Asylunionsnachrichten: Italien beschlagnahmt Migranten-Transportschiff ,,Alex"

Schiffspreise in Italien werden steigen

Die Staatsanwaltschaft von Agrigento hat die Beschlagnahme des Migranten-Transportschiffs Alex bestätigt, nachdem es 41 Migranten nach Lampedusa gebracht hatte, als die Regierung sich darauf vorbereitet, noch höhere Bußgelder gegen NGOs zu verhängen.

Das Migranten-Transportschiff Alex, das von der in Italien ansässigen NGO Mediterranea Saving Humans betrieben wird, wurde diese Woche von Italien beschlagnahmt. Gegen den Kommandanten Migranten-Transportschiffs Alex Tommaso Stella und den Leiter der Mission Erasmo Palazzotto wurden Ermittlungen eingeleitet, berichtet Il Giornale .
Den beiden Männern wird vorgeworfen, sie hätten die illegale Einwanderung erleichtert und sich gegen ein Schiff der italienischen Behörden gewehrt und ihm widersetzt. Die NGO könnte auch eine Geldstrafe von bis zu 65.000 Euro erhalten.
Die Ermittlungen folgen auf eine weitere Untersuchung des Leiters von Mediterranea Saving Humans, Luca Casarini, der im April von der Staatsanwaltschaft Salvatore Vella im Zusammenhang mit der Unterstützung der illegalen Einwanderung verhört wurde.

Italien beschlagnahmt

Die Beschlagnahme erfolgt nur eine Woche nach der Ankündigung der NGO, das Migranten-Transportschiff Alex auf See zu bringen, um zwei weiteren Migrantentransport-NGOs zu helfen, die vor der Küste Libyens in der Such- und Rettungszone (SAR) tätig sind, und kommt nach dem anderen Schiff der NGO, der Mare Jonio wurde im Mai beschlagnahmt.
Die Beschlagnahme erfolgt auch eine Woche, nachdem Sea Watch-3-Kapitän Carola Rackete ihr Schiff zum Andocken in italienische Gewässer gezwungen und dabei ein Patrouillenboot gerammt hat. Während Rackete zunächst festgenommen wurde, wurde sie nur wenige Tage später freigelassen .
Der italienische Innenminister Matteo Salvini will nicht nur das Sicherheits- und Migrationsdekret ändern, um Schiffe unter italienischer Flagge zu konfiszieren , sondern auch die Strafe für Nichtregierungsorganisationen, die mit Migranten an Bord in italienische Hoheitsgewässer einreisen, drastisch erhöhen.
Die neuen vorgeschlagenen Bußgelder könnten zwischen 150.000 und einer Million Euro liegen, von den bisherigen Beträgen von 10.000 bis 50.000 Euro.
Die Erhöhung der Geldbußen erfordert die Unterstützung der Fünf-Sterne-Bewegung, Salvinis Koalitionspartner, könnte jedoch einer genauen Prüfung unterzogen werden.


Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Screenshot YouTube