Offene Grenzen für Migranten auf der ganzen Welt
Offene Grenzen für Migranten auf der ganzen Welt Foto: PHILIPPE HUGUEN / AFP

NGOs haben gefordert, dass Großbritannien seine Grenzen für illegale Einwanderung vollständig öffnet und die Familien von Migranten auf der ganzen Welt einfliegt, nachdem vier Menschen vor der französischen Küste bei dem Versuch, die britischen Küsten zu erreichen, ums Leben gekommen sind.

Welches Land kann sich offene Grenzen für Migranten auf der ganzen Welt leisten? Gruppen wie Save the Children, das von einigen der reichsten Einzelpersonen und Unternehmen der Welt, darunter Jeff Bezos und Bill Gates, finanziert wird, forderten die Regierung auf, „sichere und legale“ Migrationsrouten für die praktisch unbegrenzte Anzahl von Menschen in der Welt zu erweitern, die versuchen könnten, vor der „Armut“ nach Großbritannien zu „fliehen“.

Offene Grenzen für Migranten auf der ganzen Welt

Das Drängen auf offene Grenzen, das im Vereinigten Königreich und sogar in den internationalen Medien stark publik gemacht wird, erfolgt, nachdem eine Familie mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern aus dem Iran starb, als ihr Boot im Ärmelkanal kenterte. Ein 15 Monate altes Baby, das bei ihnen war, wird ebenfalls vermisst.

Refugee Action erklärte, dass die Todesfälle „völlig unvermeidlich“ seien und dass sich die Situation wiederholen werde, wenn die Regierung Möchtegern-Migranten aus der ganzen Welt nicht erlaubt, sich in Großbritannien anzusiedeln.

„Wenn man sich die besonderen Menschen in diesem Boot ansieht, so weit wir sehen können, stammten sie aus dem Iran, und wenn man an die Reise denkt, die sie zurückgelegt haben werden, dann gibt es viele Möglichkeiten, wie die Konzentration auf sichere und legale Wege sie möglicherweise davon abgehalten hätte, über die Überquerung des Ärmelkanals nachzudenken“, sagte Naor Hilton, der Leiter der Asylabteilung der NGO.

Hilton gab keinen Hinweis darauf, dass Migranten selbst eine gewisse Verantwortung für das Ertrinken im Kanal tragen könnten, insbesondere von Kindern, trotz der Veröffentlichung von Undercover-Filmmaterial, das zeigt, wie Jugendliche auf Boote beordert werden, obwohl sie darum betteln, nicht mitfahren zu müssen.

„Wir haben befürchtet, dass so etwas seit Anfang des Jahres geschehen könnte, als die Zahl der [Kanalüberquerungen] zunahm und als sich die Reaktion der Regierung darauf konzentrierte, hart zu reden und ein feindliches Umfeld für die ankommenden Menschen zu schaffen“, fügte Hilton hinzu.

Es ist jedoch nicht ganz klar, auf welche „feindliche Umgebung“ er sich beziehen könnte, da die britische Regierung keine auf See abgefangenen Boote zurückgeschickt und nur eine winzige Minderheit ihrer Passagiere nach ihrer Ankunft abgeschoben hat.

Anfang dieses Monats bemerkte Medien, dass etwa 9.500 in Großbritannien eingefallene Asylsuchende auf Kosten der Steuerzahler in 91 Hotels im ganzen Land untergebracht werden, wobei zwischen 20 und 50 von ihnen – darunter einige mit Vier-Sterne-Rating – von einem Zehnjahresvertrag mit der Regierung über 4 Milliarden Pfund (4,5 Milliarden €) die durch Unterbringung illegaler Einwanderer davon profitieren dürften.

Da in diesem Jahr Tausende von Migranten den Ärmelkanal erfolgreich überquert haben, was mehr als das Dreifache der Zahl von 2019 ausmacht, leben weitere Neuankömmlinge in offenen Lagern in stillgelegten Militäreinrichtungen wie der Napier-Kaserne, wo illegale Ankömmlinge mit steuerfinanzierten Mobiltelefonen ausgestattet werden und Zugang zu „Fernsehern, WiFi und Sportgeräten“ haben.

Der Leiter der Anwaltschaft beim Flüchtlingsrat, Andy Hewett, versicherte, dass „der tragische Verlust an Menschenleben ein Wendepunkt für die britische Regierung sein muss, die jetzt handeln kann“.

„Der Mangel an sicheren und regelmäßigen Routen nach Großbritannien für Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, lässt ihnen kaum eine andere Wahl, als diese gefährlichen Reisen zu unternehmen“, behauptete er, wobei er offenbar nicht in Betracht zog, dass sie sich dafür entscheiden könnten, nicht zu versuchen, illegal über kleine Boote nach Großbritannien einzureisen und stattdessen Asyl in Frankreich oder in einem der anderen sicheren Länder zu beantragen, durch die die meisten Menschen auf dem Weg zur Kanalküste gekommen sind.

„Die Regierung muss dringend den Zugang zu sicheren und regulären Routen verbessern, einschließlich einer Änderung der Regeln für die Familienzusammenführung [Kettenmigration], damit mehr Flüchtlinge mit ihren Familienmitgliedern zusammengeführt werden können, die sofortige Wiederaufnahme des Neuansiedlungsprogramms Großbritanniens, und die Entwicklung von humanitären Visa prüfen, damit Menschen einen Asylantrag stellen können, ohne ihr Leben riskieren zu müssen“, fügte er hinzu.

Die Regierung hat erklärt, dass sie gegen eine Ausweitung der Gesetze zur Familienzusammenführung ist, wie sie von Aktivisten für offene Grenzen sowie von Abgeordneten der Labour Party und der Scottish National Party (SNP) gefordert wird, und betont, dass eine solche Änderung „perverse Anreize für Menschen, insbesondere Kinder, schaffen würde, ihre Familien zu verlassen und gefährliche Reisen zu riskieren, in der Hoffnung, dass Verwandte später nachkommen können“.

Am Mittwoch stellte Umweltminister George Eustice fest, dass Großbritannien bei der Zahl der Flüchtlinge, die auf Kosten der Steuerzahler in das Land umgesiedelt werden, bereits unter den ersten fünf Ländern der Welt rangiert und darauf besteht, dass illegale Einwanderer „keinen Grund“ haben, den Ärmelkanal zu überqueren.

Er sprengte „gefühllose Banden“, die Geld verdienen, indem sie die Menschen unter Druck setzen, um die Reise zu unternehmen, sagte er beim BBC-Frühstück: „Es gibt für sie keinen Grund, diese Überfahrt zu machen, sie befinden sich in sicheren Ländern, sie sind in der EU, sie sind in Frankreich.

„Es gibt keinen Grund, sie sind nicht in Gefahr und es gibt keinen Grund für sie, eine bestimmte Überfahrt zu machen. Sie werden von Banden, die ihnen ihr Geld abnehmen, dazu ermutigt. NGOs fordern Großbritannien auf, die Grenzen für Migranten auf der ganzen Welt zu öffnen. Was würde geschehen, wenn die Forderung nach offene Grenzen für Migranten auf der ganzen Welt nachgekommen wird? Hat es eine Sogwirkung auf die gesamte Dritte-Welt?

Welches Land kann sich offene Grenzen für Migranten auf der ganzen Welt leisten? Müssen nicht die Menschen aus unterschiedlichen Kulturen integriert werden? Welchen Einfluss hat es auf die christlich geprägte jüdische Kultur? Was ist mit dem Menschenrecht auf Heimat? Ist es nicht verboten eine autonom gewachsene Gesellschaft durch, dass sesshaft machen einer fremden Kultur zu verändern? Wird nicht die letzte Frage als Verbrechen gegen die Menschlichkeit von der UN deklariert?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Black Lives Matter formiert sich zur politischen Partei in Großbritannien

Großbritannien: Die Hälfte der neu aufgetretenen Coronavirus-Fälle sind, importierte aus Pakistan

Londoner Pressesprecher von Osama bin Laden kehrt nach Großbritannien zurück

Nur niemand wissen, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Man hat noch viele Fragen für die politischen geförderten Rassismus gegen die weißen Ureinwohner in Europa gezeigen, wenn du noch mehr gesehen hast möchtest nutze unsere Schlagworte .