Klimawandel: Neuseeland will Benzinautos abschaffen und Kuhherden reduzieren

Neuseeland hat am Sonntag einen Plan zur Abschaffung benzinbetriebener Autos vorgestellt, während die Milchindustrie, eine wichtige Säule der Wirtschaft, die Zahl der Rinder im Rahmen des ehrgeizigen Plans, bis 2050 klimaneutral zu sein, reduzieren muss.

Die Änderungen gehören zu einer Reihe von Empfehlungen, die der Regierung von der Kommission für Klimawandel vorgelegt wurden, um die Treibhausgasemissionen drastisch zu reduzieren und den Klimawandel zu stoppen.

Der Vorsitzende der Kommission, Rod Carr, räumte ein, dass die Empfehlungen ehrgeizig seien, aber realistisch und ein klares Plädoyer für „sofortiges und entschiedenes“ Handeln seien.

„Als Land brauchen wir einen transformativen und dauerhaften Wandel, um unsere Ziele zu erreichen“, sagte er.

„Es gibt ein paar Maßnahmen, die entscheidend sind, um unsere Ziele zu erreichen: Elektrofahrzeuge, beschleunigte erneuerbare Energieerzeugung, klimafreundliche landwirtschaftliche Praktiken und mehr dauerhafte Wälder, vor allem einheimische.“

Klimawandel stoppen

Premierministerin Jacinda Ardern sagte, das Dokument, das nun zur öffentlichen Konsultation freigegeben wird, zeige, dass die Auswirkungen der Reformen keine wirtschaftliche Belastung darstellen würden.

„Die Kosten der Maßnahmen für die Wirtschaft sind nicht so groß, wie viele zuvor gedacht haben. Tatsächlich ist der Kampf gegen den Klimawandel eine wirtschaftliche Chance für Neuseeland“, sagte sie.

„Maßnahmen gegen den Klimawandel sind entscheidend für unseren anhaltenden wirtschaftlichen Erfolg. Neuseeländische Exporteure verlassen sich auf unsere saubere, grüne Marke und es wird neue Möglichkeiten für Kiwi Unternehmen geben, wenn wir uns an eine kohlenstofffreie Wirtschaft anpassen.“

Die Kommission stellte fest, dass Neuseelands derzeitige Klimaverpflichtungen nicht mit den globalen Bemühungen vereinbar sind, die Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, sagte aber, dass ein Wandel mit geringen Kosten erreichbar sei.

Eine Abkehr von fossilen Brennstoffen würde dazu führen, dass Hunderte von Arbeitsplätzen in der Kohle-, Öl- und Gasindustrie verloren gehen, aber die Kommission erwartet, dass viele Arbeiter „in der Kreislaufwirtschaft, der Entwicklung von Biokraftstoffen und Wasserstoff und in der Einführung und Unterstützung neuer Technologien“ wieder eingestellt werden.

Die Kommission will den Import von benzinbetriebenen Autos bis 2032 beenden und geht davon aus, dass bis 2035 mehr als die Hälfte aller Fahrten mit Leichtfahrzeugen in Elektrofahrzeugen stattfinden werden.

Um die Methangaswerte zu reduzieren, müssen die Landwirte dem Bericht zufolge die Leistung der Tiere verbessern und gleichzeitig den Viehbestand bis 2030 um etwa 15 Prozent gegenüber dem Stand von 2018 reduzieren.

„Wenn die Landwirte weiterhin Produktivitätsverbesserungen im Einklang mit historischen Trends erzielen können, könnten diese Ergebnisse erreicht werden, während die Gesamtproduktion auf einem ähnlichen Niveau wie heute gehalten wird“, so der Bericht.

Nach der öffentlichen Konsultation soll die Regierung bis Ende 2021 eine endgültige Entscheidung darüber treffen, ob die Maßnahmen angenommen werden sollen.

UN fordert von Biden Geld für Klimaprogramme als Vorbereitung für die Rückkehr zum Pariser Klimaabkommen

UN-Klimaprojekte von Betrug und Korruptionsvorwürfen überschwemmt

Davos2020: Die Welt muss sich auf Millionen von Klimaflüchtlingen vorbereiten