Bleiburg Kärnten stellt offenbar Grenzkontrollen ein

Die Grenzpolizei von Bleiburg Kärnten hat offenbar Angst dass sie sich den drohenden Flüchtlingsmassen ergeben muss, deswegen flüchtet sie in ihre Unterkunft

Ein Besuch auf Kärntens Grenzen ist immer etwas  wert . In den letzten Monaten musste man auch hier feststellen dass Kärntens Grenzpolizei, Grenzkontrollen der besonderen Art durchführte. Ein Österreicher mit seinen Auto musste sich und sein Auto ausweisen! Aber was nicht kontrolliert wurde ob der Kofferraum voller Waffen oder voller Sprengstoff war. Auch bei den Bussen und den Lkws wurde nur der Fahrer kontrolliert aber nicht die Ladefläche wo sich eventuelle Schwarzfahrer verstecken könnten. Das ist und bleibt die Bleiburg Kärnten Grenzkontrolle der bsonderen Art wo man keine illegalen Wirtschaftsflüchtlinge oder umsiedeler aus dem EU-Siedlungsprogramm finden will. 

Grenzpolizei von Bleiburg Kärnten

Heute nun der nächste Skandal von der Kärntner Grenze in Bleiburg. wie es scheint hat die Grenzpolizei von Bleiburg Kärnten offenbar Angst dass sie sich den drohenden Flüchtlingsmassen ergeben muss oder warum ist sie nicht an ihren Arbeitsplatz für den sie der österreichische Steuerzahler bezahlt? Ist die Angst bereits so groß vor den herannahenden Flüchtlingsmassen dass sie in ihre Unterkunft flüchtet? Wie es scheint wird im Kärntner Land das systematische Durchwinken der Flüchtlingsströme nach Mittel Europa vorbereitet. Anders ist eine nicht mehr vorhandene  Grenzkontrolle in Bleiburg Kärnten zu verstehen. Auch nicht belegbare Beobachtungen aus dem Grenzgebiet lassen aufhorchen.
Busse mit serbischen Kennzeichen die sich immer wieder über die engen Bundestrassen in Richtung Landeshauptstadt Klagenfurt quälen lassen Kritiker der Masseneinwanderung böses ahnen.   Blinde können nicht sehen, Andere sogar auch wenn die Augen funktionieren. Sie wollen dann eben einfach nicht. Da ist jede Hilfe zwecklos. Es geht um die Sicherheit Österreichs und dessen Bevölkerung.  Es bleibt nur zu hoffen, dass diesen Ansagen im Ernstfall auch die nötigen Handlungen folgen werden, auch wenn es zu „unschönen“ Szenen kommen sollte! Lieber unschöne Szenen, als die Aufgabe unserer Heimat!
Diese Leute müssen damit rechnen, es hat sie niemand dieses Mal gerufen! Zudem sind die meisten nur Glücksritter, deswegen zumeist junge Männer. Absolut kein Problem denen klar zu zeigen wo der Bartl den Most herholt!
Bildquelle: Von Bwag – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=42921707

Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook!  Sie haben Ergänzungen, dann hinterlassen Sie doch bitte einen Kommentar auf unserer Facebookseite!
Ähnliche Beiträge

Wo ist hier die Justiz auf ,,Facebook“ ein Netzwerk und Handelsplattform für gefälschte Reisepässe

Bleiburg Kärnten neue Route der muslimischen Völkerwanderung

6 KOMMENTARE

Comments are closed.