Frankreich fängt Migranten, die versuchen, den Ärmelkanal zu überqueren
Warteschlange der Migranten für warme Mahlzeiten bei der Hilfsorganisation Salam in Dünkirchen, Frankreich. Bloomberg

Großbritannien verzeichnet einen starken Anstieg gefährlicher Ärmelkanal-Überquerungsversuche in diesem Monat.

Die französischen Behörden haben am Dienstag mehr als 40 Migranten abgefangen, darunter elf Kinder, die versuchten, den Ärmelkanal nach Großbritannien zu überqueren.Zusammen mit Dutzenden anderen Migranten wurde im Januar ein ständiger Anstieg gefährlicher Überquerungsversuche nach Großbritannien verzeichnet. Frankreich fängt Migranten, die versuchen, den Ärmelkanal zu überqueren.

35 Personen wurden in Gewahrsam genommen, nachdem ihr Boot an einem Strand im Departement Pas-de-Calais in Nordfrankreich gelandet war.

„Unter ihnen waren 18 Erwachsene iranischer Nationalität, sechs irakischer Nationalität und 11 Kinder im Alter von drei bis 14 Jahren“, deren Nationalität nicht bekannt war, teilte die örtliche Polizei mit.

Frankreich fängt Migranten

Es gab keine Verletzungen innerhalb der Gruppe, die in einem nahe gelegenen Hafen medizinisch versorgt wurden.

Sechs weitere Migranten wurden aus der Nähe von Pas-de-Calais vor dem Cap Blanc-nez gesichtet.

Sie wurden von einem Patrouillenschiff angesprochen, arbeiteten aber nicht zusammen und mussten gegen ihren Willen gerettet werden, teilte die Polizei mit.

Seit Ende 2018 haben sich die Versuche von Migranten aus Afrika, dem Nahen Osten und Südasien, die gefährliche Überfahrt auf den eisigen und unruhigen Gewässern des Ärmelkanals zu schaffen, vervielfacht, wie offizielle Daten zeigten.

Menschenrechtsverbände haben den starken Anstieg der Grenzüberschreitungen mit einem Vorgehen der Polizei in Verbindung gebracht, um die Errichtung von Migrantenlagern in der Nähe von Calais, einem geschäftigen Fährhafen, dem Eurotunnel und anderen Gebieten entlang der französischen Küste zu verhindern.

Alleine in den ersten drei Wochen dieses Jahres wurden mindestens 53 Migranten von den französischen Behörden gestoppt, als sie versuchten, die gefährliche Reise über den Ärmelkanal, eine der verkehrsreichsten Schifffahrtsstraßen der Welt, oft in klapprigen Schiffen, zu unternehmen.

Im vergangenen Jahr wurden 2.758 Migranten abgefangen, viermal so viele wie 2018, teilte die Seepolizei mit. Es ist bekannt, dass vier gestorben sind, als sie versuchten, den Kanal zu überqueren.

Das französische Innenministerium meldete am Dienstag einen Anstieg der Zahl der im letzten Jahr gestellten Asylanträge um 7,3 Prozent – 132.614. Während die Abschiebungen illegaler Migranten um 19 Prozent auf 23.746 zunahmen.

Die meisten Asylbewerber kamen aus Afghanistan, Guinea, Georgien und Albanien, teilte das Ministerium mit. Während des Vereinigten Königreichs auf den Austritt aus der EU vorbereitet, bemühen sich Asylbewerber verstärkt dorthin zu gelangen. Großbritannien ist nach wie vor das gelobte Land für verzweifelte Migranten. Frankreich fängt Migranten, die versuchen, den Ärmelkanal zu überqueren.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Spanischer Minister behauptet, das Land brauche „Millionen und Abermillionen“ Migranten

Papst: Egoismus führt zu Populismus, der wiederum zu Antisemitismus führt

Davos2020: Die Welt muss sich auf Millionen von Klimaflüchtlingen vorbereiten

Demografischer Wandel: EU-Grenzbeamter sagt Einwanderer aus der Türkei auf dem Vormarsch

Fast die Hälfte der Franzosen hat kein Vertrauen in das Justizsystem

Nur sechs Prozent der illegalen Ärmelkanal-Migranten wurden abgeschoben

Illegale Ärmelkanalüberquerungen steigen um 400 Prozent gegenüber 2018