Europäische Union startet Militärmission in Mosambik

Die Europäische Union hat am Montag formell eine Militärmission in Mosambik beschlossen, um die Ausbildung der Streitkräfte im Kampf gegen Dschihadisten im Norden des Landes zu unterstützen.

Ein tödlicher Aufstand von Kämpfern, die mit der Gruppe „Islamischer Staat“ in Verbindung stehen, hat die gasreiche Provinz Cabo Delgado seit Ende 2017 verwüstet, etwa 3.000 Menschenleben gefordert und 800.000 Menschen vertrieben, so die EU-Kommission die eine Militärmission in Mosambik genehmigt hat.

Der ehemalige Kolonialherr Portugal bildet bereits mosambikanische Truppen aus.

Lissabons Militärausbilder vor Ort sollen etwa die Hälfte der neuen EU-Mission ausmachen, die von einem portugiesischen Kommandeur geleitet werden soll.

„Ziel der Mission ist es, die mosambikanischen Streitkräfte beim Schutz der Zivilbevölkerung und bei der Wiederherstellung der Sicherheit in der Provinz Cabo Delgado auszubilden und zu unterstützen“, heißt es in einer Erklärung der EU, ohne dass Details zum Gesamtumfang des Einsatzes genannt werden.

„Das Mandat der Mission wird zunächst zwei Jahre dauern. Während dieser Zeit wird ihr strategisches Ziel darin bestehen, den Kapazitätsaufbau der Einheiten der mosambikanischen Streitkräfte zu unterstützen, die Teil einer zukünftigen schnellen Eingreiftruppe sein werden.“

Ein hochrangiger europäischer Diplomat sagte AFP im Juni, dass auch andere Länder, darunter Frankreich, Italien und Spanien, Personal für die Mission bereitstellen werden.

Die Genehmigung der EU-Trainingsmission kommt zu einem Zeitpunkt, an dem auch regionale Mächte ihre Unterstützung für Mosambiks Kampf gegen die Aufständischen verstärken wollen.

Letzten Monat haben die 16 Länder des südlichen Afrikas im SADC-Block der Entsendung von Truppen zugestimmt, nachdem Mosambiks Regierung erklärt hatte, sie sei offen für ausländische Truppen im Kampf gegen die Dschihadisten.

Ruanda sagte am Freitag, dass es eintausend Truppen schicken würde.

Die EU hat mehrere andere Trainingsmissionen in Afrika, darunter in Mali, der Zentralafrikanischen Republik und Somalia. Europäische Union startet Militärmission in Mosambik. Wie kann eine Nichtregierungsorganisation einem völkerrechtswidrigen Militäreinsatz in einen fremden Land beschließen?

Ähnliche Beiträge

Noch kein EU-Militär, aber bewaffnete zivile Frontex-Kampftruppen in europäischer Uniform

Frontex warnt vor einer gewaltbereiten Massenmigration nach Griechenland

Spanien entsendet Militär nach Westafrika – Zustrom von Migranten auf Kanarischen Inseln um 1.000 Prozent gestiegen

US-Militär entwickelt implantierbaren Mikrochip gegen das Coronavirus

Wenn Ihnen unsere Beiträge gefallen haben dann, Unterstützen sie die Austria Netz News mit einem gefällt mir, als Abonnent und mit einer kleinen finanziellen Hilfe in ihrer Unabhängigkeit!