Antifa-Terrornews Frankreich: Extremist der äußerst extremistischen Linken auf Terror-Beobachtungsliste

Die Polizei hat am ersten Jahrestag der Gilets-Jaunes-Bewegung (Gelbe Weste) einen 21-jährigen äußerst extremistischen Linken festgenommen. Der Extremist wurde beschuldigt, Polizisten ausspioniert zu haben.

Laut Angaben der Polizei hatte sich die junge Frau der extremistischen Linken mit anderen Demonstranten am Place d’Italie in Paris versammelt, wo am Samstag Gewalt ausbrach, berichtet La Point. Sie soll sich hinter einem Facebook-Account namens „Marie ACAB-Land“ befinden, einem Verweis auf den ganz links stehenden Antifa-Slogan „All Cops Are Bastards“ (ACAB).

Die Verhaftung ist nicht die erste in diesem Jahr für den extremistischen Aktivisten, der zuvor am 2. November in Toulouse inhaftiert war und bekannt dafür ist, einzelne Polizeieinsätze bei Protesten zu filmen und zu dokumentieren.

Polizeiquellen zufolge soll sich die 21-Jährige in der Nähe von Polizeistationen herumlungern und Fotos oder Videos von Beamten aufnehmen. Sie wird auch beschuldigt, die Kennzeichen der persönlichen Fahrzeuge der Beamten fotografiert und dokumentiert zu haben.

Laut einer Quelle der Polizeizentrale, die mit der Zeitung spricht, ist die äußerst extremistischen Linken bereits mindestens einem Polizisten von einer Polizeistation im 17. Arrondissement zu seinem Haus gefolgt, um seine Adresse zu notieren.

Während sie behauptet, im Westen von Paris zu leben, wurde die Frau in verschiedenen Städten, darunter Yvelines, Essonne und Versailles, auf Polizeiwachen gesichtet.

Laut Angaben der französischen Territorial Intelligence (SCRT) und der DRPP (Intelligence of Police Headquarters) hat die 21-Jährige der äußerst extremistischen Linken anderen Personen personenbezogene Daten zu bestimmten Beamten mithilfe alternativer Social-Media-Profile zur Verfügung gestellt.

Antifa-Terrornews Frankreich

Die extremistischen Aktivisten der Linken sollen auch auf der Terror-Beobachtungsliste  stehen, auf der auch rund 25.000 radikale Islamisten stehen.

Extremisten der äußersten Linken Antifa haben häufig die Polizei in Frankreich ins Visier genommen. Fünf Extremisten wurden festgenommen und beschuldigt, während des G7-Gipfels in Biarritz im August einen Anschlag auf ein für die Polizei genutztes Hotel geplant zu haben.

Angriffe auf die Polizei sind während des jährlichen Protestes am 1. Mai in Paris häufig. Rund 200 Mitglieder des schwarzen Blocks wurden Anfang dieses Jahres festgenommen.

Im benachbarten Deutschlandzielen auch die äußerst extremistischen Linken in Richtung Polizei und Völkermord am deutschen Volk. Nach einem Protest in Berlin wurden in diesem Monat 19 Polizisten verletzt. Auch der Reputation’s Slogan der Antifa: „Deutschland verrecke!“, zählt zu den äußerst extremistischen Linken.

Die äußerst extremistischen Linken der Antifa hat auch begonnen, auf Bauprojekte in Städten wie Leipzig abzuzielen. Den äußerst extremistischen Linken der Antifa wird nicht nur vorgeworfen, durch einen Brandanschlag in der Stadt zehn Millionen Euro Schaden zu verursachen, sondern auch, in die Wohnung einer Immobilienangestellten eingedrungen zu sein und sie geschlagen zu haben.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: By Autonome NewsflasherInnen – http://de.indymedia.org/2007/12/202692.shtml, CC BY-SA 2.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4896373