Europas Antifa-Geschichte sollte Amerika als Warnung dienen

Die extremistische Antifa-Bewegung und ihre Verbündeten haben in Europa jahrzehntelang eine Welle von Gewalt, Zerstörung und sogar Mord ausgelöst, und ihre Geschichte sollte den Vereinigten Staaten von Amerika als Warnung dienen.

Antifa steht – trotz der Behauptungen seiner Verteidiger und Befürworter – nicht nur für Antifaschismus, sondern für die Organisation Antifaschistische Aktion, ursprünglich der paramilitärische Arm der Pro-UdSSR-Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD). Ihre heutigen Aktionen richten sich nicht nur gegen den Faschismus, sondern ausdrücklich gegen eine Mischung aus Anarchismus und Kommunismus.

Während anarcho-kommunistische Bewegungen seit dem 19. Jahrhundert in irgendeiner Form existieren, fand die erste Inkarnation von Antifa 1932 statt .

Die moderne Antifa-Bewegung, die keine formale Verbindung zur ersten Antifa hat, begann auch in Deutschland – damals in Westdeutschland – in der anarchistischen Squatter-Bewegung der 1980er Jahre. Die Organisation kämpfte dann weitgehend gegen die rechtsextreme Nationaldemokratische Partei (NPD), die in letzter Zeit in den Umfragen so gut wie verschwunden ist und bei den nationalen Wahlen 2017 nur 0,4 Prozent der Stimmen erzielte .

Die moderne Antifa-Bewegung hat sowohl den Anarchismus als auch den Kommunismus angenommen. Ihr Logo ähnelt dem ihrer Inkarnation in den 1930er Jahren, zeigt jedoch die schwarze Flagge des Anarchismus neben der roten Flagge des internationalen Sozialismus und Kommunismus.

Antifa hat auch sozialdemokratische Symbole übernommen, wie die drei Pfeile des Paramilitärs der Eisernen Front der Deutschen Sozialdemokratischen Partei aus der Weimarer Zeit, gegen die die ursprüngliche Antifa oft kämpfte.

In den letzten Jahren hat sich Antifa in Deutschland viel stärker auf Gewalt gegen die populistische Alternative für Deutschland (AfD) und ihre Unterstützer konzentriert. Die Partei hat Hunderte von Gewalttaten von Antifa verzeichnet, von Autoverbrennungen über Vandalismus bis hin zu einem Attentat gegen einen sitzenden Abgeordneten im Januar 2019.

Sie haben auch rechtsgerichtete Anti-Massenmigrationsaktivisten ins Visier genommen und 2016 während eines von der Identitären Bewegung in Wien organisierten Marsches einen Aktivisten im benachbarten Österreich ins Koma gebracht .

Die rechtsextreme Terroristengruppe hat nicht nur viele Angriffe gewürdigt, die oft auf ihrer Medienplattform Indymedia veröffentlicht wurden, sondern auch den Respekt und die Unterstützung von Mitgliedern der Linkspartei verdient , die die jüngste Inkarnation der Kommunistischen Partei Ostdeutschlands sind. und die Sozialdemokraten (SPD).

Ein 2016 veröffentlichter Bericht deutete sogar darauf hin, dass Mainstream-Parteien staatliche Mittel in der Stadt Halle verwendeten, um Antifa-verbundenen Gruppen mehr als 150.000 Euro zukommen zu lassen.

Die Antifa und die kurdische Terrorgruppe haben dokumentierte Verbindungen in Deutschland und im Vereinigten Königreich gehabt, wo kurdische PKK-gebundene Zentren in London in der Vergangenheit als Gastgeber für Antifa-Veranstaltungen genutzt wurden. Dasselbe kurdische Gemeindezentrum in Haringey, London, das in der Vergangenheit Antifa-Veranstaltungen ausgerichtet hatte, wurde 2015 von der britischen Wohltätigkeitskommission überprüft, weil es versäumt hatte, „Material zu entfernen, das den Anschein erwecken könnte, dass sie eine verbotene Terrorgruppe unterstützen“, nachdem es 2013 dazu aufgefordert worden war. Die Wohltätigkeitsorganisation wurde daraufhin im März 2019 aufgelöst.

Europäische Mitglieder der Antifas haben während des Bürgerkriegs des Landes sogar mit kurdischen Streitkräften in Syrien gekämpft. Im April 2018 drohten französische Antifa-Mitglieder, die in Syrien kämpften, nach Zusammenstößen zwischen französischen Behörden und einem Besetzerlager in Notre-Dame-des-Landes mit einer Terrorwelle gegen den französischen Staat.

„Unsere vorrangigen Ziele sind der türkische Staat und der französische Staat sowie alle faschistischen Gruppen“, sagten die Extremisten und stellten fest, dass sie gegen Polizei-, Militär- und Geheimdienstbeamte vorgehen würden, von denen sie sagten, sie seien „mächtig, aber nicht unverwundbar“.

Während Deutschland die mächtigste Antifabewegung hat, ist Frankreich auch stark von Antifa-Extremisten vertreten, die mehr als bereit sind, extreme Gewalt gegen Mitglieder der populistischen Nationalen Kundgebung (RN) oder Polizisten anzuwenden.

Die französische Antifa hat mit Hilfe der Taktik des schwarzen Blocks Polizisten während der Unruhen in Paris und anderswo in Brand gesteckt , aber auch geplant, Polizisten zu töten.

Anfang dieses Jahres wurden zwei Antifa-Extremisten beim Planen erwischt, die Polizei zu erschießen und zu ermorden . Im August letzten Jahres wurden mehrere andere verhaftet, um während des G7-Treffens in Biarritz ein Hotel in Brand zu setzen, in dem die Polizei brennt.

Im Mai entdeckte die Pariser Polizei das ihrer Meinung nach Antifas Pariser Hauptquartier und verhaftete mehrere Extremisten, die Sprengstoff und Molotow-Cocktails herstellten.

Bombenanschläge sind zwar etwas seltener als Brandstiftung oder körperliche Gewalt, wurden aber in der jüngeren Vergangenheit auch mit Antifa in Verbindung gebracht.

In Italien haben Anarchisten die Bombardierung eines Büros der Liga des Populisten Matteo Salvini in Treviso im Jahr 2017 anerkannt. Ende Mai wurden zwei griechische Anarchisten beim Versuch erwischt, das Haus eines ehemaligen konservativen Staatsministers Dimitris Stamatis zu bombardieren.

Antifas in Italien, Frankreich, Deutschland und Kanada wurde ebenfalls verdächtigt, Kommunikationsinfrastruktur und Eisenbahnlinien sabotiert und sogar einen Brandanschlag auf die deutschen Streitkräfte verübt zu haben .

Unruhen sind auch eine weit verbreitete Taktik der Antifabewegung in Europa. In diesem Jahr haben Extremisten versucht, Unruhen in Gebieten mit Migrationshintergrund zu entführen und zu entfachen, die durch Vorwürfe der Polizeibrutalität ausgelöst wurden.

Anders als in den Vereinigten Staaten, wo Antifa weithin als erfolgreich bei der Entzündung der anhaltenden Unruhen angesehen wurde , lehnten französische Einheimische die Hilfe von Antifa ab und behaupteten, die Einheimischen würden für Antifas extreme Gewalt verantwortlich gemacht und verhaftet.

Diese Stichprobe der jahrzehntelangen Geschichte der europäischen Antifa-Bewegung und ihrer Verbündeten, einschließlich anerkannter terroristischer Gruppen wie der PKK, zeigt die feste Bereitschaft, Gewalt nicht nur gegen Faschisten und rechtsextreme Aktivisten, sondern auch gegen Polizei, konservative Aktivisten, Politiker und Politiker anzuwenden der Staat selbst.

Terrorismus wird oft als Anwendung von Gewalt oder Einschüchterung zum Zwecke des politischen Wandels definiert.

Die Geschichte der Linksradikalen beweist, dass sie dieser Definition entspricht, und während die europäischen Staaten die Aktionen von Antifa schon lange ignoriert oder sogar gebilligt haben, bezeichnet Präsident Donald Trump sie zu Recht als terroristische Organisation. Europas Antifa-Geschichte sollte Amerika als Warnung dienen?

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talk, erkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!

Mehr Erdogan-News der Migrantenkrise 2.0

Arabische Clans drohen, deutsche Polizei zu töten, die ihr Sperrgebiet betritt

Deutschland erklärt das Verbrennen der EU-Flagge zu einem Hassverbrechen, das mit drei Jahren Haft bestraft wird

Chemin bas d’Avignon verlegt Schule aus ‚unterprivilegierte Gegend‘, wo ‚Kriegswaffen‘ eingesetzt werden

Griechenland findet Tunnel voller Waffen unter Athen – verhaftet türkische Terroristen