Linksradikale nach Sturm auf Gesundheitsministerium verhaftet

Die Polizei in Athen verhaftete mindestens 60 linksradikale Demonstranten, nachdem sie die Büros des griechischen Gesundheitsministeriums zur Unterstützung eines inhaftierten linksradikalen Terroristen gestürmt hatten.

60 linksradikale Demonstranten, die am Dienstag in das Regierungsgebäude eingedrungen waren, entrollten Transparente und warfen Flugblätter zur Unterstützung des verurteilten linksextremen Terroristen Dimitris Koufodinas in die Büros.

Die Polizei kam und verhaftete die Linksextremisten und brachte sie zum Hauptquartier der griechischen Polizei (GADA) im Zentrum Athens, wie die Zeitung I Kathimerini berichtete.

Dies ist die jüngste Demonstration, die Linksextremisten in den letzten Wochen zur Unterstützung von Koufodinas gemacht haben. Der linksextreme Terrorist, der von 1975 bis 2000 als Auftragskiller für die Terrorgruppe Revolutionäre Organisation 17. November (17N) bekannt war, befindet sich seit Januar im Hungerstreik, nachdem er die Verlegung aus einem Hochsicherheitsgefängnis gefordert hatte.

Es wird vermutet, dass Anarchisten hinter dem Brandanschlag auf das Büro der konservativen Partei Neue Demokratie im Athener Vorort Nea Filadelfei Anfang des Monats stecken.

Der griechische Minister für Entwicklung und Investitionen, Adonis Georgiadis, postete Bilder von den Schäden am Büro auf Twitter und verurteilte den Angriff mit den Worten: „Die erbärmlichen Schläger der extremen Linken haben die Büros unserer [lokalen Niederlassung] in Nea Filadelfeia mit Molotow-Cocktails verbrannt.“

Eine griechische Fernsehsendung veröffentlichte später ein Bekenntnis von Anarchisten zu dem Anschlag, die erklärten, der Bombenanschlag sei eine Reaktion auf Koufodinas‘ Hungerstreik.

Nur wenige Tage später stürmte eine Gruppe anarchistischer Extremisten die Büros der staatlichen Athen-Mazedonischen Nachrichtenagentur zur Unterstützung des Terroristen und entzog sich der Verhaftung, indem sie den Tatort verließ, bevor die Beamten eintrafen.

Ebenfalls in diesem Monat wurde eine kleine Bombe an einem Gebäude in Athen deponiert, das mehrere Zeitungen beherbergt, was zu leichten Schäden am Eingang des Gebäudes führte.

Während das Gebäude in der Vergangenheit das Ziel von Linksextremisten war, ist derzeit nicht bekannt, wer dieses Gerät platziert hat.

Wenn man es genau nimmt, waren die Nazis linksextreme Sozialisten. Faschisten, Kommunisten, nur Etiketten für intolerante und arrogante Vollidioten, die über euch herrschen wollen. Linksradikale nach Sturm, auf, griechisches Gesundheitsministerium verhaftet, das sind die jüngsten Antifa-Terrornews aus der weiten Welt des radikalen linken aufkommenden Faschismus.