Bei einem Halloween-Massaker in Quebec City wurden am frühen Sonntagmorgen zwei Menschen getötet und fünf verwundet. Der mutmaßliche Täter, der in mittelalterliche Kleidung gekleidet war, wurde festgenommen und befindet sich nun in Gewahrsam, wie die kanadische Polizei.

Das Halloween-Massaker in Quebec ereignete sich im historischen Stadtteil, der Hauptstadt der französischsprachigen Ostprovinz von Kanada. Könnte dieser terroristische Anschlag mit der französischen Sprache zu tun haben?

Die AFP berichtet, dass der Verdächtige, „ein Mann Mitte 20“, mit einem Schwert bewaffnet und in „mittelalterliche Kleidung“ gekleidet war, sagte der Polizeisprecher der Stadt Quebec, Etienne Doyon, während einer Pressekonferenz.

Der Mann, der nicht identifiziert wurde, wurde kurz vor 1:00 Uhr morgens verhaftet und „zur Begutachtung ins Krankenhaus transportiert“, sagte er.

Die Polizei hat kein Motiv für das Halloween-Massaker in Quebec City genannt, da lokale Reporter am Tatort Fotos eines Kommandopostens vor dem Parlamentsgebäude von Quebec getwittert haben.

Die Polizei hat kein Motiv für die Angriffe genannt, da lokale Reporter am Tatort Fotos eines Kommandopostens vor dem Parlamentsgebäude von Quebec getwittert haben.

Der Verdächtige wird von der Polizei als ein Mann in den 20er Jahren beschrieben. Die Polizei hat den Verdächtigen formell identifiziert, muss seine Identität jedoch noch der Öffentlichkeit mitteilen.

„Es handelt sich um einen Mann, der mittelalterlich gekleidet war. Es handelt sich um einen Mann, der ein Schwert bei sich trug. Das sind Stichwunden – das ist alles, was wir Ihnen im Moment sagen können: „Doyon sagte.

Nach der Verhaftung twitterte die Polizei: „Wir bitten die Bürger von Quebec City immer noch, drinnen zu bleiben und die Türen verschlossen zu halten, da die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind. Halloween-Massaker in Quebec. Könnte dieser terroristische Anschlag mit der französischen Sprache zu tun haben?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Erdogan am Vorabend der Dschihad-Welle in Frankreich: „Kein Muslim kann ein Terrorist sein“

40 000 verbrennen Macron Bildnis in Bangladesch – Rufen zum heiligen Dschihad gegen Frankreich

Muslimische Welt erhebt sich gegen Frankreich

Nur niemand glaubt, dass diese Meldungen auf das politische Weltgeschehen Einfluss nehmen. Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.