Der Islam ist im Wesen gegen das Grundgesetz gerichtet

Durch ihr Auftreten und ihre Handlungen in der Öffentlichkeit, beweist die Mehrzahl der Muslime, dass sie unseren Gesetzen ablehnend gegenüber stehen. Ideologisch beharren sie auf die Scharia und die Gesetze des Islams, die sie über unser Grundgesetz stellen

Selbst im gemäßigten Islam gibt es ein diskriminierendes Frauenbild, dass eindeutig gegen unser Grundgesetz verstößt. Sicherlich existieren viele Muslime in Deutschland, die ihrer Religion friedlich nachgehen, doch auch bei diesen Menschen können häufig eklatante Verstöße gegen des Grundgesetzes festgestellt werden. So gelten Frauen immer noch als das Eigentum der Männer, werden unterdrückt, geschlagen und vergewaltigt. Das sind keine Ausnahmen, das beschreibt die Realität.
Im Islam gibt es keine Trennung von Parlament, staatlicher Gewalt, Justiz und Religion. Grundsätzlich kann festgestellt werden, dass im Islam die allgemeinen Menschenrechte und die bürgerlichen Freiheiten nicht anerkennt oder gegen sie permanent verstößt!
 
Wir wollen keine subtile Islamisierung Deutschlands, aber wir haben Verständnis für Muslime. Wir meinen: Wer wie in einem islamischen Land leben will, muss in eine islamisches Land gehen und soll nicht nach Deutschland kommen! Denn hier gelten in der Öffentlichkeit Koran, Shari’a, Sunna und Hadithe nicht, deshalb zwingen wir auch keinen Muslim bei uns zu leben. Wir helfen sogar beim Packen!
 
So lange die Muslime in der Minderzahl sind, geben sie sich tolerant! Steigt ihr Bevölkerungsanteil, fangen sie sofort an kleine Forderungen zu stellen. Steigt ihr Bevölkerungsanteil sukzessive, werden ihre Forderungen umfangreicher: Mehr Moscheen, getrennter Unterricht, Verschleierung der Frauen, kein Schweinefleisch in Kantinen (halal) , eigene Feiertage, Weihnachten umbenennen – bei Weihnachtsmärkten hat es bereits geklappt Sie zeigen dadurch mit ihrem Verhalten ihre Doppelmoral. Sie verfahren dabei nach dem Grundsatz: „Hier, wo wir in der Minderheit sind, wollen wir nach unseren Regeln behandelt werden. Denn dort, wo ihr in der Minderheit seid, behandeln wir euch ja auch nach unseren Regeln!“

Durch ihr Auftreten und ihre Handlungen in der Öffentlichkeit, beweist die Mehrzahl der Muslime, dass sie unseren Gesetzen ablehnend gegenüber stehen. Ideologisch beharren sie auf die Scharia und die Gesetze des Islams, die sie über unser Grundgesetz stellen
Der Islam ist im Wesen gegen das Grundgesetz gerichtet

Mit dieser Doppelmoral ist in unserer freien säkularen Gesellschaft, aber ein gedeihliches Zusammenleben mit den Muslimen auf Dauer nicht möglich zu sein. Das muss früher oder später zum Konflikt führen, wie es schon 1995 Huntigton in „Zusammenprall der Kulturen“ angekündigt hat. Aber zum Glück durchschauen bei uns immer mehr Menschen, diesen einseitigen Islam-Dialog, den uns die Politiker, die Administration und die Politcal Correctness oktroyieren wollen und uns ständig erklären: „Es gibt keine Islamisierung in unserem Land“!
Bitte hier informieren:
Videos: Prof. Schachtschneider – Islamisierung, Religionsfreiheit versus Grundgesetz (58:42)

Hartmut Krauss – Menschenrechte statt Shari’a (01:01:20)