Großbritannien importiert Migranten direkt aus Griechenland im Rahmen der „Familienzusammenführung“

Der politisch bewusste herbeigeführte Religionskrieg

Die britische Regierung hat offenbart, dass sie Asylsuchende direkt aus Griechenland im Rahmen der „Familienzusammenführung“ eingeflogen werden, während weiterhin eine Rekordzahl illegaler Einwanderer in Booten an den britischen Küsten stürmen.

Am Freitag gab die Regierung bekannt, dass 28 weitere Personen nach Großbritannien im Rahmen der „Familienzusammenführung“ importiert worden seien, als „der jüngste in einer Reihe von Flügen, die Asylsuchende aus Griechenland in das Vereinigte Königreich gebracht haben, um sie mit ihrer Familie zusammenzuführen“.

Die asylsuchenden Migranten aus Griechenland im Rahmen der „Familienzusammenführung stammen aus Afghanistan, Irak, Kuwait, Syrien und Bangladesch und „dürfen nun zusammen mit ihren Familienangehörigen ihren Asylantrag prüfen lassen“, hieß es in einer Pressemitteilung der Regierung.

Migranten direkt aus Griechenland im Rahmen der „Familienzusammenführung“

„Während der gesamten Pandemie blieb Großbritannien offen und setzte sich voll und ganz für die Familienzusammenführung ein“, verkündete die sogenannte konservative Regierung und prahlte, dass „Großbritannien durch Umsiedlungsprogramme mehr Flüchtlinge neu ansiedelt als jedes andere Land in Europa und weltweit zu den fünf führenden Ländern gehört“.

Bei den Parlamentswahlen im vergangenen Jahr wurden die Tories mit dem Versprechen, die Einwanderung zu reduzieren, wieder an die Macht gewählt, während Umfragen immer wieder gezeigt haben, dass eine Mehrheit der britischen Öffentlichkeit eine starke Reduzierung der Zahl der Migranten wünscht.

Die Offenbarung von Großbritannien mit dem direkten Import der Migranten aus Griechenland im Rahmen der „Familienzusammenführung kam, als sich herausstellte, dass die Gesamtzahl der illegalen Einwanderer, die offiziell registriert in diesem Jahr wurden die  mit  Booten an die britische Küste angelandet waren, die 7.000 überschritten hatten – mehr als das Dreifache der Zahl von 2019.

Etwa 9.500 asylsuchende Migranten, die in Großbritannien angekommen sind, werden Berichten zufolge auf Kosten der Steuerzahler in 91 Hotels im ganzen Land untergebracht. Zwischen 20 und 50 Hotels – darunter Vier-Sterne-Hotels – sollen im Rahmen eines Zehnjahresvertrages mit der Regierung über 4,5 Milliarden Euro für die Unterbringung von Migranten erhalten.

Andere leben in stillgelegten Militäreinrichtungen wie der Napier-Kaserne, wo illegale Einwanderer mit vom Steuerzahler finanzierten Mobiltelefonen ausgestattet werden und Zugang zu „Fernsehern, WiFi und Sportgeräten“ haben, so BBC-Reporter Simon Jones.

Innenministerin Priti Patel kommentierte dies: „Ich freue mich, dass wir Familien, die das Trauma der Trennung erlitten haben, wieder zusammenbringen können. Diese Menschen, bei denen es sich zumeist um Kinder handelt, können sich nun in Großbritannien an der Seite ihrer Angehörigen aufhalten.

„Solche Ankömmlinge zeigen, dass unser Engagement für schutzbedürftige Menschen nicht nachgelassen hat, selbst inmitten einer globalen Pandemie.

„Legale und gangbare Wege nach Großbritannien zeigen, dass es nicht notwendig ist, dass Menschen versuchen, das Vereinigte Königreich über gefährliche Wege, wie etwa über den Ärmelkanal, zu erreichen.

„Familienzusammenführung“

Die Nachricht, dass Großbritannien Migranten direkt aus Griechenland importiert, kam Tage, nachdem die Vereinten Nationen (UN) den Abgeordneten mitgeteilt hatten, dass die illegale Einwanderung keine Bedrohung“ für Großbritannien darstelle. Die Organisation forderte das Land auf, mehr zu tun, um „sichere und legale Wege“ für die Migration aus der Dritten Welt zu öffnen, zum Beispiel durch die Ausweitung der Familienzusammenführung.

Weit davon entfernt, eine Gefahr für Großbritannien darzustellen, könnten illegale Einwanderer aus den ärmsten Ländern der Welt tatsächlich ein Segen für die britischen Steuerzahler sein, so das internationale Gremium, das behauptete, die einzigen „Risiken“ der Situation seien die für das Leben der Migranten auf See und die kritische Berichterstattung über das Phänomen in den Medien. Großbritannien importiert Migranten direkt aus Griechenland im Rahmen der „Familienzusammenführung“. Kann man hier bereits von einem Kriegsverbrechen gegen die Menschlichkeit sprechen denn laut, UN ist jede politisch gewollte geförderte demografische Veränderung einer ethnisch gewachsenen Gesellschaft ein Kriegsverbrechen gegen die Menschlichkeit.

Hass im Netz: Grüne Politiker fordern 50 weitere Zensur-Planstellen
Nach einer türkisgrünen Definition im neuen österreichischen Zensurgesetz haben Europäer diese Rechte nicht

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Nur sechs Prozent der illegalen Ärmelkanal-Migranten wurden abgeschoben

Guardia di Finanza schießt auf verdächtiges Migrantenschlepperboot

Afrikaner greift Polizei an, prahlt damit die Justiz wird ihn nicht verurteilen

Bericht: Filmmaterial von mutmaßlichen Brandstiftern aus dem Migrantenlager Moria freigegeben

Frankreich entlässt in einem Monat fast 8.000 Häftlinge wegen Coronavirus

Syrisches Flüchtlingsmädchen nach siebenjährigem Martyrium in Großbritannien

Papst Franziskus: Widerstand gegen Einwanderung ist eine „primäre Reaktion“

Finnland zerschlägt Menschenhändlerring, der Migranten für 8.000 Euro nach Großbritannien schmuggelt

Nur niemand glaubt, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.