Indonesischer Islamführer: Chinas muslimische Konzentrationslager sind großartig

Nächstenliebe im Islam

Regierung und unabhängige Beamte in Indonesien, dem bevölkerungsreichsten islamischen Land der Welt, haben Behauptungen der Vereinigten Staaten und der Menschenrechtsgruppe zurückgewiesen, dass China Millionen vorwiegend uigurischer Muslime in Internierungslagern als „amerikanische Propaganda“ missbraucht, wie ein Bericht eines indonesischen Denkers berichtet.

In Anlehnung an die Position der indonesischen Regierung, Agung Danarto, einen hohen Beamten aus einer der größten islamischen Organisationen in Indonesien ,Islamführer Muhammadiyah – lobte die muslimischen Hafteinrichtungen, die China, bei der Bekämpfung von Separatismus, religiösem Extremismus; Terrorismus als Berufsbildungszentren einsetzt.

 Der indonesische Islamführer „Chinas muslimische Konzentrationslager sind großartig, dort werden die Studenten in Lebenskompetenzen geschult und so weiter. Sie erhalten Unterricht in den Bereichen Landwirtschaft, Restaurantbetrieb, Kochen und Autowerkstatt “, erklärte Danarto nach einem Besuch in Xinjiang. Dies geht aus dem Bericht des Instituts für Konfliktanalyse (IPAC) hervor.
In dem Bericht mit dem Titel „Erklären des Schweigens Indonesiens zum Thema Uiguren“ enthüllte der IPAC, dass indonesische Beamte es ablehnen, sich im Namen ihrer Mitmuslime in China einzumischen.

Behauptungen der Vereinigten Staaten

Das US-Außenministerium hat wiederholt erklärt, dass China muslimische Häftlinge außergerichtlicher Inhaftierung, Folter, kommunistischer Indoktrinierung, Zwangsarbeit und dem Verzicht auf ihren Glauben und ihre Muttersprache unter anderem Menschenrechtsverletzungen aufgrund der sogenannten Umerziehung oder des Verstandes aussetzt. Chinas muslimische Konzentrationslager vor allem in der chinesischen Provinz Xinjiang.
Xinjiang ist die Heimat der größten Konzentration der mehrheitlich muslimischen uigurischen ethnischen Minderheit und anderer Islamanhänger des Landes.
Ein unabhängiges internationales Tribunal wies kürzlich darauf hin, dass China offenbar muslimische Gefangene auf den Organraub vorbereitet.
Trotzdem vermerkte der IPAC-Bericht am Donnerstag:

Die Reaktion der indonesischen Regierung [auf die Misshandlung von Muslimen durch China] blieb verhalten, als das Außenministerium und das Büro des Präsidenten sich abmühten, zu entscheiden, ob Chinas Politik in Xinjiang als Verfolgung gegen Muslime als Ganzes oder als legitime, wenn auch hartnäckige Reaktion auf sie angesehen werden sollte Aufstand und gewaltsamer Extremismus – oder eine Politik mit Elementen von beidem.

Der indonesische Islamführer räumte ein, dass „indonesische Beamte deutlich gemacht haben, dass sie konstruktive politische Vorschläge begrüßen würden, die den Uiguren helfen könnten, ohne China zu provozieren.“
Im Mai berichtete Randall Schriver, der stellvertretende US-Verteidigungsminister für indopazifische Sicherheitsfragen, gegenüber Reportern, dass China bis zu 3 Millionen Uiguren und andere muslimische Minderheiten in „Konzentrationslagern“ interniert.
Mit Ausnahme einiger mehrheitlich muslimischer Länder hat der indonesische Islamführer und die islamische Welt über Chinas Vorgehen gegen die Uiguren größtenteils geschwiegen.
In einer Pressemitteilung vom 20. Juni , in der die Veröffentlichung seines Berichts angekündigt wurde, stellte IPAC fest:

Die indonesische Regierung steht kaum unter Druck, um der systematischen Unterdrückung der Uiguren in China entgegenzutreten, da viele Indonesier das Vorgehen als legitime Reaktion auf den Separatismus betrachten. Vertrauen Sie nicht den Berichten von Menschenrechtsorganisationen oder glauben Sie, dass das Thema im Zusammenhang mit den Präsidentschaftswahlen im April 2019 in Indonesien politisiert wurde.

Der IPAC-Bericht fügte hinzu:

Die größten muslimischen Organisationen des Landes behandeln Berichte über weitverbreitete Menschenrechtsverletzungen mit Skepsis und tun dies als amerikanische Propaganda im chinesisch-amerikanischen Machtkampf. Ihre Führer haben auch Einladungen nach Xinjiang angenommen und die meisten scheinen Chinas Zusicherung, die Religionsfreiheit dort zu schützen, als bare Münze zu betrachten. Die Hunderte von indonesischen Muslimen, die in China studieren, haben im Großen und Ganzen positive Erfahrungen gemacht und tragen dazu bei, dass sie nicht bereit sind, ernsthafte Einschränkungen der religiösen Praxis anzuerkennen.

Berichten zufolge hat China indonesische Muslime durch „hochkontrollierte Touren durch Xinjiang“ umworben. „Auch die Verteilung von Großzügigkeit an muslimische Institutionen war wichtig“, heißt es in dem Bericht.
Pekings Belt and Road Initiative (BRI), die von den Vereinigten Staaten als Bedrohung eingestuft wird, wird voraussichtlich Indonesien durchziehen. Darüber hinaus ist China Indonesiens größter Handelspartner und zweitgrößter Investor.
Uigurische Dschihadisten aus dem Islamischen Staat (ISIS / ISIL) und Al-Qaida drohen , China anzugreifen. Xinjiang grenzt an die afghanisch-pakistanische Region, in der nach Ansicht des Pentagons die höchste Konzentration terroristischer Gruppen, einschließlich der uigurischen Dschihadisten, ansässig ist.
Peking behauptet, Xinjiang sei aufgrund seiner Unterdrückungskampagne gegen Uiguren und andere muslimische Minderheiten sicherer geworden.
Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Alle Fotos auf Pexels können kostenlos für kommerzielle und nichtkommerzielle Zwecke verwendet werden.