Greta Thunberg beschimpft Weltführer, die sich in ihrem Ruhm sonnen wollen

Eine verärgerte Greta Thunberg beschimpfte „Präsidenten, Premierminister, Könige und Prinzessinnen“, sie wollen ihr Image nur aufpolieren, indem sie sich in ihrer Gegenwart fotografieren lassen.

Im Rahmen einer neuen Serie über ihren Wahlkampf, die während der Coronavirus-Abriegelung für den schwedischen Rundfunk gemacht wurde, enthüllte Greta Thunberg, dass die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem UN-Klimagipfel in New York auf ein „Selfie“ mit dem Teenager gewartet habe.

Es war in der UNO, wo Thunberg ihre „Wie können Sie es wagen“ Rede hielt. „Sie haben mir mit Ihren leeren Worten meine Träume und meine Kindheit gestohlen“, sagte sie den versammelten Weltführern.

In der Rundfunkberichterstattung berichtet der Guardian, dass der jugendliche Klima-Sorgenträger die Art und Weise kritisierte, wie sich hochrangige Persönlichkeiten danach verhalten hatten.

Greta Thunberg ertklärte:

Präsidenten, Premierminister, Könige und Prinzessinnen kamen und wollten mit mir sprechen.

Sie sahen mich und sahen plötzlich die Chance, dass sie für ihren Instagram-Account ein Foto mit mir machen könnten. Dann hat der Hashtag #savetheplanet.

Es schien, als hätten sie für einen Moment vergessen, sich dafür zu schämen, dass ihre Generation künftige Generationen im Stich gelassen hatte.

Klima-Puppe Thunberg

In Folgekommentaren gegenüber der BBC sagte Thunberg, die mehr als 4 Mio. Twitter-Follower hat, sie habe eine „Abneigung“ gegen Politiker wie Merkel, die versuchen, aus ihrem Ruhm Kapital zu schlagen, indem sie sich neben ihr fotografieren lassen.

„Um fair zu sein, es war nicht nur sie, es waren viele“, sagte sie, als sie nach der Situation mit Merkel gefragt wurde. „Und solche Dinge passieren immer wieder. Die Leute wollen einfach nur neben mir und anderen Klimaaktivisten stehen.

„Sie können es in den sozialen Medien posten, und es lässt sie gut aussehen, es lässt sie so erscheinen, als ob es ihnen etwas ausmacht.

Wie Medien berichteten, sind es nicht nur führende Politiker der Welt, die ihre Anliegen mit Greta Thunberg in Einklang bringen wollen.

Im vergangenen Jahr lobte die Hollywood-Schauspielerin Anne Hathaway den jugendlichen Klima-Kreuzritter mit einem Instagram-Video von Thunberg bei der UNO, das mit dem Hashtag „#ImWithGreta“ versehen war.

Einige Wochen später warnte Greta Thunberg erneut die führenden Politiker der Welt, vorsichtig mit ihren Aktionen zu sein, als sie einer Menschenmenge in Italien sagte, dass „wir sicherstellen werden, dass wir die führenden Politiker der Welt an die Wand stellen“, wenn sie nicht das tun, was sie ihnen sagt.

„Leider kennen wir das Ergebnis wahrscheinlich schon. Die Staats- und Regierungschefs der Welt versuchen immer noch, vor ihrer Verantwortung davonzulaufen, aber wir müssen dafür sorgen, dass sie das nicht tun können. Wir werden dafür sorgen, dass wir sie an die Wand stellen, und sie werden ihre Arbeit tun müssen, um unsere Zukunft zu schützen“, sagte sie der Daily Mail zufolge. Greta Thunberg beschimpft Weltführer, die sich in ihrem Ruhm sonnen wollen.