Buntlandnews: Jihad-Braut kehrt nach Deutschland zurück und wird bei Ankunft festgenommen

Eine deutsche Jihad-Braut, die beschuldigt wird, der islamischen Staatsgruppe in Syrien beigetreten zu sein und eine IS-Kämpfer geheiratet zu haben, wurde bei ihrer Ankunft in Deutschland festgenommen.

Bundesanwälte sagten, die Jihad-Braut, die nur als Nasim A. identifiziert wurde, sei am Freitagabend festgenommen worden. Sie sagten, sie sei am Samstag Anfang dieses Jahres von kurdischen Kräften festgenommen und im Lager al-Hawl im Nordosten Syriens festgehalten worden.

Staatsanwälte sagen, die Jihad-Braut sei Ende 2014 nach Syrien gereist und habe einen Religionskrieger des IS geheiratet. Das Ehepaar ist angeblich nach Tal Afar im Irak gezogen, wo es in einem von einem IS beschlagnahmten Haus lebte. Die Nasim A. führte den Haushalt, erhielt 100 US-Dollar pro Monat vom IS und ließ ihren Ehemann frei, um für den IS zu kämpfen.

Jihad-Braut in Deutschland

Die Umstände der Rückkehr von der Jihad-Braut nach Deutschland wurden von der Staatsanwaltschaft nicht näher erläutert. Die Türkei bemüht sich derzeit um die Abschiebung von erprobten, Kampf erfahrenen Religionskriegern .

Ich war gegen die Todesstrafe, bevor ich las, was IS-Anhänger, besonders die Frauen, taten. Ich sage, jedes Mitglied des IS hat es verdient, wegen Kriegsverbrechen erhängt zu werden, und es spielt keine Rolle, ob es Beweise dafür gibt. Jedes Mitglied des IS ist ein Kriegsverbrecher. Diese Leute wussten, was sie taten, als sie sich dieser Gruppe anschlossen. Diese Menschen müssen zum Tode verurteilt werden, weil sie immer noch gefährlich sind.

ISIS und ihre Familien dürfen nicht aus dem Ausland einreisen, weil ihr „sogenannter“ Glaube nur Hass und Tod zulässt. Das gilt auch für jeden, der sein Heimatland verlässt, um sich ISIS anzuschließen.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Pixabay License