Großbritannien muss über 100.000 Häuser pro Jahr bauen, um mit der Massenmigration Schritt zu halten

Tatsachen die keiner wahrhaben will

Mehr als 100.000 neue Häuser werden in Großbritannien jedes Jahr als Folge der Massenmigration gebaut werden müssen, so eine Analyse der Denkfabrik Migration Watch UK.

Bis Anfang der 2040er Jahre muss alle fünf Minuten ein neues Haus als Folge der politisch geförderten Massenmigration gebaut werden. Das entspricht 57 Prozent aller neuen Häuser oder 107.400 Häusern pro Jahr, so eine Analyse der Zahlen des Office for National Statistics (ONS) durch Migration Watch.

Die Denkfabrik kam zu dem Ergebnis, dass aufgrund der Zuwanderung von Ausländern bis zum Jahr 2043 fast 2,7 Millionen Wohnungen im Land gebaut werden müssen, was neun Städten von der Größe Glasgows entsprechen würde.

Mit der Massenmigration Schritt halten

Der Bericht besagt, dass, selbst wenn die politisch geförderte Massenmigration auf das Niveau von 2013 sinken würde, als zwischen 180.000 und 190.000 Menschen einwanderten, würde die Zuwanderung bis zu den 2040er Jahren immer noch fast die Hälfte der Gesamtzahl der Häuser ausmachen, oder 67.800 pro Jahr.

Es gibt jedoch Befürchtungen, dass das von Premierminister Boris Johnson eingeführte ungedeckte punktebasierte Einwanderungssystem zu einem dramatischen Anstieg der Zuwanderung nach Großbritannien führen könnte.

In einer Pressemitteilung erklärte Migrations Watch: „Die Ankunft einer neuen Stadt aus Übersee jedes Jahr kann nicht anders, als den Druck auf die Gemeinden landauf, landab in Großbritannien enorm zu erhöhen, um Land – sogar ‚geschütztes‘ Grüngürtel-Land – zu planieren, um Platz für Wohnungen zu schaffen.“

„Eine strengere Einwanderungskontrolle ist notwendig, um die Wohnungskrise zu bewältigen und unsere wertvollen Grünflächen zu schützen“, fügte der Think-Tank hinzu.

Eine im Juli veröffentlichte Studie des UK Centre of Ecology and Hydrology (UKCEH) ergab, dass in Großbritannien fast 835.000 Hektar Land zubetoniert wurden.

Satellitenbilder zeigten, dass zwischen den Jahren 1990 und 2015 rund 1.303 Quadratmeilen (3.376 Quadratkilometer) Land von der Zersiedelung des Landes überholt wurden.

Tatsachen die keiner wahrhaben will

Im gleichen Zeitraum stieg die Bevölkerung Großbritanniens von 57 Millionen im Jahr 1990 auf rund 65,6 Millionen im Jahr 2016. Der massive Bevölkerungssprung wurde fast ausschließlich durch die Massenmigration angetrieben, wobei 90 Prozent des Bevölkerungswachstums in England zwischen 2005 und 2014 durch Zuwanderung zustande kamen.

Der Vorsitzende von Migration Watch, Alp Mehmet, kommentierte den Wohnungsbericht am Mittwoch mit den Worten: „Diese Zahlen sind erschütternd. Etwa jedes zweite Haus, das benötigt wird, um Englands steigende Nachfrage zu befriedigen, wird in den nächsten 25 Jahren das Ergebnis von Zuwanderung sein.“

„Das ist selbst dann der Fall, wenn das kolossale Ausmaß der Nettozuwanderung aus Übersee auf ein Niveau fällt, das seit Jahren nicht mehr gesehen wurde“, warnte er.

„Eine Reduzierung der Massenmigration ist unabdingbar, um die Verschlingung von Grünflächen zu stoppen. Wenn der weg ist, ist er für immer verschwunden“, warnte Mehmet. Großbritannien muss über 100.000 Häuser pro Jahr bauen, um mit der Massenmigration Schritt zu halten?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

London will Statuen zur Feier der Massenmigration aufstellen

NGOs fordern Großbritannien auf, die Grenzen für Migranten auf der ganzen Welt zu öffnen

UN-Report: 650.000 Migranten warten darauf, Libyen in Richtung Europa zu verlassen

Spanien entsendet Militär nach Westafrika – Zustrom von Migranten auf Kanarischen Inseln um 1.000 Prozent gestiegen

Migranten beschweren sich über ihre Steuerzahler finanzierte freie Unterkunft