Frankreich: Kriminalstatistik 2019 eine Welle von Mord und Gewalt

Asylunionsnachrichten

Die französische Kriminalstatistik 2019 belegt eine Welle von Vergewaltigung, Mord und Gewalt, allein die sexuellen Gewalttaten sind im vergangenen Jahr um 12 Prozent gestiegen.

Die neue Kriminalstatistik 2019 des französischen Innenministeriums belegen eine signifikante Zunahme von Gewaltverbrechen mit einem Anstieg der sexuellen Gewalt um 12 Prozent und Morden um 8,5 Prozent.

Frankreichs Kriminalstatistik 2019 des Statistikdienstes des Innenministeriums SSMI zeigen, dass die sexuelle Gewalt im vergangenen Jahr um 12 Prozent zugenommen hat. Im Jahr 2018 war der Anstieg gegenüber 2019 noch größer und lag bei 19 Prozent.  Frankreich 2019: Eine Welle von Vergewaltigung, Mord und Gewalt, berichtet die französische Zeitung Le Figaro .

Kriminalstatistik 2019 eine Welle von Mord und Gewalt

„Alle französischen Regionen verzeichneten 2019 einen Anstieg der Vergewaltigungen, Übergriffe und sexuellen Belästigungen durch die Sicherheitskräfte, insbesondere Korsika, Centre-Val-de-Loire, Auvergne-Rhône-Alpes und Nouvelle-Aquitaine.“ SSMI angegeben.

„Die Zahl der Tötungsdelikte nahm 2019 erheblich zu (970 Opfer), während sie in den letzten zwei Jahren stabil geblieben war“, fügten sie hinzu, was einem Anstieg von 8,5 Prozent gegenüber 2018 entspricht.

„In allen französischen Regionen ist die Zahl der Von den Sicherheitskräften registrierten Vergewaltigungen, Übergriffe und sexuellen Belästigungen im Jahr 2019 gestiegen, insbesondere Korsika, Centre-Val-de-Loire, Auvergne-Rhone-Alpes und Nouvelle-Aquitaine“, erklärte der SSMI.

Die Zahl der Tötungsdelikte nahm 2019 erheblich zu (970 Opfer), während sie in den letzten zwei Jahren stabil geblieben war, was einem Anstieg von 8,5 Prozent gegenüber 2018 entspricht.

Kriminalstatistik 2019

Der Professor für Kriminologie Alain Bauer bezeichnete die neue französische Kriminalstatistik 2019 als ‚die schlechteste Bilanz, die wir seit Jahren gesehen haben‘ und fügte hinzu: ‚Diese Zahlen sind besonders aufschlussreich. Die eskalierende Gewalt ist nicht nur mit der Aufrechterhaltung der Ordnung verbunden.“

„Alle Arten von Gewalt sind betroffen, was die Angst vor einer Rückkehr zu fast 40 Jahren schürt, zumindest wegen Tötungsdelikten und versuchten Totschlags“.

Laut einem im September veröffentlichten Bericht der französischen Justizpolizei ist die Zahl der Morde und versuchten Morde in den letzten zehn Jahren um 79 Prozent gestiegen.

Bestimmte Stadtteile und Gebiete in Frankreich sind besonders anfällig für Straftaten wie das stark von Migranten bevölkerte 18. Arrondissement von Paris, in dem die Bewohner im Juni letzten Jahres das Gefühl bekundeten, von der Regierung verlassen worden zu sein.

„Sechs Monate lang fanden wir unter unseren Fußmatten Drogentabletten. Junge Leute kommen, um sie abzuholen. Ich habe Angst “, sagte ein Bewohner.

In einem anderen Bericht, der nur einen Monat später veröffentlicht wurde, wurde behauptet, dass Hipster in Paris, die auf Französisch als „Bobos“ bezeichnet werden, aufgrund der zunehmenden Kriminalität in Verbindung mit steigenden Mieten und Lebenshaltungskosten auch aus bestimmten Stadtteilen fliehen.

Fazit

Die Europäer werden nicht für Führer stimmen, die ihnen helfen, ihre Probleme zu lösen oder die von linksgerichteten Regierungen verursachten Fehler zu korrigieren. Ihr Grund? Diese Führer wurden von den Linken als Islamophob, Homophob usw. „etikettiert“. Diese Etiketten reichen aus, um die Europäer davon abzuhalten, die richtigen Leute zuwählen. Die sie anführen sollen. Kein Wunder also, dass Macron die Gelbwesten ignoriert und sie ein Jahr lang wie Abschaum behandeln kann. In seinen Augen verdienen die Menschen seinen Respekt nicht, wenn sie nicht in der Lage sind, frühere Etiketten zu sehen, um begründete und logische Entscheidungen zu treffen, die ihnen (und ihren Familien) helfen, und sich dafür entscheiden, angekettet zu werden. In gewisser Weise macht es Sinn, dass er (und seine globalistische Seite) bereits seit Generationen den Krieg der Geister gewonnen hat. Der gute alte Europäer ist längst verschwunden und wurde durch die heruntergekommene Facebook-Version ersetzt.

Beiträge die im Zusammenhang stehen könnten

Jeder fünfte französische Neugeborene hat muslimische Vornamen

Asylunionsnachrichten: Schweden 2919 über 230 Bombenanschläge und Explosionen

US-Bevölkerungswachstumsrate erreicht niedrigsten Punkt in einem Jahrhundert

Weltbank stuft Saudi-Arabien als Top-Reformer für Frauenrechte ein

Demografischer Wandel: Schwedens Migrationsbehörde, ein Fünftel der Einwohner sind Migranten  

Asylunionsnachrichten Frankreich: Polizei verhaftet Mann wegen Entweihung der Kirche mit Koranversen

Weihnachten 2019 keine Christmette in Notre Dame

Bild Urheberrechtshinweis nach EU-Urheberrecht Artikel 13
Beitragsbild: Gendarmen Rog01