Gas-Terrorangriff in Wien wo Leiche verschwinden sollte

Seit 2015 häufen sich die Gasexplosionen massiv!

Österreichische Feuerwehrleute haben nach Verdacht auf Gasexplosion in einem Wiener Wohnhaus eine Leiche gefunden.

Mindestens 12 Menschen wurden bei einem mutmaßlichen Gas-Terrorangriff in Wien verletzt, der gestern die österreichische Hauptstadt Wien erschütterte.  Eine Aussage der örtlichen Polizei lautete: „In der Wiener Pressgasse ereignete sich um 16:30 Uhr (Wiener Zeit) eine (vermutlich gasförmige) Explosion. Mehrere Stockwerke des betroffenen Gebäudes wurden beschädigt und unbewohnbar. Polizei, Rettungsdienst und Krankenwagen sind vor Ort.“ 
Ursprünglich waren vier Menschen durch die Explosion schwer verletzt worden, was die Pressgasse 3 betraf, ein Gebäude mit 22 verschiedenen Wohnungen und 42 registrierten Bewohnern. Die jüngste Aussage aus Wien lautete jedoch: „Die Zahl der Schwerverletzten ist auf zwei Personen gesunken und 10 Personen gelten jetzt als leicht verletzt.“
Die Polizei hat darum gebeten, dass keine Bilder der Opfer in den sozialen Medien geteilt werden und dass die Anwohner der Region die Anweisungen der Polizei befolgen, wenn sie durch die Gegend fahren, da andere Straßen von der Gasexplosion betroffen sind.
Der Wiener Feuerwehrsprecher Christian Feiler teilte am Donnerstag mit, dass die weibliche Leiche nach Angaben der Österreichischen Presseagentur über Nacht im Haus gefunden wurde.
Feiler sagte, dass Retter, die Kameras benutzten, um die Trümmer zu inspizieren, auch eine zweite Person ausfindig machten, die keine Anzeichen von Leben zeigte, und daran arbeiteten, diese Person zu bergen.
Bei den Gas-Terrorangriff in Wien am Mittwochnachmittag, bei der ein Loch in das Haus gesprengt wurde, wurden 14 Personen verletzt, zwei von ihnen schwer. In den 22 Wohnungen des Gebäudes lebten 42 Personen. Seit 2015 häufen sich die Gasexplosionen massiv! Wer dabei böses denkt…
Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Screenshot YouTube