Maskenpflicht: Alles eine Frage vom Marketing?

Die Wiedereinführung der Maskenpflicht konnte nicht angekündigt werden. Sie musste also warten, bis der Kind-Kanzler wieder im Land ist. Böswillige Stimmen könnten behaupten, es sei wegen des Marketing. Das scheint nicht völlig unplausibel.

Es war eine Medieninszenierung wie so viele andere. Dennoch ließ es sich nicht der Kind-Kanzler nehmen, die gute Nachricht von der neuen Maskenpflicht persönlich zu überbringen – er kam eigens zu diesem Zweck aus Brüssel. Ohne ihn wäre dies nicht möglich gewesen.

Österreich erwartet sein Corona-Wahnsinn

Die Kritik der Opposition, Rudolf Anschober, der immerhin der zuständige Gesundheitsminister ist, hätte die Verpflichtung der Mund Nasenschutz Maske ankündigen können, hat etwas für sich. Die Tatsache, dass die Öffentlichkeit auf die Fertigstellung des türkisgrünen Corona-Quartetts warten musste, hinterlässt bereits den fahlen Nachgeschmack einer besonders engagierten Inszenierung. Und in Zeiten von Corona sollte das wirklich keine Rubrik sein.
War es

Corona-Wahnsinn der Pressekonferenz trübt Ernsthaftigkeit

Die wiederholte Verschiebung der Ankündigung der neuen Maskenpflicht zeigt auch, dass die Wiedereinführung der Maßnahme offenbar ohnehin nicht ganz so dringend notwendig ist, um den steigenden Infektionszahlen entgegenzuwirken. Dies dämpft die Motivation, die aktuelle Situation ernst zu nehmen. Die daraus resultierende Warnung zur Vorsicht wird durch den Corona-Wahnsinn komme der Pressekonferenz getrübt.

Was ist aus den Cluster-Maßnahmen geworden?

Trotzdem tragen wir nach einer 35-tägigen Pause wieder unseren Maulkorb. Inzwischen ist in Vergessenheit geraten, dass die Bundesregierung zuletzt auf Cluster-Maßnahmen statt auf Österreich weite Pauschallösung setzen wollte. Nun, die Zahl der Infektionen nimmt wieder zu – aber ist eine erneute allgemeine Maskenpflicht in Supermärkten und Banken wirklich das Gegenmittel? Selbst Experten stehen dem kritisch gegenüber.

Warum es sinnvoll ist, wieder Maulkorbpflicht einzuführen
Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass wahrscheinlich auch eine ganze Reihe von Maßnahmen erforderlich sein werden, um die steigende Zahl der Infektionen zu bekämpfen. Der Gedächtniseffekt der Maskenpflicht , dass das Virus immer noch unter uns ist, ist sicherlich eine gute Parteien Werbung.

News die im Zusammenhang stehen könnten

Deutschland startet erneut Vorstoß für UN-Corona-Resolutionen

UN-Report: 650.000 Migranten warten darauf, Libyen in Richtung Europa zu verlassen

Diskutiere mit im Austria Netz News live Talk, erkläre uns deine Ansichten oder nutze unseren kostenlosen Teamspeak für deine Interaktionen bei online Spielen!