Juncker: Wenn das Parlament den Vertrag nicht ratifiziert, erfolgt kein Schritt zum Brexit

Premierministerin Theresa May sagte, er möchte, dass Großbritannien am 22. Mai mit einem Abkommen die Europäische Union verlässt.

Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, sagte am Mittwoch, Großbritannien werde keinen kurzfristigen Schritt zum Brexit erhalten , während sein „Fraktionsparlament“ das EU-Austrittsabkommen nicht bis spätestens 12. April ratifiziert.
„Die Frist für die Annahme der Vereinbarung ist der 12. April. Wenn dies nicht der Fall ist, wird es nicht möglich sein, den Brexit weiter zu verschieben“, berichtet Tanjug und Reuters.
Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker fügte hinzu, dass das landschaftlich reizvollste Szenario für Mitternacht am 12. April ohne Vereinbarung ausgehen würde, und dies ist nicht das, was er will.
„Aber das ist das Ergebnis, das ich erreicht habe, um die EU darauf vorzubereiten“, sagte Juncker.

May will am 22. Mai die EU verlassen

Die britische Premierministerin Theresa May sagte am Mittwoch, dass er mit einem Abkommen am 22. Mai die EU verlassen wolle, teilte Hina mit.
Sie hatte zuvor mit den europäischen Staats- und Regierungschefs vereinbart, dass der Brexit diesen Termin verschieben würde, wenn das Parlament in London die mit Brüssel getroffene Vereinbarung bis zum 29. März billigen würde, doch zum dritten Mal lehnten sie es ab.
Der britische Premierminister versucht nun, mit Jeremy Corbyn, dem Chef der Labour Party, einen Kompromiss zu erreichen, der eine Fortsetzung der Mitgliedschaft in der Zollunion und eine enge Beziehung zum einzigartigen europäischen Markt fordert.
„Jetzt möchte ich einen Ansatz finden, den wir mit der Interpartei-Support-Vereinbarung und der Vereinbarung unterstützen können, die es uns ermöglichen wird, am 22. Mai auszutreten“, sagte der Premierminister.

 Umso mehr ohne einen Deal

Jede neue Verzögerung vom derzeit geplanten 12. April muss von den verbleibenden 27 EU-Mitgliedstaaten akzeptiert werden.
Die europäischen Staats- und Regierungschefs treffen sich zwei Tage vor dieser Frist zu einem außerordentlichen Gipfel in Brüssel.
Die britischen Abgeordneten lehnten am Montag auch vier Alternativvorschläge des Brexit ab, da sie bei keinem der Vorschläge die Mehrheit bildeten.
Der europäische Chefunterhändler für den Brexit Michel Barnier sagte später: „Es ist zunehmend sicher, dass Großbritannien die EU ohne Vereinbarung verlassen wird“.

Hinweis

Unsere Austria Netz Nachrichten online können sich vom Mainstream unterscheiden sie, wurden im Sinne der freien Meinung zusammengetragen. Die Austria Netz Nachrichten ,,Politik News“ berufen sich auf das internationale Recht und den Bundesverfassung verankerten Menschenrechts auf Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit. Die Presse und Informationsfreiheit ein verankertes Menschenrecht in der Europäischen Menschenrechtskonvention. Auch unsere News sind wie jede Publikation,  eine Meinung einer einzelnen Person, wie, im öffentlichen rechtlichen Mainstream. Die Austria Netz Nachrichten online weißen explizit darauf hin, dass unsere Publikationen urheberrechtlich geschützt werden jegliche, Piraterie ohne Einverständnis des Urhebers werden strafrechtlich verfolgt. Politik News werden immer im Betrachtungswinkel einer politischen Meinung geschrieben. Austria Netz Nachrichten online, ein Rundum-Paket aus News, geistlichem Input und Informationen aus der Politik, ihr alternativer Newsfeed.

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13

Beitragsbild von Juncker in Remix von Austria Netz Nachrichten : By Zinneke – Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20054351