Asylunionsnachrichten: Italiens Bevölkerung soll sich bis 2100 ohne Migranten halbieren

Ist Europa wirklich zum Untergang verordnet ohne Immigranten?

Eine sinkende Geburtenrate und eine alternde Bevölkerung werden ebenfalls zum Rückgang Italiens Bevölkerung beitragen.

Laut Eurostat wird sich die Bevölkerung Italiens bis zum Ende des 21. Jahrhunderts halbieren, wenn der derzeitige Rückgang der Geburtenrate und der staatlichen Einwanderungspolitik anhält.
Die Statistikbehörde der Europäischen Union hat prognostiziert, dass die Bevölkerung aller 28 Mitgliedsstaaten des Blocks in den nächsten 80 Jahren um 20 Millionen schrumpfen wird.
Die derzeitige Bevölkerung beträgt mehr als 513 Millionen Menschen, nach einem stetigen Anstieg von 8 Prozent über 30 Jahre.
Die für den Weltbevölkerungstag erstellte Prognose zeigt, dass die EU-Bevölkerung im Jahr 2044 ihren Höchststand auf 525 Mio. erreichen und dann schrittweise sinken wird.
Der Rückgang gegen Ende dieses Jahrhunderts ist in erster Linie auf Italien zurückzuführen, das eine alternde Bevölkerung und niedrige Geburtenraten aufweist. Wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen, wird die Bevölkerung, die bei 60,4 Mio. liegt, auf 44,6 Mio. sinken.
Italiens Bevölkerung wird weiter auf 30 Millionen sinken, wenn es keinen Zustrom von Migranten von außerhalb der Eurozone gibt, ein Wunsch von Innenminister Matteo Salvini von der rechten Liga.
Herr Salvini hat Migranten gegenüber eine harte Haltung eingenommen und NRO-Rettungsschiffen das Andocken in italienischen Häfen untersagt.
Italien lehnte zwischen Oktober 2018 und Januar einen Rekord von 24.800 Asylanträgen ab und streifte den humanitären Schutz für Migranten ab, die nicht für den Flüchtlingsstatus zugelassen sind, aber nach dem sogenannten Salvini-Dekret nicht abgeschoben werden können