Linke Gruppen bezeichnen die weit verbreiteten Unruhen in Frankreich als „legitim“

Eine Reihe linker Gruppen, darunter politische Parteien und Gewerkschaften, haben einen Brief unterzeichnet, in dem sie den Zorn, der die weit verbreiteten Unruhen in Frankreich der letzten Woche, für „legitim“.

In dem Brief, der von der Gewerkschaft CGT (Allgemeiner Gewerkschaftsbund), dem Kollektiv gegen Islamophobie in Frankreich, den Revolutionären Feministinnen, der Kommunistischen Partei der Arbeitnehmer Frankreichs und vielen anderen unterzeichnet wurde, wird behauptet, die Ausschreitungen seien Ausdruck „legitimer Wut“. Linke Gruppen bezeichnen die weit verbreiteten Unruhen in Frankreich als „legitim“.

Auf der Website des Bondy-Blogs, einem Blog, der nach den Pariser Unruhen 2005 eingerichtet wurde und sich auf die stark von Migranten bevölkerten Vororte Frankreichs konzentriert, heißt es in dem Schreiben, dass sich diese Gebiete an der „Frontlinie“ des Coronavirus-Ausbruchs befinden.

„Die rassistische Diskriminierung, die ohnehin schon unerträglich ist, wird durch die Straflosigkeit der Polizei noch verstärkt, und Gewalt und Erniedrigung nehmen zu… Wir können die diskriminierende Ausgangssperre hinzufügen, die die Stadt Nizza den Bewohnern dieser Viertel auferlegt hat“, heißt es in dem Brief.
„Die Ungleichheiten und Diskriminierungen müssen energisch bekämpft und abgeschafft werden… wir werden uns an diesem gerechten Kampf für Gleichheit, Gerechtigkeit und Würde beteiligen“, fügen sie hinzu.

Der Bondy-Blog wurde zuvor vom Historiker Guylain Chevrier nach der „Theo-Affäre“ im Jahr 2017 kritisiert, bei der es in und um Paris zu weit verbreiteten Unruhen kam, nachdem ein schwarzer Mann namens Theo behauptet hatte, die Polizei habe ihn brutal geschlagen und ihm absichtlich einen Schlagstock in den Mastdarm eingeführt.
Herr Chevrier beschuldigte Bondy Blog, „auf Gewalt zu drängen“ und sagte, die Seite „unterstützt systematisch städtische Gewalt, Unruhen, was auch immer ihre Ursachen sein mögen, gegen die Polizei, um die herum wir Hass kultivieren und durch sie den Hass des Staates, der Republik“.

Die jüngsten Unruhen, die sich in ganz Frankreich ausbreiteten, begannen am vergangenen Wochenende und dauern seit mehreren Tagen an, wobei eine Reihe von Polizei- und Feuerwehrleuten von Jugendlichen in sogenannten „gefährdeten“ Gebieten in Städten und Gemeinden im ganzen Land angegriffen wurden, obwohl strenge Sperrmaßnahmen ergriffen wurden, um die Ausbreitung des chinesischen Coronavirus zu stoppen. Linke Gruppen bezeichnen die weit verbreiteten Unruhen in Frankreich als „legitim“?

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talkerkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!

News die im Zusammenhang stehen könnten

Migrantenkrise 2.1: Erdogan entsendet erneut seine Geldeintreiber zur griechischen Grenze

Griechisches Mitgefühl für Flüchtlinge und Migranten nimmt ab

Undokumentierte Migranten dürfen nicht nach Griechenland einreisen

EU-Präsidentin: Afrikaner verstehen den Klimawandel besser als jeder andere

Migranten bekommen Kontaktdaten von italienischen Anwälten, noch bevor sie das Mittelmeer überqueren

Türkische Grenze: Griechische Polizei feuert Tränengas auf Migranten

Migrantenkrise 2.0: Türkei setzt Drohnen ein, um Tränengasangriffe zu koordinieren

Mafia-Boss hortet 11 Tonnen antiseptisches Gel

Umvolkungsaktivistennews Norwegen: Muslimische Union verprügelt Anti-Islam-Gruppe

Migranten-Abschreckungszaun in der Ägäis?

Islam Nachrichten Libanon /Türkei: Zwangsdeportationen von syrischen Migranten nehmen zu