Pizzeria, einer Eisdiele, einem Pub mit speziellem Weinsortiment, einem Spielbereich und einem Videoraum, Doppel- oder Vierbettkabinen mit Service und sogar Luxussuiten ausgestattet ist. All dies, während italienische Familien und Unternehmen aufgrund der schweren Wirtschaftskrise, die durch die Covid-19-Pandemie verursacht wurde, auf den Knien liegen“, fügte er hinzu.

Italien hat in den letzten Wochen trotz der von der Regierung von Premierminister Giuseppe Conte eingeführten Sperrmaßnahmen gegen das Wuhan-Coronavirus einen erneuten Anstieg der illegalen Einwanderer erlebt.

Auf der Insel Lampedusa sind erneut Hunderte von Neuankömmlingen eingetroffen, die die kleine Inselgemeinschaft zu überfordern drohen, und die italienische Polizei im Norden des Landes hat sich darüber beschwert, dass die slowenische Polizei und der Grenzschutz Migranten auch die Einreise nach Italien erlaubt haben. Ein Migrant in Quarantäne kostet Italien über 4.000 Euro im Monat.

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talk, erkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!

News die im Zusammenhang stehen könnten