Italiens Oberster Imam verurteilt Charlie Hebdo Abdruck von Mohammed-Karikaturen

Imam Yahya Pallavicini, Präsident der italienischen islamischen Religionsgemeinschaft (Coreis), hat die Neuveröffentlichung der Mohammed-Karikaturen von Charlie Hebdo verurteilt.

Der muslimische Führer sagte gegenüber den italienischen Medien, die Veröffentlichung Mohammed-Karikaturen sei „eine Bestätigung ihrer Gefühllosigkeit und ihres kruden Strebens nach Berühmtheit auf der Grundlage von Provokation und unintelligenter Satire“.

Auch Ezzedin Elzir, der als Imam von Florenz fungiert und ein ehemaliger Präsident der Union der Islamischen Gemeinschaften und Organisationen in Italien ist, kritisierte den Schritt und sagte laut Il Giornale: „Leider wird zum x-ten Mal die Meinungsfreiheit mit dem Vergehen eines anderen verwechselt. Charlie Hebdo hat Millionen von Muslimen beleidigt. Das ist keine Satire, die in der Gesellschaft gebraucht wird“.
Laut einer neuen Umfrage des französischen Instituts für öffentliche Meinung (Ifop) hat die französische Öffentlichkeit eine ganz andere Meinung zu den Mohammed-Karikaturen.

Die Ifop-Umfrage ergab, dass 59 Prozent der französischen Öffentlichkeit die Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen befürworteten, ein Ergebnis, das um 21 Prozent über dem einer ähnlichen Umfrage aus dem Jahr 2006 lag.

Charlie Hebdo druckte die Mohammed-Karikaturen im Vorfeld des Prozesses für diejenigen nach, die an dem Anschlag auf die Büros der satirischen Zeitung im Januar 2015 beteiligt gewesen sein sollen, bei dem radikal-islamische Terroristen zwölf Menschen töteten, viele davon in der Redaktion der Zeitung.

Hebdos Direktor Laurent Sourisseau, bekannt als „Riss“, kommentierte die Veröffentlichung mit den Worten „Es bedurfte eines guten Grundes, um es zu tun, eines Grundes, der einen Sinn hat und der etwas in die Debatte einbringt… diese Woche bei der Eröffnung des Prozesses gegen die Anschläge vom Januar 2015 [die Bilder nachzudrucken], erschien uns wesentlich“.

Die Zeitschrift hat im Laufe der Jahre aufgrund ihrer Karikaturen viele Kritiken und Drohungen erhalten, unter anderem von Anhängern des Gelehrten Tariq Ramadan, der 2017 der Vergewaltigung durch eine Frau, 2019 durch eine andere Frau und Anfang dieses Jahres durch zwei weitere Frauen angeklagt wurde.

Diese Woche kündigte der ehemalige Oxford-Stipendiat an, er werde ein neues Zentrum für die Lehre des Feminismus eröffnen. Italiens Oberster Imam verurteilt Charlie Hebdo Abdruck von Mohammed-Karikaturen. Muss die Satirezeitschrift Charlie Hebdo heute wieder Angst vor islamischen Terroristen haben?

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Verdächtiger erschossen, drei Tote, Polizeibeamter bei Messerstecherei in Asylbewerberherberge in Glasgow verletzt

Coronavirus ist ein Soldat Allahs, um den Westen zu vernichten

Französisches Gericht verurteilt einheimischen Militanten wegen Verbrechen in Syrien zu 30 Jahren Gefängnis

Französische Studie warnt vor Dschihadisten-Terror

Tunesien: Wir wollen EU-Hilfsgelder zur Eindämmung der Bootsmigration im Mittelmeer

Schweden: Die sexuellen Angriffe gegen Mädchen sind seit 2015 um 51 Prozent gestiegen

Schutz der Heimat ein Verbrechen?

Man könnte noch viele Beispiele für den politisch geförderten Rassismus gegen die weiße Urbevölkerung in Europa zeigen, wenn Du noch mehr Beispiele finden möchtest nutze unsere Schlagworte.

Diskutiere mit im ANN-live Talk, erkläre uns Deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für Deine Interaktionen bei online Spielen!