EU-Gerichtshof hat Rom gestattet, die Sea Watch 3 abzuweisen

Jede politisch gewollte demografische Veränderung einer Gesellschaft ist Völkermord

Der Europäische Gerichtshof in Straßburg hat Rom das Recht eingeräumt, das humanitäre Schiff mit den Migranten Sea Watch 3 nicht zu akzeptieren.

Jetzt haben sie es amtlich, ihre sogen. EU-Gerichtshof: Seenotrettung durch Immigranten Transportschiffe wie Sea Watch 3 ist illegal: Mit diesem Missbrauch des Begriffes Seenotrettung wird jeder regulären Seenotrettung ins Gesicht geschlagen. Diese Aktionen von Migranten Transport-Organisationen sind und bleiben verdeckter Menschenhandel an dem sich einige bereichern und andere nur leiden, weil ihnen das Blaue vom Himmel versprochen wird/ wurde. Sieg für Italiens stellvertretenden Ministerpräsidenten Matteo Salvini. Der Europäische Gerichtshof in Straßburg hat Italien das Recht eingeräumt, das humanitäre Schiff mit den Migranten Sea Watch 3 nicht zu akzeptieren.
Zwei Wochen lang ist das Schiff im Mittelmeer und bittet Rom, an der Küste zu landen. Am Dienstag lehnte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte die Klage der Besatzung jedoch ab. Die EU-Richter erklärten ihre Entscheidung damit, dass die italienische Regierung den am stärksten gefährdeten Reisenden, wie schwangeren Frauen und Kindern, früher gestattet habe, die italienische Küste zubetreten. Es sind ungefähr 11 Leute, aber der Rest wurde von Italien nicht akzeptiert. Am 12. Juni rettete das Schiff insgesamt 53 Menschen vor der Küste Libyens. Italienische Vize-Premierminister und Innenminister Matteo Salvini fordert die deutsche Organisation „Sea Watch“ nehmen sie die afrikanischen Migranten in den Niederlanden oder in Deutschland auf, da ihr Schiff Sea Watch 3 unter  niederländischen Flagge fährt.
Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Screenshot YouTube